Autoterminal Bremerhaven im Aufwind Kaiserschleuse in Bremerhaven Millionen-Mehrkosten durch Baufehler

Zwar wird am Panamakanal noch kräftig gebuddelt und der Fertigstellungstermin wurde ins nächste Jahr verlegt. Die Tatsache aber, dass der Kanal, der Pazifik und Atlantik verbindet, verbreitert wird, löste schon vor drei Jahren bei asiatischen Werften eine ganze Reihe Bestellungen von sogenannten Post-Panamax-Autotransportern aus.
520.000 Fahrzeuge hat die BLG im ersten Quartal dieses Jahres auf ihrem Autoterminal in Bremerhaven umgeschlagen.

Im Vergleich zum bereits starken Vorjahreszeitraum war das eine nochmalige Steigerung um 7,2 Prozent. 2011 belief sich der Gesamtumschlag des Terminals auf 2,05 Millionen Fahrzeuge. Damit erreichte der Bremerhaven nach den tiefen Einbrüchen im Krisenjahr 2009 und der Erholung ab dem Frühjahr 2010 wieder das Rekordniveau der Jahre 2007 und 2008.

Die Erfolge sind im Wesentlichen auf die unverändert boomenden Exporte nach China und in die USA zurückzuführen. Hinzu kommt inzwischen auch der russische Markt mit seinen deutlichen Zuwachsraten bei den Neuzulassungen. Auch Japan ist nach den beiden großen Katastrophen nun auf Erholungskurs und importiert wieder mehr Fahrzeuge. mehr

OECD präsentiert Studie zum Hamburger Hafen NordRange 40 Millionen TEU Umschlag überschritten.

Die Nordrange-Häfen werden 2014 zum ersten Mal überhaupt die Grenze von 40 Millionen TEU Umschlag überschreiten. Das geht aus dem neuen “Global Port Tracker – North Europe Trade Outlook” hervor, der gemeinsam von Hacket Associates und dem Bremer Institut für Seeverkehrwirtschaft und Logistik (ISL) entwickelt und gestern vorgestellt wurde. Bereits in den vergangenen Jahren hatten die Experten mit dem Überschreiten der Wegmarke gerechnet. mm
Er sorgt für Beschäftigung, sichere Einkommen und Wachstum in der gesamten Region. Neben der essentiellen Bedeutung des Hafens für Hamburg und die gesamte Metropolregion ist die nationale Bedeutung des Hafens von hoher Relevanz. Die gesamte deutsche Volkswirtschaft profitiert davon. Die Zahlen sprechen für sich: In der gesamten Metropolregion waren in 2010 rund 155.000 Arbeitsplätze direkt und indirekt vom Hafen abhängig beschäftigt. Der Hamburger Hafen ist eine bedeutende Stütze unserer Exportwirtschaft. Das wird in der nun vorliegenden OECD Studie deutlich herausgestellt. mehr