Ramsauer wirft Nebelkerzen Statt zu den Versäumnissen beim Nord-Ostsee-Kanal zu stehen,

Gestern hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler die Bedeutung der maritimen Wirtschaft für Deutschland betont. Rösler warnte davor, beim Ausbau der Windkraft bestehende Konzepte in Frage zu stellen. Das würde auf massiven Widerstand stoßen, so der FDP-Parteichef. Für Merkel sind Innovation und Forschung die wichtigsten Ansatzpunkte zur Lösung der Krise in der deutschen Schifffahrtsbranche. Sie sprach sich dafür aus, den Fokus in Zukunft auf den Bau von Spezialschiffen zu legen. Schiffe für Offshore-Einsätze, den Fährverkehr oder Kreuzfahrten machten „die Stärke des Standorts“ aus, so Merkel am Montag. In ihrer Grundsatzrede hob die Kanzlerin die Bedeutung der maritimen Wirtschaft für eine Exportnation wie Deutschland hervor. Projekte wie der Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals und die Elbvertiefung seien von größter Bedeutung für die Zukunft Deutschlands. mehr

Will „eisern kämpfen“, Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU)

Herr Ramsauer, in Kiel beginnt die achte Maritime Konferenz – und die Branche wartet auf weitere Signale für den Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals. Ihr Kieler Kollege Reinhard Meyer fordert, dass der Bund dafür in den nächsten zwölf Jahren neben den 120 Millionen Euro für den jährlichen Unterhalt zusätzliche 100 Millionen Euro jährlich für Investitionen zur Verfügung stellt. Sind Sie dazu bereit? Das ist keine Frage der Bereitschaft oder des Wollens. Tatsache ist, dass der Nord-Ostsee-Kanal mit all seinen Anlagen in den letzten Jahrzehnten auf Verschleiß gefahren worden ist. Als ich vor dreieinhalb Jahren ins Amt kam, habe ich diesen Zustand geerbt.
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat Kritik an seinem Krisenmanagement nach dem Ausfall mehrerer Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals zurückgewiesen. Die Wasserstraße leide unter einem Sanierungsstau, sagte Ramsauer der „Schweriner Volkszeitung“ (Samstagausgabe). „Wir bauen gerade eine schnelle Eingreiftruppe mit Spezialisten für plötzlich auftretende technische Probleme an den Schleusen auf“, fügte der Minister hinzu.
Brunsbüttel/Rostock (OZ/dpa) – Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat bei einem Besuch der maroden Schleusenanlagen in Brunsbüttel die herausgehobene Bedeutung des Nord-Ostsee-Kanals für die deutsche Verkehrspolitik betont. Er werde „eisern kämpfen“, um alle notwendigen Mittel für den störungsfreien Betrieb des Kanals bereitzustellen, sagte Ramsauer in Brunsbüttel. mehr