CDU und FDP erklären Nord-Ostsee-Kanal für nachrangig

CDU und FDP erklären Nord-Ostsee-Kanal für nachrangig

27.01.2012 | Elbvertiefung

Zum Landtagsbeschluss von CDU und FDP zur Elbvertiefung sagt die
wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Regina Poersch:
CDU und FDP haben in der heutigen Debatte im schleswig-holsteinischen
Landtag deutlich gemacht: Die Elbvertiefung ist den Abgeordneten näher als der
dringend notwendige Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals. Jetzt wird deutlich, dass
alle früheren Bekenntnisse und Zusagen von CDU und FDP hinfällig sind.
Regina Poersch
Die SPD fordert klar: Die Elbvertiefung muss kommen und der notwendige
Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals, über den Neubau der Brunsbütteler Schleuse
hinaus, ebenfalls.


Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Der Kanal, Elbvertiefung von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Nürnberg Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) bis 1992 Steuermann 1.Offizier und Kapitän 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne 2012 Fähren NOK bis 2017 jetzt Öffentlichkeitsarbeit und VdsM