Am Freitag soll bei der Fracht die 100 Millionen-Marke geknackt werden.

http://www.maritimheute.de/verkehrsbilanz-nord-ostsee-kanal-2014/ Copyright Maritim heute

Verkehrsbilanz Nord-Ostsee-Kanal 2014

Verkehrsbilanz Nord-Ostsee-Kanal 2014
Mit insgesamt 99.107.454 Mio. Tonnen transportierter Ladung wurde 2014 im Nord-Ostsee-Kanal (NOK) die 100-Mio.-Tonnen-Marke fast erreicht. Nach den bekannten Beeinträchtigungen im Jahr 2013 in Folge von unerwarteten Reparaturen, Streiks und einer größeren Schiffskollision stabilisierte sich der Schiffsverkehr im Kanal wieder deutlich. Gingen 2013 noch 94,8 Mio. Tonnen Ladung durch den NOK waren es 2014 bereits 4,6 Prozent mehr. Bei nur einem Prozent mehr Schiffe wäre rechnerisch die 100-Mio.-Tonnen-Grenze erreicht worden. Insgesamt benutzten 32.589 Schiffe den NOK, das sind 4,8 Prozent mehr als im vergangenen Jahr (31.100). Der Schiffsverkehr von und zu den russischen Häfen hat im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozent abgenommen. Jörg Heinrich, Leiter der Unterabteilung „Seeschifffahrt“ in der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS): „Das ist eine erfreuliche Bilanz, vor allem im Hinblick auf die reparaturbedingten Sperrzeiten einzelner Schleusenkammern.“ Lesen Sie mehr auf Hafen Hamburg Pressemeldung, Januar 23, 2015; Foto: Hafen Hamburg

Share this article

Follow Maritim Heute

Auch wenn der Nord-Ostsee-Kanal wieder einmal nur mit großer Sorge und Einbussen befahren werden kann, ist mein Film, die Bundeswasserstraße, sehr beliebt, denn er zeigt, dass der NOK noch immer die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt ist und von den Seeleute sehr geliebt wird. Die Lotsen und Steurer haben verantwortungsvolle Aufgaben, kein Schiff gleicht dem anderen und jedes Schiff ist nicht nur ein Arbeitsplatz, sondern die Liebe zum Wasser und zur Arbeit an diesem Ort. http://www.facebook.com/l.php?u=http%3A%2F%2Fyoutu.be%2FHo3Si9Xdj98%3Flist%3DUUTrOQFSWXOQ1YLAOXD6bgEw&h=mAQE7YSAI   http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Nord-Ostsee-Kanal-glaenzt-mit-guten-Zahlen,nok246.html Copyright NDR
Stand: 22.01.2015 18:57 Uhr - Lesezeit: ca.2 Min.

Nord-Ostsee-Kanal glänzt mit guten Zahlen

Der Nord-Ostsee-Kanal (NOK) hat im vergangenen Jahr das drittbeste Ergebnis seiner Geschichte erreicht. Trotz einiger Probleme transportierten 32.600 Schiffe insgesamt 99,1 Millionen Tonnen Ladung auf der Bundeswasserstraße. Das hat die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) am Donnerstag mitgeteilt. Nur 2008 und 2012 waren etwas bessere Ergebnisse erzielt worden.

32.600 Schiffe auf dem Nord-Ostsee-Kanal

Immer mehr Schiffe steuern Kanalhäfen an

2014 erholte sich der Kanal von vielen Problemen des Vorjahres. Damals hatten Reparaturen, Streiks und mehrere Havarien die Schiffspassagen stark behindert und die Umsätze gedrückt. Das verbuchte Plus im vergangenen Jahr lag bei 4,6 Prozent (Ladung) und 4,8 Prozent (Schiffe). Einziger Wermutstropfen: Der Verkehr von und zu russischen Häfen ging um sechs Prozent zurück. Dieses Minus sei der politischen Großwetterlage geschuldet, so ein WSV-Sprecher. Seine Behörde unterscheidet zwischen reinem Transit- und dem Teilstreckenverkehr. So waren 24.100 Schiffe mit rund 93 Millionen Tonnen Ladung auf der Durchreise, im tendenziell wachsenden Teilstreckenverkehr zu den Häfen im Kanal transportierten knapp 8.500 Schiffe gut sechs Millionen Tonnen.

Defekte Schleusen bremsen Verkehr aus

Einige Arbeiten an den Schleusenkammern und die damit verbundenen Sperrungen des Kanals konnten die gute Gesamtbilanz nicht trüben. Im vergangenen Jahr mussten die Torschienen in Kiel und Brunsbüttel repariert werden - Arbeiten, die auch in diesem Jahr noch andauern. Unfälle an den Schleusen waren und sind ebenfalls keine Seltenheit, zuletzt passiert am Wochenende in Brunsbüttel.
Hintergrund
Zwei Frachtschiffe verkehren an einer Schleuse in Kiel-Holtenau. © dpa-Bildfunk Fotograf: Carsten Rehder

Warum ist der Nord-Ostsee-Kanal so wichtig?

Der Nord-Ostsee-Kanal ist die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt. Er wird jedes Jahr von Zehntausenden Schiffen genutzt. Doch das könnte bald ein Ende haben. mehr
Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 22.01.2015 | 15:00 Uhr

  http://www.faz.net/agenturmeldungen/unternehmensnachrichten/nord-ostsee-kanal-kratzt-bei-ladung-100-millionen-tonnen-grenze-an-13384713.html Copyrigth FAZ

Nord-Ostsee-Kanal kratzt bei Ladung 100-Millionen-Tonnen Grenze an

22.01.2015

KIEL (dpa-AFX) - Rund 32 600 Schiffe haben im vergangenen Jahr auf dem Nord-Ostsee-Kanal eine Gesamtladung von gut 99,1 Millionen Tonnen transportiert. Das waren im Vorjahresvergleich 4,6 Prozent mehr bei der Ladung und 4,8 Prozent mehr bei den Schiffen, berichtete die Kanalverwaltung am Donnerstag. 2013 hatten unerwartete Reparaturen, Streiks und eine größere Kollision den Schiffsverkehr teils erheblich behindert. Einen Rückgang zum Vorjahr gab es 2014 im Verkehr von und zu den russischen Häfen mit einem Minus von 6 Prozent./wsz/DP/fbr

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/ROUNDUP-Nord-Ostsee-Kanal-kratzt-bei-Ladung-an-100-Millionen-Tonnen-Grenze-4137262 Copyright Finanzen
22.01.2015 12:16
 

ROUNDUP: Nord-Ostsee-Kanal kratzt bei Ladung an 100-Millionen-Tonnen Grenze

KIEL (dpa-AFX) - Rund 32 600 Schiffe haben im vergangenen auf dem Nord-Ostsee-Kanal eine Gesamtladung von gut 99,1 Millionen Tonnen transportiert. Das waren 4,6 Prozent mehr bei der Ladung und 4,8 Prozent mehr bei den Schiffen, berichtete die Kanalverwaltung am Donnerstag.
Damit erreichte der Kanal das drittbeste Ergebnis seiner Geschichte: 2008 betrug die Ladungsmenge 105 Millionen Tonnen, 104 Millionen waren es 2012. Im Jahr 2013 hatten unerwartete Reparaturen, Streiks und eine größere Kollision den Schiffsverkehr auf der rund 100 Kilometer langen Wasserstraße zwischen Kiel und Brunsbüttel teils erheblich behindert. Einen Rückgang zum Vorjahr gab es 2014 im Verkehr von und zu den russischen Häfen mit einem Minus von 6 Prozent. Die politische Großwetterlage schlug sich auch hier nieder. Die Bruttoraumzahl, das ist das Maß für die Größe der Schiffe, war im vergangenen Jahr mit insgesamt 155,5 Millionen um 3,4 Prozent höher als 2013. "Die Verkehrszahlen - vor allem im zweiten Halbjahr 2014 - zeigen, dass der NOK nach wie vor eine unverzichtbare Verbindung zwischen den deutschen Nordseehäfen und dem wirtschaftlich starken Ostseeraum ist", sagte der Leiter der Unterabteilung für Seeschifffahrt in der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, Jörg Heinrich. 2014 mussten wegen dringend erforderlicher Reparaturarbeiten an den Torschienen in Kiel-Holtenau und Brunsbüttel planmäßig einzelne große Schleusenkammern gesperrt werden. Diese Arbeiten sollen in Brunsbüttel in diesem Jahr abgeschlossen werden.
Im reinen Transitverkehr beförderten im vorigen Jahr 24 100 Schiffe eine Ladungsmenge von fast 93,1 Millionen Tonnen durch den Kanal. Im tendenziell wachsenden Teilstreckenverkehr zu den Häfen im Kanal transportierten knapp 8500 Schiffe gut 6 Millionen Tonnen. Die Kanalverwaltung rechnet damit, dass die Senkung des Schwefelgrenzwertes für Schiffe dem Kanal in diesem Jahr weiteren Aufwind geben wird./wsz/DP/fbr
Sehr geehrte Damen und Herren, es gibt wieder aktuelle Schleusen-News:  unten

Lange Wartezeiten auf dem Nord-Ostsee-Kanal

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/s-h_magazin/media/shmag19433.html Sendedatum: 28.12.2012 19:30 Uhr
Die Schiffe müssen auf der Kanaldurchfahrt teilweise lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Schuld sind die alten Schleusen-Tore. Zweistellige Millionen Beträge verlieren die Reedereien so.

http://www.nordic-market.de/news/6644/wsv_nord-ostsee-kanal_-_100_mio_guetertonnengrenze_ueberschritten.htm

WSV: Nord-Ostsee-Kanal - 100 Mio Gütertonnengrenze überschritten
Dienstag, der 25.Dezember 2012
WSV: Nord-Ostsee-Kanal - 100 Mio Gütertonnengrenze überschritten Copyright Wolfgang Podding thunfish167 Kiel: Die magische Grenze von 100 Mio. Gütertonnen wurde heute im Nord-Ostsee-Kanal überschritten. Zu diesem Anlass gratulierten Karsten Thode in Vertretung des Präsidenten der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord, Dr. Hans-Heinrich Witte, und die Amtsleiterin des WSA Brunsbüttel, Gesa Völkl, dem Kapitän des Containerschiffes „Annabella“ auf den Schleusen in Brunsbüttel. Für die „Annabella“ ist es die 58. Kanalpassage in diesem Jahr. Das Schiff befindet sich auf der Reise nach St. Petersburg. „Wir freuen uns sehr, dass noch vor Jahresende und trotz der reparaturbedingten Wartezeiten an den Schleusen in diesem Jahr mehr als 100 Millionen Tonnen Ladung durch den Nord-Ostsee-Kanal transportiert wurden. Das ist ein positives Zeichen für die Bedeutung und die Leistungsfähigkeit des Kanals“, so Karsten Thode, Leiter des Dezernates Regionales Management in der WSD Nord. Mit der Entscheidung zum Bau der 5. Schleusenkammer in Brunsbüttel hat das Bundesverkehrsministerium die nationale und internationale Bedeutung des Nord-Ostsee-Kanals unterstrichen und rund 300 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Amtsleiterin Gesa Völkl: „Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben hochmotiviert die Unterlagen für die europaweite Ausschreibung zum Bau der fünften Kammer vorbereitet. Wir stehen jetzt kurz vor der Veröffentlichung“. In den vergangenen Monaten wurden bereits Kabel umgelegt, das Baufeld frei geräumt, Hindernisse und Gebäude beseitigt sowie Rückverankerungen erprobt. Auch mit der Verlängerung der Mole 2 wurde schon begonnen. Da die Bundesregierung sich stark macht, die Infrastruktur des Nord-Ostsee-Kanals langfristig zu erhalten, wird auch in die Schleusenanlage Kiel-Holtenau investiert. Im Rahmen des Infrastrukturbeschleunigungsprogrammes II stehen zusätzliche Gelder zur Verfügung. „Wir werden im kommenden Jahr mit dem Bau eines neuen Leitungstunnels in Kiel-Holtenau beginnen. Durch diesen sog. Düker werden alle wichtigen Datenleitungen geführt, die für einen sicheren Betrieb der über 100 Jahre alten Schleusenanlage erforderlich sind“, so Karsten Thode. Die Ausschreibungsunterlagen werden derzeit vorbereitet. Auch in die Dalben im Kanal wird im kommenden Jahr investiert. Wir ersetzen die maroden Holzdalben durch moderne Stahldalben, die sich bereits bewährt haben. Im Planfeststellungsverfahren für die Anpassung der Oststrecke des Kanals wird voraussichtlich im Frühjahr des kommenden Jahres der Beschluss erwartet. Die Vorbereitungen für den Ersatz der Levensauer Hochbrücke laufen. Der Nord-Ostsee-Kanal ist für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Seehäfen von großer Bedeutung. Er verkürzt die Anbindung der deutschen Nordsee-häfen in den wirtschaftlich aufstrebenden Ostseeraum um 250 Seemeilen. Das bedeutet Zeitersparnis, weniger Treibstoffkosten und geringere CO2-Emissionen. Das steigende Verkehrsaufkommen der vergangenen Jahre resultiert vor allem aus dem rasanten Anstieg des Containerverkehrs, der auch den Einsatz immer größerer Zubringerschiffe (Feederschiffe) zur Folge hat.  

Nord-Ostsee-Kanal

Mehr Schiffe und Ladung

Samstag, 22. Dezember 2012
Foto: Behling Vielen Dank Frank Behling KN Kiel NOK21.de Günther Göttling
Die Zahl der Schiffe und die transportierte Ladungsmenge auf dem Nord-Ostsee-Kanal (NOK) haben im Vergleich zum Vorjahr zugenommen. Am Freitag wurde bei der Fracht die 100-Millionen-Marke geknackt. Damit wird 2012 vom Ergebnis her dem bisherigen Rekordjahr 2008 mit rund 106 Millionen Tonnen Ladung nahe kommen. Der gut 100 Kilometer lange NOK ist eine der meist befahrenen künstlichen Wasserstraßen der Welt. Er verbindet Nord- und Ostsee. Im Schnitt transportierten 95 Schiffe täglich knapp 300.000 Tonnen Ladung durch den NOK. http://epaper.shz.de/shz/2012/12/22/nr/6/pic-0069.html Durchschnittlich 95 Frachter passieren pro Tag die weltweit meist befahrene künstliche Wasserstraße.
Der Kanal ist voll
Mehr als 100 Millionen Tonnen Güter werden 2012 durch den Nord-Ostsee-Kanal transportiert
Kiel
Gebaut wurde der Nord-Ostsee-Kanal (NOK), damit kaiserliche Kriegsschiffe schneller zwischen Nord- und Ostsee manövrieren konnten. Heute befahren ihn rund 42 000 Schiffe pro Jahr. Mehr als 100 Millionen Tonnen Güter wurden in diesem Jahr auf dem Kanal transportiert. Damit wird 2012 vom Ergebnis her dem bisherigen Rekordjahr 2008 mit rund 106 Millionen Tonnen Ladung nahe kommen. Wie die Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord (WSD) in Kiel mitteilte, passierten in den ersten drei Quartalen dieses Jahres 26 142 Schiffe den Kanal. Im selben Zeitraum des Vorjahres seien es 24 750 gewesen. Die Ladungs-Tonnage stieg in den ersten neun Monaten von 71,9 Millionen Tonnen auf 77,9 Millionen Tonnen, so WSD-Sprecherin Claudia Thoma. Seit Ende der 1990er Jahre hat sich die Transportmenge damit mehr als verdoppelt. Heute transportieren im Schnitt 95 Frachter täglich knapp 300 000 Tonnen Ladung durch den NOK. Dafür wären auf der Straße bis zu 15 000 Lastwagen notwendig. Der gut 100 Kilometer lange Nord-Ostsee-Kanal ist eine der meist befahrenen künstlichen Wasserstraßen der Welt. Er verbindet die Deutsche Bucht mit der Ostsee und verkürzt den Weg im Vergleich zur Route um Dänemark herum um 250 Seemeilen (402 Kilometer). Allerdings: Die Schleusenanlagen sind seit fast hundert Jahren ununterbrochen in Betrieb und mittlerweile marode. Bauwerke und Technik stammen zum Teil noch aus der Kaiserzeit und sind häufig defekt. Dadurch verlängern sich die Wartezeiten für die Schiffe, bevor sie in den Kanal einfahren oder ihn verlassen können. Rund 42 000 Schiffe nutzen den NOK jedes Jahr. Zum Vergleich: Den Panamakanal queren rund 15 000 Schiffe, den Suezkanal nehmen 18 000 Schiffe als Transit.
sh:z Norddeutsche Rundschau Hennig Baethge Ralf Pöschus schöne Weihnachten und nochmals vielen Dank für die Unterstützung Zusammenarbeit NOk21.de. Wir haben schon für den Anfank eigiger erreicht, aber es muss verstärkt weitergehen.Aber dank der Unterstützung von Herrn Kahrs und Frau Hagedorn Haushaltsauschuss Bundes tag bin ich optimistsch.
http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Nord-Ostsee-Kanal/Kanal-verfehlt-Rekordmarke-knapp
Güterverkehr

Kanal verfehlt Rekordmarke knapp

Von Deutsche Presse-Agentur dpa |
21.12.2012 07:17 Uhr
Gebaut wurde der Nord-Ostsee-Kanal, damit kaiserliche Kriegsschiffe schneller zwischen Nord- und Ostsee manövrieren konnten. Heutzutage befahren ihn rund 42 000 Schiffe pro Jahr. Beim Gütertransport soll am Freitag die 100-Millionen-Tonnen-Marke geknackt werden.
Foto: Schiffe fahren am 01.11.2012 in Höhe von Grünental (Schleswig-Holstein) auf dem Nord-Osteekanal. Die 100-millionste Gütertonne wird voraussischtlich am 21.12.2012 über den Nord-Ostsee-Kanal transportiert.
Schiffe fahren am 01.11.2012 in Höhe von Grünental (Schleswig-Holstein) auf dem Nord-Osteekanal. Die 100-millionste Gütertonne wird voraussischtlich am 21.12.2012 über den Nord-Ostsee-Kanal transportiert. Foto:
© dpa
Die Zahl der Schiffe und die transportierte Ladungsmenge auf dem Nord-Ostsee-Kanal (NOK) haben im Vergleich zum Vorjahr zugenommen. Am Freitag soll bei der Fracht die 100 Millionen-Marke geknackt werden. Damit wird 2012 vom Ergebnis her dem bisherigen Rekordjahr 2008 mit rund 106 Millionen Tonnen Ladung nahe kommen. Wie die Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord (WSD) in Kiel mitteilte, passierten in den ersten drei Quartalen dieses Jahres 26 142 Schiffe den Kanal. Im selben Zeitraum des Vorjahres seien es 24 750 gewesen. Die Ladungs-Tonnage stieg in den ersten neun Monaten von 71,938 Millionen Tonnen auf 77,912 Millionen Tonnen, sagte WSD-Sprecherin Claudia Thoma. Seit Ende der 1990er Jahre habe sich die Transportmenge mehr als verdoppelt. Heute transportieren im Schnitt 95 Frachter täglich knapp 300 000 Tonnen Ladung durch den NOK. Dafür wären auf der Straße bis zu 15 000 Lastwagen notwendig. Der gut 100 Kilometer lange NOK ist eine der meist befahrenen künstlichen Wasserstraßen der Welt. Er verbindet die Deutsche Bucht mit der Ostsee und verkürzt den Weg im Vergleich zur Route um Dänemark herum um 250 Seemeilen (402 Kilometer). Die Schleusenanlagen sind jedoch seit fast hundert Jahren ununterbrochen in Betrieb und mittlerweile marode. Bauwerke und Technik stammen zum Teil noch aus der Kaiserzeit und sind häufig defekt. Dadurch müssen Schiffe oft lange warten, bevor sie in den Kanal einfahren oder ihn verlassen können. Rund 42 000 Schiffe nutzen den NOK jedes Jahr. Zum Vergleich: Den Panamakanal queren rund 15 000 Schiffe, den Suezkanal nehmen 18 000 Schiffe als Transit. Frank Behling KN vielen Dank für die Unterstützung Sehr geehrte Damen und Herren, es gibt wieder aktuelle Schleusen-News: Die Reparaturarbeiten an der Großen Südschleuse in Brunsbüttel werden wie angekündigt unterbrochen. Ab heute stehen der Schifffahrt wieder - die Große Nordschleuse, - die Große Südschleuse im Kufenbetrieb mit einer Nutzlänge von 200 m eingeschränkt sowie - die beiden Kammern der Kleinen Schleusen zur Verfügung. Ab der 2. Januarwoche werden in der Großen Südschleuse Restarbeiten durchgeführt, die danach einen eingeschränkten Betrieb mit der vollen Nutzlänge ermöglichen. Die restlichen Reparaturarbeiten in dieser Schleusenkammer werden witterungsabhängig im Frühjahr 2013 weiter durchgeführt. Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau Profil bearbeiten http://www.nok-wsa.de/cms/index.php?section=newsletter&cmd=profile&code=rF3Y2cFzhB&mail=Guenther.Goettling%40gmx.de Newsletter Abmelden http://www.nok-wsa.de/cms/index.php?section=newsletter&cmd=unsubscribe&code=rF3Y2cFzhB&mail=Guenther.Goettling%40gmx.de
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Maritimer Supergau, Schifffahrt News, Der Kanal, Bauwesen WSA Brunsbüttel, Privatisierung WSV, Schifffahrt, Aktuelle News von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne