Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals unverzichtbar

Angesichts der noch unklaren Finanzierung zum Ausbau des Nord-Ostsee-
Kanals drängt Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Jost de Jager (CDU) den
Bund weiterhin zum Handeln. Der jüngst bewilligte Neubau der fünften
Schleusenkammer in Brunsbüttel sei vor allem eine technische Notwendigkeit,
um den reibungslosen Schiffsverkehr zwischen Nord- und Ostsee überhaupt
weiter gewährleisten zu können, sagte de Jager. Um den Nord-Ostsee-Kanal für
die künftigen Generationen von Frachtschiffen passierbar und damit
zukunftssicher zu machen, führe am weiteren Ausbau der Wasserstraße aber
kein Weg vorbei. mehr

Enttäuschung am Nord- Ostsee- Kanal – Bundesverkehrsminister will 2012 und 2013 zwei Drittel weniger Geld investieren

Am heutigen Mittwoch steht unter TOP 18 im Haushaltsaus- schuss des Bundestages der Entwurf der brisanten Projektliste von Bundesverkehrsminister Ramsauer auf der Tagesordnung – dahinter verbirgt sich die Konkretisierung der am 10. November 2011 in der Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2012 beschlossenen Aufstockung des Verkehrsetats um eine Milliarde Euro als „Investitionsbeschleunigungsprogramm“. Alarmierend für Schleswig- Holstein und die norddeutsche Reederei- und Logistikwirtschaft: mehr

Die maritimen Herausforderungen für Europa

Tagung in Berlin: Die maritimen Herausforderungen für Europa Egal ob Rohstoffversorgung, Warenexport oder das Problem der Migration: Die Sicherung maritimer Handelswege und europäischer Außengrenzen zählt zu den großen politischen Herausforderungen unserer Tage. Der breiten Öffentlichkeit ist das nicht unbedingt bewusst – jedenfalls in den Regionen Deutschlands, die nicht an den Küsten gelegen sind. Unter der Überschrift „Das maritime Europa – Atlantische und globale Perspektiven“ diskutieren hochrangige Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Militär über die die ganze Bandbreite dieser maritimen Problemkonstellationen mehr

Jetzt hat der Schleusenmeister seine Internetseite NOK21 in einen Blog umgewandelt. Der „Whistleblower in Sachen Kanal“ (Göttling über Göttling) lässt nicht locker. Und das ist auch gut so.

Kaisers Ingenieure ahnten, dass es beim Antrieb der Schleusentore auch mal Probleme mit den Schienen geben könnte und entwickelten daher den Notbetrieb auf Holzkufen. Die Große Südschleuse wird seit September so betrieben. Dann begann am Donnerstag Abend wieder das Zittern. Nicht wegen der Kälte, aber auf Grund eines technischen Problems musste die Schleuse außer Betrieb genommen werden. mehr

Das Geld soll in den Bau der fünften Schleuse am Nord-Ostsee-Kanal in Brunsbüttel fließen.

Das Bundesverkehrsministerium hat grünes Licht für zusätzliche
Bauprojekte im Umfang von einer Milliarde Euro bekommen.
300 Millionen Euro davon sind für Wasserstraßen vorgesehen. Das Geld soll in
den Bau der fünften Schleuse am Nord-Ostsee-Kanal in Brunsbüttel fließen.
Wie das Ministerium am Donnerstag nach einem entsprechenden Beschluss des
Bundestags-Haushaltsausschusses mitteilte, stehen für den Ausbau von
Verkehrswegen insgesamt 451 Millionen Euro noch für dieses Jahr bereit. mehr