Markanteile in der Containerlogistik gewonnen Rekordergebnis an der Weser

< CDU fordert maritime Gesamtstrategie

Dienstag, 17. Dezember 2013 02:00 Alter: 13 hrs

Rückschlag für die bremischen Häfen


Die bisherige Erfolgskurve der bremischen Häfen beim Seegüterumschlag reißt 2013 ab. Das lässt sich aus den bislang vorliegenden Zahlen für das laufende Jahr schließen, die Hafensenator Martin Günthner gestern im Bremer Rathaus vorlegte. Die Krisen, denen zahlreiche Volkswirtschaften inner- und außerhalb Europas weiterhin ausgesetzt seien, "hinterlassen auch Spuren in der Hafenbilanz 2013 der bremischen Häfen", räumte der SPD-Politiker ein. eha Mehr: THB Täglicher Hafenbericht

Niedersachsens Seehäfen

Mehr Güter umgeschlagen

Donnerstag, 17. Januar 2013

containerterminal Bremerhaven
  Die niedersächsischen Seehäfen haben 2012 ihren Güterumschlag um neun Prozent auf 50,1 Millionen Tonnen gesteigert. Vor allem bei Massengütern, Stahlprodukten, Projektladungen und Fahrzeugen habe der Umschlag zugelegt, sagte Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP) am Mittwoch in Oldenburg. Die Häfen kämen teilweise an ihre Kapazitätsgrenzen und müssten mit Investitionen in die Infrastruktur weiter ausgebaut werden, so der Geschäftsführer der Hafenmarketinggesellschaft Seaports of Niedersachsen, Andreas Bullwinkel. 2013 sei ein Wachstum von fünf Proze

Auch der Containerumschlag soll künftig in Niedersachsen ein wichtiges Standbein werden. Am neuen JadeWeserPort wurden seit Betriebsstart im September 23 888 TEU abgefertigt

Jade-Weserport67

BLG verzeichnet Mengenplus in 2012

http://www.maritimheute.de/blg-verzeichnet-mengenplus-in-2012/ brhv Am neuen Umschlagsrekord der Bremischen Häfen in Höhe von rund 85 Millionen Tonnen ist die BLG mit ihren Töchtern und Beteiligungen maßgeblich beteiligt. Copyright thunfish1967 Wolfgang Podding Bremen und Bremerhaven sind die stärksten Standorte im Netzwerk der global agierenden Logistikgruppe. Auch bei den Umsätzen erzielte die BLG mit insgesamt 1,2 Milliarden Euro wieder ein Wachstum. 2011 waren es gut eine Milliarde Euro. Im Geschäftsbereich Automobile erwartet die BLG in diesem Jahr insgesamt über sieben Millionen Fahrzeuge (Vorjahr: 6,5). Stärkster Standort im Terminalnetzwerk ist Bremerhaven, wo mit 2,2 Millionen Fahrzeugen (Vorjahr: 2,1) wieder eine neue Rekordmarke angestrebt wird. Träger des Wachstums ist der Export. BLG-Chef Detthold Aden:Bremerhaven hat sich in den letzten Jahren zunehmend zu einem Exporthafen entwickelt. Wir haben heute 75 Prozent Export und nur noch 25 Prozent Import. Asiatische Hersteller haben Produktionen in Osteuropa aufgebaut beliefern von dort auch die westeuropäischen Märkte. Wir transportieren einen Teil dieser Fahrzeuge, haben sie aber nicht mehr in Bremerhaven.“ Die BLG engagiert sich deshalb zunehmend auch in den Wachstumsmärkten im Osten. Sie ist bereits in Russland, in Polen, in der Ukraine, in Tschechien, in der Slowakei und in Slowenien mit Autoterminals und Transportdienstleistungen präsent. Eine „erfreuliche Entwicklung“ bescheinigte Aden dem Offshore-Terminal der BLG auf der ABC-Halbinsel in Bremerhaven. Die Installationsschiffe fahren seit September Gründungsstrukturen und weiteres Baumaterial für die Windparks auf See ab. Der Umschlag sei stabil und auch einige Zusatzgeschäfte sorgten schon in diesem Geschäftsjahr für einen positiven Ergebnisbeitrag. Dazu leiste der Spezialponton OFFSHORE BHV 1 einen guten Beitrag. Aden sieht die Offshore-Windkraft als wichtigen Teil der Energiezukunft. Für Bremerhaven sei die Offshore-Branche ein großer Baustein für die wirtschaftliche Zukunft mit inzwischen über 3.000 neuen Arbeitsplätzen und weiter zunehmender Tendenz. Im Containerverkehr verzeichnet Bremerhaven als einziger Hafen der Hamburg-Antwerpen-Range noch Wachstum. Aden rechnet mit rund sechs Millionen TEU in diesem Jahr, etwa sieben Prozent mehr als 2011. Wie die anderen großen Containerhäfen meldet auch Hamburg insgesamt für 2012 leicht rückläufige Containerzahlen. Das trifft auch für den EUROGATE Containerterminal dort zu. Der Betrieb des EUROGATE Containerterminals Wilhelmshaven wurde am 21. September erfolgreich gestartet. Aden: „Wilhelmshaven bietet mit seiner Tiefwasserqualität eine optimale und langfristige Kapazitätsergänzung an der deutschen Nordseeküste. Bremerhaven kann nicht weiter ausgebaut werden, weil er an den Nationalpark Wattenmeer grenzt und in Hamburg sind die Ausbaumöglichkeiten begrenzt. Deshalb ist Wilhelmshaven für die langfristige Entwicklung so bedeutend.“

Bremische Häfen

Umschlagrekord an der Weser

Dienstag, 18. Dezember 2012
Autoterminal-BLG-Bremerhaven Der Fahrzeugumschlag in Bremerhaven wird 2012 weiter steigen.
Die Häfen in Bremen erreichen im laufenden Jahr Umschlagrekorde und schütteln die Folgen der Krise endgültig ab. Der Containerumschlag in Bremerhaven wird nach Einschätzung von Wirtschaftssenator Martin Günthner (SPD) am Jahresende etwa bei 6,3 Millionen TEU (Standardcontainer) liegen, ein Plus von 6,3 Prozent. «Hier liegen wir deutlich vor der großen Konkurrenz in Rotterdam und Hamburg.» Der Umschlag von Fahrzeugen nimmt um 100 000 auf 2,2 Millionen zu. Der Gesamtumschlag in den Bremischen Häfen werde um 5,3 Prozent auf etwa 85 Millionen Tonnen wachsen. «Das ist das beste Jahr aller Zeiten in Bremen», sagte Günthner am Montag. Markanteile in der Containerlogistik gewonnen

Bremen und Niedersachsen beschließen maritime Zusammenarbeit

21.02.2012, 14:22 Uhr | dapd
Bei einer gemeinsamen Kabinettssitzung haben die Landesregierungen von Bremen und Niedersachsen eine weitere enge Zusammenarbeit beschlossen. Insbesondere in der maritimen Wirtschaft wolle man eine länderübergreifende Kooperation vorantreiben, teilten die Sprecher der Landesregierungen am Dienstag mit. So werde man etwa gemeinsam alle Anstrengungen unternehmen, um die Inbetriebnahme des Tiefwasserhafens JadeWeserPort am 5. August einhalten zu können. Weitere Themen waren der Schienengüterverkehr, die Finanzierung von Häfen und Schiffen für den Ausbau der Offshore-Windenergie sowie die Erweiterung des Aufenthaltsbereichs für Asylbewerber. Beide Landesregierungen betonten darüber hinaus die Tradition der gemeinsamen Kabinettssitzungen. Es war bereits das elfte Treffen in den zurückliegenden 21 Jahren. Markanteile in der Containerlogistik gewonnen Rekordergebnis an der Weser Mittwoch, 15. Februar 2012 Beim Gesamtumschlag konnte Bremerhaven deutlich um 22 Prozent auf 67,7 Millionen Tonnen zulegen. Foto: bremenports Der Güterumschlag in den Bremer Häfen ist 2011 auf die Rekordmenge von 80,6 Millionen Tonnen gestiegen. Das war ein Zuwachs von 17,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte Wirtschaftssenator Martin Günthner (SPD) am Montag mit. Besonders erfolgreich war der Containerumschlag in Bremerhaven mit einem Plus von 21 Prozent auf mehr als 5,8 Millionen TEU. Im Hamburger Hafen wurden 2011 etwa neun Millionen TEU umgeschlagen. "Ob Rotterdam, Antwerpen oder Hamburg - kein anderer Großhafen in Europa konnte in der maritimen Containerlogistik derart stark wachsen. Wir haben Marktanteile gewonnen", sagte Günthner. Bremerhaven verteidigte auch seine Stellung als größter Autohafen Europas. Im Land Bremen wurden fast 2,13 Millionen Fahrzeuge umgeschlagen - 30,4 Prozent mehr als 2010. Beim Gesamtumschlag konnte Bremerhaven deutlich um 22 Prozent auf 67,7 Millionen Tonnen zulegen, Bremen-Stadt verlor dagegen leicht um 2,3 Prozent auf 12,9 Millionen Tonnen. Der Umschlag von nicht in Containern gestautem Stückgut legte um 5,9 Prozent auf 8,4 Millionen Tonnen zu, beim Massengut gab es eine geringere Steigerung auf 9,5 Millionen Tonnen (plus 3,8 Prozent).
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Entwicklung Containerschifffahrt von 2006 - 2017, Elbvertiefung, Aktuelle News von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne