An den beiden großen Kanalschleusen regiert seit gestern das Prinzip Hoffnung:Sperrung der Großen Südschleuse Brunsbüttel

Große Südschleuse bis Jahresende zu Material verschlissen: WSA stoppt Notbetrieb / Schleusentore erhalten neues Schienensystem / 2,9 Millionen werden investiert Brunsbüttel

Jetzt wird es eng an den Brunsbütteler Kanalschleusen. Gestern verkündete das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) die Vollsperrung der Großen Südschleuse bis voraussichtlich Ende Dezember. Zuvor hatten Taucher festgestellt, dass die Holzkufen und die Granitgleitflächen am kanalseitigen Tor 6 beschädigt sind. Der im Sommer 2011 eingeführte Notbetrieb musste eingestellt werden. Für dicke Pötte steht damit nur die – ebenfalls anfällige – Große Nordschleuse zur Verfügung. mehr

Artikel in der Schifffahrtszeitung über NOK21.de Whistleblower vom Kanal

Whistleblowing kills 01.08.2011
Whistleblower in Sachen Kanal
Günther Göttling möchte mit der Internetseite NOK21.de aufrütteln, damit die Politik notwendige Investitionen nicht auf die lange Bank schiebt
Brunsbüttel
Er ist Schleusenmeister in Brunsbüttel, teilt in Zusammenarbeit mit der
Kanalsteuerung die Passagen von Schiffen durch die Brunsbütteler Schleusen ein: Günther Göttling. Seit einiger Zeit befasst sich der 57-jährige Itzehoer auch in seiner Freizeit sehr intensiv mit dem Nord-Ostsee-Kanal. Göttling betreibt die Internetseite NOK21.de. Dort stellt er alles ins Netz, was sich mit dem Schiffsaufkommen in der weltweit am stärksten befahrenen Wasserstraße befasst, mit Kritik am schleppenden Ausbau oder mit Aussagen der Politik zur Entwicklung im Kanal mehr

Pressemitteilung Regierungskoalition stimmt gegen WSV / Vorübergehende Inbetriebnahme der Großen Nordschleuse Brunsbüttel

Aufgrund eines aufgetretenen Schadens am Toroberwagen Tor 1 (elbseitiges Tor)
muss die Große Nordschleuse von Montag, den 15.10.2012 07:00 Uhr bis
voraussichtlich Dienstag, den 16.10.2012 ca. 17.00 Uhr außer Betrieb genommen
werden.

Aus diesem Grund werden die Arbeiten an der Südschleuse unterbrochen, sodass an
diesen Tagen die Große Südschleuse zu 2/3 sowie die beiden Kleinen Schleusen
für die Schifffahrt zur Verfügung stehen. mehr

Erster Großauftrag vergeben: Mole 2 wird ab September um 50 Meter verlängert/Baggerarbeiten für 5. Kammer beginnen 2013

Vorarbeiten für Schleusenneubau
Erster Großauftrag vergeben: Mole 2 wird ab September um 50 Meter verlängert/Baggerarbeiten für 5. Kammer beginnen 2013
Brunsbüttel

Der Bau der dritten großen Schleuse – jetzt soll es losgehen. Fast ein Jahr, nachdem in Brunsbüttel der Kampf um die Finanzierung des 300-Millionen-Vorhabens durch das Bundesverkehrsministerium auf Touren kam und 50 Jahre, nachdem der damalige Bundesverkehrsminister Dr. Hans-Christoph Seebohm (CDU) einen Neubau gefordert hatte. Am 6. September solle mit der geplanten Verlängerung der Mole 2 begonnen werden, teilte das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) gestern mit. mehr