09/14 WSV Reform Teil 2 Dobrindts Verwaltung der Wasserstraßen fehlen Fachkräfte Berlin

Die Wasser- und Schifffahrtsämter Stralsund und Lübeck werden verschmolzen. Wie die Aufgabenverteilung künftig aussehen soll, blieb bislang unklar. Der jahrelange Personalabbau sei gestoppt, hieß es.
Stellungnahme der ver.di – Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft zu den Entwürfen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur:

Gesetz zur Anpassung der Zuständigkeiten von Bundesbehörden an die Neuordnung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes -WSV-Zuständigkeitsanpassungsgesetz- und Verordnung zur Anpassung von Zuständigkeiten von Bundesbehörden an die Neuordnung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes – WSV-Zuständigkeitsanpassungsverordnung mehr

Hamburg Hafen das Tor zur Welt 2

Hamburg initiiert weltweites Hafennetzwerk

Um den Anschluss nicht zu verlieren, vernetzt sich der Hamburger Hafen mit weltweiten Konkurrenten. Das Projekt ChainPORT soll Schiffsanläufe effizienter machen. Doch Europas Nummer eins fehlt.

mehr

Rendsburg Port: Öffnet seine Tore Schwere Last für den neuen Kran am Rendsburg Port Land fördert Ausbau

Richtfest für neues Fertigteilwerk am Nord-Ostsee-Kanal – 02.02.2014 17:00 Uhr

SENGENTHAL – Zur Unterstützung des Fertigteilwerkes der Firmengruppe Max Bögl am Hauptsitz in Sengenthal wird im Sommer in Osterrönfeld eine zweite moderne Produktionsanlage für Hybridtürme mit großen Nabenhöhen in Betrieb gehen.
Der Ausbau der Windenergie auf hoher See bietet aus Sicht der Bundesregierung gute Geschäftschancen für die angeschlagene deutsche Werftenbranche. Das Marktpotenzial deutscher Unternehmen im Spezialschiffbau hierfür sei gut, heißt es in einer am Mittwoch bekannt gewordenen Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der SPD-Bundestagsfraktion
Mit dem MS „BBC Olympus“ ist vor kurzem das fünfte Schiff der neuen 9.600 mt tragenden Schwergutserie für den Charterer BBC Chartering & Logistic in Fahrt gesetzt und mit großem Erfolg im Befrachtungsmarkt etabliert worden.
Osterrönfeld. Im Rendsburger Schwerlasthafen herrscht Betrieb. Der Frachter „Dan“ war am Montag das erste Schiff, das mit echter Fracht an den neuen Kaimauern festmachte. Er brachte die ersten Bauteile für einen Kran, der in einigen Wochen zum weithin sichtbaren Zeichen für den Erfolg des Hafens werden soll. „Dieser Kran trägt bis zu 150 Tonnen und wird letztlich fast 80 Meter hoch. Er überragt unsere Hochbrücke bei weitem“, erklärte Klaus Brunkert, der Aufsichtsratsvorsitzende von „Rendsburg Port“. Insgesamt hat die Gesellschaft zwei Schwerlastkräne für knapp sechs Millionen Euro geordert mehr

Elbfähre wiederbeleben / soll kommen !!!!!! 20.August 2015 yeahhhhh freu mich darauf

Tot Gesagte leben länger: Als kürzlich die Reederei Elb-Link ihren Winterfahrplan wegen mangelnder Auslastung um späte Touren reduzierte, wurden die ersten Stimmen laut, dass es die am 20. August eröffnete Fährverbindung zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven wohl nicht mehr lange geben werde. Mitnichten, sagt Betriebsleiter Bernd Bässmann. Nötig sei in der Anlaufphase des Unternehmens aber ein langer Atem. Bässmann verhehlt nicht: „Der November war ein schlechter Monat.“ Das gelte allerdings nicht nur für die Fährlinie, sondern beispielsweise auch für das Gastgewerbe. Vom Dezember verspricht er sich schon wieder eine Aufwärtsbewegung bei den Passagierzahlen.Fährlinie Cuxhaven-Brunsbüttel gut angelaufen
Seit gut sechs Wochen pendeln zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel wieder Fähren über die Elbe. Die Reederei ist zufrieden mit dem Start. In der Vergangenheit hatten Millionenverluste stets zur Einstellung des Betriebes geführt.

Die Fährverbindung zwischen Cuxhaven nach Brunsbüttel wird gut angenommen
Konkurrenz für die Elbfähre Glückstadt-Wischhafen: Wenn es nach den Grünen geht, könnte die alte Fährlinie Cuxhaven-Brunsbüttel wiederbelebt werden. „An der Elbfähre zwischen Glückstadt und Wischhafen müssen Sie sich auf zwei Stunden Wartezeit einstellen.“ Diese Meldung läuft fast täglich in den Verkehrsnachrichten. Während des Berufsverkehrs und in Urlaubszeiten herrscht auf der Fähre im Norden großer Andrang. Schließlich ist sie die einzige Möglichkeit, dem Stau am Elbtunnel auszuweichen. Die Wiederbelebung der vor elf Jahren eingestellten Strecke Cuxhaven-Brunsbüttel wird aktuell daher eifrig diskutiert. Die Grünen sehen darin eine Alternative zum Milliarden-Projekt Elbtunnel bei Drochtersen.
Gipfelstürmer

haben es nicht leicht in Steinburg. Wer in dem zur Metropolregion Hamburg zählenden Landkreis auch nur 100 Meter Höhenunterschied überwinden will, wird scheitern. Von Deutschlands tiefstgelegener Landstelle aus – immerhin 3,54 Meter unter dem Meeresspiegel – kommt man allenfalls bis auf die Itzespitze. Und die erhebt sich gerade einmal 83,4 Meter über einen Landstrich, der es immerhin schon berühmten Literaten angetan hat. mehr