Kreuzfahrer in Hamburg passieren den NOK nach Kiel Teil 2

 

 

Die passiert nicht den NOK , fährt aber an Brunsbüttel vorbei sehr schön

Copyright KN online danke Frank Behling

https://www.boyens-medien.de/artikel/lokales/weniger-traumschiffe-auf-dem-kanal.html

Copyright Boysens Medien

Brunsbüttel – Zwischen 60 bis 70 Traumschiff-Passagen durch den Nord-Ostsee-Kanal (NOK) werden in dieser Saison insgesamt erwartet. Die Tendenz ist leicht abnehmend. Das hat seine Gründe. „Viele Kreuzfahrer sind inzwischen zu groß“, sagt Martin Finnenberg, zweiter Ältermann der Lotsenbrüderschaft NOK II in Kiel.

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Maritimes-Cluster-Sicherheitskonferenz-in-Rostock,maritimescluster100.html

Copyright NDR

Stand: 29.01.2018 18:43 Uhr – Lesezeit: ca.3 Min.

Maritimes Cluster: Sicherheitskonferenz in Rostock

In Rostock ist am Montag die „Fachgruppe maritime Sicherheit“ des sogenannten „Maritimen Clusters Norddeutschland – MCN“ gegründet worden. Dazu gab es eine Konferenz mit rund 150 Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik aus allen norddeutschen Bundesländern.

Herausforderungen durch größere Schiffe

Die Sicherheitskonferenz war die erste Großveranstaltung, die die neue Landesgeschäftsstelle Mecklenburg-Vorpommern organisierte. Dabei erörterten Vertreter des Havariekommandos Nord- und Ostsee, vom Verband Deutscher Reeder oder der Berufsgenossenschaft Verkehr unter anderem die neuen Herausforderungen angesichts immer größer werdender Kreuzfahrtschiffe.

Technische Systeme gegen Kollisionen

Die Kreuzfahrtschiffe Regal Princess (vorn), AIDAmar (dahinter) und Viking Sea (l) liegen am 09.07.2016 im Ostseebad Warnemünde (Mecklenburg-Vorpommern), während die Berlin (hinten 2.v.l.) ihren Besuch in Rostock beendet und wieder auf die Ostsee hinaus fährt. © dpa Bildfunk Fotograf: Bernd Wüstneck

Kreuzfahrtschiffe werden immer größer – das bedeutet neue Herausforderungen für die maritime Sicherheit. (Symbolbild)

Außerdem sollten Wege aufgezeigt werden, wie künftig Schiffskollisionen oder Havarien, wie sie sich im vergangenen Jahr auf Weser, Ems und Elbe aber auch in der Kadetrinne ereignet haben, verhindert werden können. Dazu wurden unter anderem neue technische Überwachungssysteme, wie sie etwa von den Rostocker Firmen FleetMon oder Jakota entwickelt wurden, vorgestellt.

300 Firmen und Institutionen aus Norddeutschland

Im Maritimen Cluster Norddeutschland haben sich bislang 300 Firmen und Institutionen aus Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zusammengeschlossen. Ziel ist es, die maritime Wirtschaft und Forschungseinrichtungen im gesamten Norden besser zu vernetzen.

Videos
Das Servicepersonal eines Kreuzfahrtschiffes übt, wie sie in ihren rotten Rettungsanzügen Menschen aus dem Wasser und in das Rettungsboot ziehen können.
 
02:56

Training: Ernstfall auf dem Kreuzfahrtschiff

24.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin

Der größte Teil einer Kreuzfahrt-Crew besteht heutzutage aus Servicepersonal. Im Notfall muss es alle sicher von Bord bringen. Trainings sollen auf diese Aufgabe vorbereiten. Video (02:56 min)

MV-Beteiligung steht noch am Anfang

Mecklenburg-Vorpommern ist bisher zwar nur mit 13 Vertretern dabei, kann aber schon jetzt mit Alleinstellungsmerkmalen punkten: So zum Beispiel mit dem einzigen Unterwasser-Forschungsriff vor Nienhagen. Dort wollen künftig viele Firmen auch aus den Nachbarländern ihre Innovationen testen, seien es nun neue giftfreie Unterwasseranstriche oder Tauch-Roboter. Mit dem Fraunhofer-Institut für Großstrukturen in der Produktion hat Mecklenburg-Vorpommern außerdem das einzige Institut dieser Art im Norden, das ganze Produktionsabläufe etwa auf Werften simulieren und durch entsprechende Lösungen automatisieren kann.

Finanzielle Unterstützung durch die Landesregierung

Die MCN-Landesgeschäftsstelle Mecklenburg-Vorpommern ist an der IHK zu Rostock angesiedelt. Sie wird von der Landesregierung zunächst bis zum Jahr 2021 mit jährlich 200.000 Euro unterstützt. Darüber hinaus gingen jährlich 75.000 Euro an die Zentrale des MCN, damit dort die Interessen der Unternehmen und Forschungsinstitute aus Mecklenburg-Vorpommern vertreten werden, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Rudolph in Rostock.

Weitere Informationen
Die Glory Amsterdam von hinten. © NDR

„Glory Amsterdam“: Die Havarie und die Folgen

Tagelang hat die „Glory Amsterdam“ Ende Oktober vor Langeoog festgesteckt. Fragen und Forderungen nach der Havarie und der schwierigen Bergung bleiben auch 2018 aktuell. (19.01.2018) mehr

Im Seehafen Rostock wird am 07.01.2014 der Massengutfrachter Clia mit Weizen beladen, im Hintergrund das Kranwerk von Liebherr. © dpa-Zentralbild Fotograf: Bernd Wüstneck
mit Video

Zweitbestes Umschlagergebnis im Seehafen Rostock

Im Rostocker Seehafen sind im vergangenen Jahr 26,9 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen worden – rund 100.000 Tonnen mehr als im Vorjahr. Es ist das zweitbeste Umschlagergebnis des Hafens. (12.01.2018) mehr

Die "Balmoral" macht in Warnemünde fest. © NDR
mit Video

Rekordsaison für Kreuzfahrtschiffe endet

In Warnemünde geht die bislang erfolgreichste Kreuzfahrtsaison zu Ende. Seit Ende April waren rund 890.000 Passagiere an und von Bord gegangen und damit 130.000 mehr als 2016. (12.10.2017) mehr

https://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/flotter-dreier-im-nord-ostsee-kanal-id17601686.html

Copyright Norddeutsche Rundschau

Kreuzfahrtschiffe in Schleuse Kiel-Holtenau : Flotter Dreier im Nord-Ostsee-Kanal

vom 18. August 2017 
 

Drei Kreuzfahrer passierten direkt hintereinander die Schleuse in Kiel-Holtenau. Woher sie kamen und wohin sie wollten.

Kiel | Es war ein flotter Dreier im Nord-Ostsee-Kanal: Am Freitagmorgen passierten gleich drei Kreuzfahrtschiffe hintereinander die Schleuse in Kiel-Holtenau in Richtung Brunsbüttel.

Zuerst durchfuhr die unter der Flagge Maltas fahrende „Saga Pearl 2“ die große Südkammer der Schleuse in Kiel-Holtenau. Das Schiff, das noch unter dem Namen „Astor“ als Traumschiff in der gleichgenannten ZDF Fernsehserie bekannt ist, kam von einer Ostseekreuzfahrt von Wismar und war unterwegs nach Ijmuiden in den Niederlanden. Das nächste Mal ist das Schiff am 14. Dezember im Nord-Ostsee-Kanal auf der Fahrt von Kopenhagen nach Bremerhaven zu sehen.

Im Anschluss folgte kurz darauf das unter der Flagge der Bahamas fahrende Kreuzfahrtschiff „Silver Whisper“. Es schleuste parallel zur „Saga Pearl 2“ in die große Nordkammer ein. Das Schiff kommt ebenfalls von einer Ostseekreuzfahrt von Warnemünde und steuert den Hafen von Amsterdam an. Es war die einzige Fahrt des Schiffes durch den Nord-Ostsee-Kanal in diesem Jahr.

 

Den Dreier vervollständigte die „Balmoral“. Das Kreuzfahrtschiff fand sich in der frei gewordenen Südkammer der Schleuse ein. Das Schiff kam aus Warnemünde und nahm Kurs auf den Hamburger Hafen.

Die „Balmoral“ im Nord-Ostsee-Kanal.

Foto: Rolf Dunkel

– Quelle: https://www.shz.de/17601686 ©2017

 
 

Kreuzfahrtschiffe in Schleuse Kiel-Holtenau : Flotter Dreier im Nord-Ostsee-Kanal

vom 18. August 2017
 

Drei Kreuzfahrer passierten direkt hintereinander die Schleuse in Kiel-Holtenau. Woher sie kamen und wohin sie wollten.

– Quelle: https://www.shz.de/17601686 ©2017

https://www.facebook.com/hedda.biellings/videos/823834561117621/

 

http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-vom-NOK/Ex-Fernsehtraumschiff-Deutschland-zurueck-in-Schleswig-Holstein

Copyright Hedda Beilings

https://www.facebook.com/hedda.biellings/videos/814234635410947/

Copyright KN Online danke Frank Behling

Das Ex-Fernsehtraumschiff „Deutschland“ ist wieder in Schleswig-Holstein. Am Dienstag passierte das Schiff den Nord-Ostsee-Kanal.

Quelle: Frank Behling

Kreuzfahrt-Kalender 2017 und Nord-Ostsee-Kanal-Passagen

Von Frank Behling

Artikel veröffentlicht: Dienstag, 09.05.2017 09:38 Uhr

Nord-Ostsee-Kanal. Das ehemalige Fernsehtraumschiff „Deutschland“ ist in seinem Heimatrevier zurück. Nach der zweiten Saison als US-Hochschulschiff „World Odyssey“ hat das 175 Meter lange Kreuzfahrtschiff am Montag von Bremerhaven aus seine Sommersaison für den deutschen Veranstalter Phoenix Reisen begonnen.

Am Dienstag passierte die „Deutschland“ dabei den Nord-Ostsee-Kanal. Ziele der ersten Sommerreise sind Aeroskoebing, Kopenhagen, Wismar und Travemünde. Am Freitag soll das Kreuzfahrtschiff in Eckernförde vor Anker gehen und im Ostseebad die Kreuzfahrtsaison 2017 eröffnen. Am Freitagnachmittag wird die „Deutschland“ erneut im Nord-Ostsee-Kanal zu sehen sein.

 

Die „Deutschland“ gehörte bis 2014 zur Reederei Deilmann aus Neustadt in Holstein. Das Unternehmen ging damals jedoch in die Insolvenz. Das Schiff wurde im Frühjahr 2015 an einen US-Investor verkauft und von Neustadt nach Nassau auf den Bahamas umgeflaggt. Seitdem fährt das Schiff im Winter weltweit als schwimmender Hochschulcampus und im Sommer als Kreuzfahrer für deutsche Gäste.

 
Ein Artikel von
Frank Behling Lokalredaktion Kiel/SH
 

 

 

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

 
 
Mehr aus Nachrichten vo

Wer noch mehr Kreuzfahrtschiffe sehen möchte, sollte nicht nur den Ostuferhafen (OUH), den Ostseekai (OSK), Norwegenkai (NWK) und Satorikai (SAK) aufsuchen. Weitere Schiffe nehmen  Nord-Ostsee-Kanal (BB: Schleuse Brunsbüttel, HOL: Schleuse Kiel-Holtenau), laufen Kiel aber nicht an. Hier ein Überblick:

  ArneLuetgenhorstSilverWhisper2 Arne Lütkenhorst Copyright

Die „Silver Whisper“ erreicht eine maximale Reisegeschwindigkeit von bis zu 21 Knoten (39 km/h), besitzt 10 Decks, von denen sieben durch die Passagiere genutzt werden können. Ein Theater, ein Swimmingpool und zwei Restaurants stehen nach Medienangaben den Passagieren zur Verfügung.

Die „Silver Whisper“ besitzt ein Schwesterschiff „Silver Shadow“, das bereits im Jahr 2000 von der gleichen Werft gebaut wurde.

 
zur Startseite

von Rolf Dunkel
erstellt am 01.Jun.2016 | 20:31 Uhr

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Täglicher Hafenbericht Hamburg, Schifffahrt News, Hamburger Hafen thb Neues, Der Kanal, Schifffahrt, Aktuelle News von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Nürnberg Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) bis 1992 Steuermann 1.Offizier und Kapitän 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne 2012 Fähren NOK bis 2017 jetzt Öffentlichkeitsarbeit und VdsM