Rettungsplan: Schiffsstandort Deutschland unter Druck Mirow wird HSH-Aufsichtsratschef

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrtforschung (DLR) eröffnet einen neuen Standort in Bremerhaven. Dort sollen 65 neue Stellen geschaffen werden.
Container am Hamburger Hafen Quelle: dpa

BerlinDurch den teilweisen Rückzug der Banken aus der Schiffsfinanzierung seien nicht nur Reeder, sondern auch Werften und Zulieferer betroffen. „In Asien gibt es derzeit wesentlich bessere Finanzierungsbedingungen“, sagte Otto in einem Gespräch mit dem Handelsblatt.
dpa Besonders kleine Reedereien stehen kurz vor dem Ruin

Die Schifffahrtsbranche in Deutschland ist stark angeschlagen. Nachdem die Reedereien immer weniger mit der Unterstützung durch Kreditinstitute rechnen können, ist die Bundesregierung ihre letzte Hoffnung.
Die Lage ist so ernst, dass jetzt sogar der Maritime Koordinator der Bundesregierung, Hans-Joachim Otto (FDP), eingreift. Er will morgen in Berlin Vertreter der deutschen Schiffsfinanzierer treffen, um über Maßnahmen gegen eine Verschärfung der Krise zu beraten. Der Verband Deutscher Reeder (VDR) hat konkrete Erwartungen an das Treffen: “Die strengen Auflagen für die Refinanzierung von Schiffskrediten bei den Landesbanken müssen gelockert und denen der privaten Bankenwirtschaft angeglichen werden”, sagte Ralf Nagel, geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VDR, dem Abendblatt. “Zudem sollte die Schiffsbewertung, die bislang auf Tageswerten basiert, um eine mittelfristige Ertragsprognose für die einzelnen Schiffe ergänzt werden.” Finanzielle Überbrückungshilfe für Not leidende Schiffsfonds könne womöglich die KfW-Förderbank des Bundes leisten, sagte Nagel: “Es geht nicht um Subventionen, sondern darum, mit Krediten Zeit zu gewinnen, bis sich die Lage der Schifffahrt vermutlich im kommenden Jahr entspannt.” mehr