Information für Beschäftigte der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung Briefkastenfirma GDWS

I N F O R M A T I O N
ver.di fordert umgehend Einleitung der Wahl eines Bezirkspersonalrats
Das Ministerium hat –wie angekündigt- entgegen allen Warnungen Fakten geschaffen:
Zum 01.05.2013 wurden die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) gegründet und die 7 Wasser- und Schifffahrtsdirektionen (WSD) aufgelöst. Damit gibt nur noch eine Direktion und die bisherigen regionalen Direktionen sind in die GDWS übergegangen. Das hat auch Auswirkungen auf die Struktur der Personalvertretung.
Kein Bezirkspersonalrat in der WSV mehr

Bund stellt Bedingungen auf – Streik unumgänglich!Tarifvertrag „Reform BMVBS“:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
nach dem Auftakt am 30. April 2013 wurden heute die Tarifverhandlungen mit dem Bund über einen Tarifvertrag zur sozialen Absicherung aus Anlass der anstehenden Veränderungsprozesse im Bereich des BMVBS fortgesetzt. Anwesend waren wieder Vertreter aller beteiligten Ministerien (BMI, BMF und BMVBS).
Zunächst betonten die Vertreter des Bundes, dass sie Interesse an einer sachgerechten Lösung hätten. Diese solle zwar den berechtigten Belangen der Beschäftigten Genüge tun, müsste aber die Reform ermöglichen und nicht verhindern, finanzierbar seien und „in die tarifpolitische Landschaft passen“.Allerdings stellte sich dieser Termin nicht als Verhandlungstermin dar, sondern als Versuch des Bundes, Bedingungen für Tarifverhandlungen zu diktieren. mehr

Kiel: Keine Durchfahrt an der Kleinen Schleuse

Für die Sportbootfahrer auf dem Nord-Ostsee-Kanal wird es in den kommenden Monaten an der Schleuse bei Kiel-Holtenau eng. Weil neben der Südkammer jetzt auch die Nordkammer saniert wird, bleibt die Kleine Schleuse gesperrt. Für die Sportbootfahrer heißt das: Sie müssen auf die großen Kammern ausweichen. Dort, wo auch die Containerschiffe und Frachter durchgeschleust werden. Damit es keine Kollisionen gibt, wurden aus Sicherheitsgründen spezielle Bereiche für die Sportboote eingerichtet. Die Kleine Schleuse bleibt vermutlich noch bis zum Sommer gesperrt. mehr

Wasserwirtschaft Ver.di droht mit Streiks bei Schifffahrtsverwaltung Hochwasser Rhein u.a. Flüsse

Berlin. Ein Streik droht demnächst den Schiffsverkehr auf den Flüssen und Kanälen in Deutschland zu behindern. Nach erfolglosen Tarifverhandlungen für rund 12.500 Angestellte der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes bereitet die Gewerkschaft Ver.di einen Arbeitskampf vor. mehr