Übersicht aller Schiffe zum 824./823. Hafengeburtstag Hamburg

824. HAFENGEBURTSTAG HAMBURG bietet Umfangreiches Kulturprogramm

http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburger-hafen/wird-jedes-jahr-schoener-30363194.bild.html

Das war der 824. GeburtstagHey Hafen, mit jedem Jahr wirst du schöner

LutzMesserschmidtColumbus2a
  • Von Marie Müller, Jörg Köhnemann (Text), Sybill Schneider, Ronald Sawatzki, Rico Thumser 
Hafen – Danke für dieses wunderbare Fest! Es war GI-GAN-TISCH GUT! Mehr als 1,5 Millionen Besucher feierten vier fröhliche Tage lang die größte Hafenfete der Welt.

Hamburg Copyright HAmburger Abendblatt bitte den Rest des Artikels in o.g. link lesen.

http://www.abendblatt.de/hamburg/article116042921/350-000-Besucher-bei-grosser-Einlaufparade-im-Hafen.html09.05.13

Hamburger Hafengeburtstag

350.000 Besucher bei großer Einlaufparade im Hafen

 

Die Party hat begonnen: Hunderttausende Zuschauer verfolgen das erste Highlight des Wochenendes, die Einlaufparade, trotz Regenschauer. Vorneweg fuhr das Segelschulschiff "Gorch Fock", dahinter u.a. die "Europa 2" und die "Cap San Diego".

Foto: dpa

300 Segelschiffe, Motorjachten und Marine-Schiffe sind am Donnerstag zur Einlaufparade in den Hamburger Hafen eingezogen

25 Bilder
Copyright Lutz Messerschmidt  Hamburg-pics.com
LutzMesserschmidtHamburger hafen45

Hamburg. Glockenschläge und Salutschüsse zur Eröffnung des 824. Hafengeburtstages in Hamburg: Mit der großen Einlaufparade ist am Donnerstag das Hafenfest eröffnet worden. Den offiziellen Startschuss gaben der Kultur- und Tourismusminister der italienischen Region Ligurien, Angelo Berlangieri, und Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) auf dem Museumsschiff "Rickmer Rickmers".

Multimedia
Hamburg
Hafengeburtstag Eröffnung

Die Einlaufparade in ganzer Länge

Nachdem sie die Schiffsglocke geläutet hatten, zogen rund 300 Schiffe in den Hafen ein, angeführt vom Segelschulschiff "Gorch Fock". Zu Begrüßung des Marineschiffes gab es einige Salutschüsse. Auch das Kreuzfahrtschiff "Europa 2" und das Museumsschiff "Cap San Diego" fuhren in der Parade mit. Selbst durch Regenschauer ließen sich viele Schaulustige nicht störe BmrkBtr.HP: und ich mittenmang Tiger war ganz schön spannend Copyright Lutz Messerschmidt Hamburg-pics.com

Tiger 3

http://www.abendblatt.de/hamburg/article115988914/Die-Hoehepunkte-des-Hafengeburtstages.html

08.05.13, 07:01

Spektakel im Hafen

Die Höhepunkte des Hafengeburtstages

Am Donnerstag geht's schon los. Gleich sieben Großsegler und 13 Kreuzfahrtschiffe besuchen Hamburg

Einer der Stars unter den Windjammern ist für Hamburger natürlich die 1958 bei Blohm + Voss gebaute "Gorch Fock",

Hier geht es zum Hafengeburtstag-Special

Das Programm an allen Tagen:

Täglich gibt es auf der rund drei Kilometer langen Festmeile zwischen Fischauktionshalle und HafenCity ein vielseitiges Bühnenprogramm bis 24 Uhr (am Sonntag bis 21 Uhr) mit Livemusik. Seit 20 Jahren schon sorgt etwa Hafenrock auf drei Bühnen an der St. Pauli Hafenstraße für kostenlose Pop- und Rockkonzerte. Rund 500 Schausteller sind auf der Meile mit Buden und Fahrgeschäften vertreten - ein kleiner Dom am Hafen.Copyright Lutz Messerschmidt Hamburg-pics.com

Tiger HambHafGeb45A

Der Museumshafen in Neumühlen und der Traditionsschiffhafen in der HafenCity bieten ein eigenes, sehr maritimes Programm. Ligurien und seine Hauptstadt Genua präsentieren sich als Partner dieses 824. Hafengeburtstags mit Infoständen und Spezialitäten an der Kehrwiederspitze. Fester Bestandteil an allen Tagen ist auch das "Open Ship", das die meisten Schiffe an den Landungsbrücken anbieten.

Höhepunkte am Donnerstag:

10 Uhr: Lange vor der Einlaufparade lässt sich ein besonderes Manöver beobachten: Gegen 10 Uhr legt die "Cap San Diego" ab. Der weltgrößte seetüchtige Museumsfrachter liegt normalerweise fest an der Überseebrücke und geht nur an wenigen Tagen im Jahr in Fahrt.

14 Uhr: Der Internationale ökumenische Eröffnungsgottesdienst im Michel gilt als traditionelle Auftaktveranstaltung des Hafengeburtstags. Mit ungewöhnlichen Klängen: Den Gottesdienst mit elf Geistlichen aus sechs Nationen begleitet der Shantychor De Tampentrekker.Copyright Lutz Messerschmidt Hamburg-pics.com

Tiger HamHafengebD

16 Uhr: Die große Einlaufparade ist der eigentliche Höhepunkt des Hafengeburtstags. Spannend ist aber nicht nur die Parade, sondern später auch die Anlegemanöver: etwa im Traditionsschiffhafen oder an den Landungsbrücken.

17.30 Uhr: Eine kleine, eigene Parade veranstalten die Traditions- und Museumsschiffe vor den Landungsbrücken.

18.30 Uhr: Auf dem Wasser vor den Landungsbrücken zeigen verschiedene Einsatzkräfte eine Seenotrettungsübung.

Höhepunkte am Freitag:

11 bis 19 Uhr: Im Museumshafen Oevelgönne präsentieren sich traditionelle maritime Handwerksberufe.

13.30 Uhr: Auch Hobbyskipper mögen die Parade: Bis 14 Uhr zeigen Motor- und Segelyachten, wie sie mit dem aufgewühlten Elbwasser vor den Landungsbrücken zurechtkommen.

14 Uhr: Seenotrettungsübung vor den Landungsbrücken.

17 Uhr: Vor den Landungsbrücken zeigen die Festmacherboote, was sie draufhaben. Von diesen schnellen, sehr manövrierfähigen Booten aus übernehmen die "Festmacher" sonst die schweren Trossen der Frachter - jetzt fahren sie ein Rennen untereinander aus.

Höhepunkte am Sonnabend:

14 bis 19 Uhr: Hamburger Vereine messen sich im Binnenhafen im Wettkampf mit asiatischen Holzbooten.

16 bis 17 Uhr: Der Klassiker: Beim Schlepperballett vor den Landungsbrücken demonstrieren die Kapitäne dieser bis zu 5000 PS starken Schiffe, wie wendig ihre bulligen Fahrzeuge sein können.

17.30 bis 18 Uhr: Beim BMW Sailing Cup geht es vor den Landungsbrücken um Punkte für eine internationale Regattaserie für Amateure: Start ist am Strandkai in der HafenCity.

20.30 Uhr: Das Lichterfest im Traditionsschiffhafen taucht die Schiffe in stimmungsvolles Licht.

22.30 Uhr: Auf der südlichen Elbseite auf dem Kleinen Grasbrook wird das große Aida-Feuerwerk gezündet.

Höhepunkte am Sonntag:

7 Uhr: Frühaufsteher erleben, wie die "Queen Mary 2" in Hamburg einläuft.

16.30 Uhr: Vor den Ladungsbrücken zeigen sich die Traditions- und Museumsschiffe zu einer Abschlussparade.

17 Uhr: Mit der großen Auslaufparade endet das größte Hafenfest der Welt offiziell - auch wenn an den Buden und vor den Bühnen noch bis etwa 21 Uhr weitergefeiert wird.

Das Hamburger Abendblatt bietet zudem eine rund dreistündige Mitfahrt auf dem historischen Seitenraddampfer "Freya" an. Die Tour am Sonntag startet um 9.30 Uhr, Karten (65 Euro, inklusive Büfett an Bord) gibt es unter Tel. 30 30 98 98, Mehr: www.hafengeburtstag.de

weitere Links »

Hafengeburtstag will 1,5 Millionen Gäste locken

06. Mai 2013 | 15:26 Uhr | Von dpa

Beim Hamburger Hafengeburtstag zu Gast: der Traditionssegler "Gorch Fock".

Beim Hamburger Hafengeburtstag zu Gast: der Traditionssegler "Gorch Fock".Copyright SHZ

Mehr als eine Million Gäste und rund 300 Schiffe werden zum Hamburger Hafengeburtstag erwartet. Auch der Traditionssegler "Gorch Fock" ist dabei.
Hamburg. Das Segelschulschiff "Gorch Fock", das neue Kreuzfahrtschiff "Europa 2" und Italien als Partnerland: Der Hamburger Hafengeburtstag will vom 9. bis 12. Mai rund 1,5 Millionen Besucher anlocken. 13 Kreuzfahrtschiffe werden zu sehen sein, mehr gab es bei dem Volksfest noch nie. An den großen Ein- und Auslaufparaden des 824. Hafengeburtstages werden sich 300 Schiffe beteiligen, wie die Veranstalter am Montag mitteilten. An der Spitze: Das Segelschulschiff der Marine, die "Gorch Fock". Erstmals dabei ist die  neue "Europa 2". Das Hapag-Lloyd-Kreuzfahrtschiff soll am 10. Mai feierlich getauft werden und danach zur Jungfernfahrt auslaufen.

Vier Tage volles Programm

Los geht es am Donnerstag, 9. Mai, um 14 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Hauptkirche St. Michaelis. Als Musiker mit dabei ist der Shanty-Chor "De Tampentrekker" - bekannt aus der ARD-Sendung "Inas Nacht". Danach wird das Hafenfest offiziell von Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und dem italienischen Minister für Kultur und Tourismus der Region Ligurien, Angelo Berlangieri, eröffnet. Italien ist Partnerland des Festes - neben Fisch werden daher auch Pizza, Pasta und Wein ein große Rolle spielen. Traditioneller Höhepunkte ist die Einlaufparade am Donnerstag. Auch Schlepperballett und großes Feuerwerk am Sonnabend sowie die Auslaufparade am Sonntag sollen wieder viele Gäste anlocken. Vom Ozeanriesen bis zum Sportboot seien die unterschiedlichsten Schiffstypen zu sehen, sagte Hafenkapitän Jörg Pollmann. Während der Feier werde der Hafenbetrieb aber weiterlaufen.

Einen Tag länger

"Für uns ist der Hamburger Hafen derzeit der wichtigste Kreuzfahrthafen", sagte der Sprecher von Aida Cruises, Hansjörg Kunze. Das Unternehmen schickt zwei Schiffe nach Hamburg. Am Sonntag wird zudem eines der größten Luxusschiffe der Welt in Hamburg erwartet: die "Queen Mary 2". "Wir wollen die vier Tage mit einem vollen Programm nutzen", sagte Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos). Wegen des Feiertags Christi Himmelfahrt ist der Hafengeburtstag in diesem Jahr einen Tag länger als gewohnt. An Land sollen rund 500 Schausteller und diverse Musikbühnen für Unterhaltung sorgen. Die Konzerte seien für die Besucher kostenlos, sagte die Bereichsleiterin Volksfeste der Wirtschaftsbehörde, Franziska Hamann. Auf einer neuen Bühne direkt an den Landungsbrücken sollen unter anderem DJ Antoine ("Ma Chérie") und Alphaville ("Forever Young") zu sehen sein. Copyrigth Norddeutsche Rundschau danke http://www.fremdwort.de/ Copyright Lutz Messerschmidt Hamburg-pics.com

LutzMesserschmidtAidaLuna34

            Wer den 824. HAFENGEBURTSTAG HAMBURG jenseits des Trubels rund um die Landungsbrücken feiern möchte, kann den Hamburger Hafen vom 9. bis 12. Mai 2013 bei vielfältigen Kunst- und Kulturangeboten auf ganz unterschiedliche Art und Weise erleben und entdecken. LutzMesserschmidt Hafengeburtstag34 http://www.maritimheute.de/824-hafengeburtstag-hamburg-bietet-umfangreiches-kulturprogramm/   Copyright Mariti heute Bitte den Rest des Artikelm in o.g. link lesen     Die Hafenwirtschaft erleben Am Freitag, 10. Mai, öffnen Hafenbetriebe ihre Tore für Besucher. Im Rahmen von geführten Besichtigungstouren bietet Hafen Hamburg Marketing e.V. die Gelegenheit, den Güterumschlag hautnah mitzuerleben. Container- und Mehrzweck-Terminals wie der HHLA Container Terminal Altenwerder, Massengutanlagen und Schulungszentren gewähren Einblicke in ihre Arbeitsabläufe. Anschließend geht das Hafenmuseum Hamburg mit seinen Besuchern auf eine Zeitreise durch die Hamburger Hafengeschichte. Anmeldungen sind unter www.hafen-hamburg.de/hafengeburtstag möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Historische Wasserfahrzeuge Einblicke in den Hafenbetrieb vor 100 Jahren gibt der Museumshafen Oevelgönne. Die Schiffe, die hier vor Anker liegen und an Bord einladen, sind ehemalige Berufsfahrzeuge. Sie stammen überwiegend aus der Zeit zwischen 1880 und 1930, sind funktionstüchtig restauriert und seetauglich. Neben geführten Rundgängen durch den Museumshafen Oevelgönne bietet der gleichnamige gemeinnützige Verein ein buntes Programm mit maritimem Flohmarkt, Paraden von Traditionsschiffen und Live-Musik. Copyright Lutz Messerschmidt LutzMesserschmidtTiger45         Architektur und Ausstellungen mit der „Kunstmeile Hamburg“ DFrauen im Hafen Zu einem Spaziergang durch eine Open Air-Galerie vom Fischmarkt bis Neumühlen lädt die FrauenFreiluftGalerie Hamburg am Donnerstag, 9. Mai, ab 17 Uhr ein. Entlang der rund zwei Kilometer langen Strecke am Elbufer erzählen 13 farbenprächtige Wandgemälde vom Wandel der weiblichen Wirtschaftskraft in Hamburgs Hafen seit 1900 bis heute. Die großflächigen Bilder stammen von Künstlerinnen aus Hamburg und aus Übersee, die sie zusammen mit Historikerinnen gestaltet haben. Der HAFENGEBURTSTAG HAMBURG dankt allen Sponsoren, insbesondere dem langjährigen Hauptsponsor AIDA Cruises. Dank ihrer Unterstützung begeistert das größte Hafenfest der Welt jedes Jahr aufs Neue mehr als eine Million Besucher aus dem In- und Ausland. http://www.business-on.de/hamburg/824-hafengeburtstag-hamburg-das-groesste-hafenfest-der-welt-lockt-am-himmelfahrtswochenende-in-die-hansestadt-hamburg-_id33480.html LutzMesserschmidt Aida Luna45               Copyright Lutz Messerschmidt Copyright business-on.de Bitte den Rest des Artikelsin o.g.link lesen

824. Hafengeburtstag Hamburg Das größte Hafenfest der Welt lockt an Himmelfahrt in die Hansestadt Hamburg

Hamburg. Imposante Kreuzfahrer, internationale Marineschiffe, majestätische Großsegler und ein buntes Programm anlässlich des 824. Hafengeburtstag Hamburg laden vom 9. bis zum 12. Mai 2013 zu einem Besuch in die Hansestadt ein. Die Veranstalter erwarten über 1,5 Millionen Gäste.

Der Hamburger Hafen zählt zu den größten und bedeutendsten Seehäfen weltweit und hat eine einmalige Lage im Herzen der touristisch sehenswerten Hansestadt. Das allein ist Grund genug für einen Besuch. Besonders erlebnisreich wird dieser jedoch Anfang Mai, wenn dort – inklusive der angrenzenden historischen Speicherstadt, der dynamisch wachsenden HafenCity und im Museumshafen Oevelgönne – das größte Hafenfest der Welt stattfindet. Hamburger und internationale Gäste dürfen sich in diesem Jahr dank des Himmelfahrttags sogar auf vier (statt drei) abwechslungsreiche Tage freuen.

Schiffsparaden, Schlepperballett, Feuerwerk und bunte Hafenmeile

An allen Tagen gibt es vor der einzigartigen Kulisse des Hamburger Hafens und den berühmten Landungsbrücken von 10 Uhr bis Mitternacht ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt. Auf der knapp vier Kilometer langen „Hafenmeile“, von der Kehrwiederspitze bis zur Fischauktionshalle, bieten etwa 500 Schausteller und Veranstalter kulinarische Köstlichkeiten – von exotischen Drinks über Fischbrötchen bis asiatische Spezialitäten –, Kunsthandwerk, Fahrgeschäfte sowie auf zahlreichen Bühnen Live-Musik. Für italienisches Flair an der Kehrwiederspitze sorgt das diesjährige Partnerland Italien mit der Region Ligurien. In kleinen Trattorien können die Besucher landestypische Spezialitäten genießen und in der Enoteca Liguria erlesene Weine probieren. LutzMesserschmidtAidamar34             Copyright Lutz Messerschmidt Hamburg-pics.com Beim traditionellen Schlepperballett zeigen die Schlepper waghalsige Manöver und Zusammenarbeit auf höchstem Niveau. , Copyright: hrf Zu den maritimen Höhepunkten zählen die Einlaufparade am Donnerstag und die Auslaufparade am Sonntag mit jeweils mehr als 300 Schiffen und Wasserfahrzeugen aus aller Welt, darunter 13 Kreuzfahrtschiffe, zehn Marineschiffe aus fünf Ländern und sieben Großsegler. Beim traditionellen Schlepperballett drehen am Samstag 5000 PS starke Hafenschlepper zu musikalischer Untermalung auf der Elbe Pirouetten, und das große AIDA-Feuerwerk verwandelt am Samstagabend den Himmel über dem Hafen in ein prächtiges Farbenmeer. Copyright Lutz Messerschmidt
Beim traditionellen Schlepper­ballett zeigen die Schlepper waghalsige Manöver und Zusammenarbeit auf höchstem Niveau.

Maritime Vielfalt erleben und Schiffe unter Deck besichtigen

  Kreuzfahrtschiffe, drei- und viermastige Windjammer, Traditionssegler, Marineeinheiten, moderne Einsatzfahrzeuge von THW und Feuerwehr, Fischereischutz, Wasserschutzpolizei und Zoll sowie Hafenbarkassen, unzählige Sport- und Freizeitboote zeichnen ein buntes, maritimes Bild auf der Elbe. Nahezu alle Schiffe laden an „Open Ship“-Terminen zu Bordrundgängen und gewähren spannende Einblicke hinter die Kulissen und unter Deck. Dazu zählen die Großsegler, die deutschen Marineschiffe und das Fischereischutzboot „Meerkatze“ der Bundesanastalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Die Kontrolleure der BLE überwachen außerhalb der Zwölf-Meilen-Zone auf Nord- und Ostsee die Einhaltung fischereirechtlicher Regelungen. Auf dem Zollschiff „Helgoland“ können sich Interessierte über die Tätigkeiten der Zöllner auf hoher See informieren. Auch die Bundespolizeiinspektion See Cuxhaven nimmt mit dem Einsatzschiff „BP 25 Bayreuth“ teil. Von der Gangway über Messe und Maschinenraum lässt sich das Schiff umfassend erkunden und die Besatzung ermöglicht Einblicke in die Aufgaben der Bundespolizei auf See. Das 1976, im Rahmen eines sowjetischen Geheimprojekts gebaute U-Boot „U-434“ hat zum Hafengeburtstag seine Luken geöffnet. Es stand bis 2002 im Dienst der russischen Nordmeerflotte unter der NATO-Bezeichnung „U515“ und ist heute Museumsschiff. Viele Barkassen und Fahrgastschiffe bieten den Besuchern an, bei den Paraden mitzufahren. Auch die Dreimastbark „Alexander von Humboldt II“ wird wieder zu Gast im Hamburger Hafen sein. Besichtigungen sind möglich und die Crew bietet Tagestörns an. Der junge Großsegler hat Ende 2011 das Erbe der alten „Alexander von Humboldt“ angetreten, die mit ihren grünen Segeln seit Ende der 1980er-Jahre im Segeltrainingeinsatz war. Das Ziel damals wie heute: allen Interessierten die Kenntnisse und Werte traditioneller Seemannschaft auf hoher See nahe zu bringen.

hamburger Hafen Elbvertiefung

Seefahrerromantik – die Stars der Weltmeere machen in Hamburg fest

Große Namen, faszinierende Marine- und Segelschulschiffe – wenn da kein Fernweh aufkommt: Die „Gorch Fock“, 1958 auf der Hamburger Werft Blohm und Voss gebaut, und die „Cisne Branco“ aus Brasilien werden zum ersten Mal zum Hafengeburtstag erwartet. Auch dabei: Die russische Viermastbark „Kruzenshtern", die 1926 unter dem Namen „Padua“ als letzter der berühmten „Flying-P-Liner“ der Hamburger Reederei F Laeisz vom Stapel lief sowie die russische „Mir“ – der schnellste Windjammer der Welt – und das polnische Dreimastvollschiff „Da Mlozieży“. Tatsächlich mal ein Bild von mir  !!!!!! 100_1986   Die kanadische Marine hat sich mit dem Zerstörer „HMCS Iroquois“ angekündigt, die britische Royal Navy plant einen Vertreter ihrer Flotte zu schicken und Dänemark wartet mit den Marinewehrbooten „Hercules“ und „Speditøren“ auf, die in der Seeraumüberwachung sowie im maritimen Rettungs- und Umweltschutz zum Einsatz kommen. ,Die Deutsche Marine nimmt mit der Mehrzweckfregatte „Sachsen“ und dem Seeschlepper „Spiekeroog“, dem Sicherungsboot „Putlos“ und dem Mehrzwecklandungsboot „Lachs“ teil.

Glanzvolle Ozeanriesen: 13 Kreuzfahrtriesen und eine feierliche Schiffstaufe

Elegante und faszinierende Kreuzfahrt­schiffe präsentieren sich zum Hafenge­burtstag – darunter auch die AIDAsol.
Interessierte „Landratten“, Kreuzfahrtfreunde, und Profi-„Ship Spotter“ kommen voll auf ihre Kosten: 13 Anläufe von Kreuzfahrtschiffen an vier Tagen – so viele wie nie zuvor – machen das diesjährige Event zum „Hafengeburtstag XL“ und unterstreichen Hamburgs Position als wichtigen nordeuropäischen Kreuzfahrtstandort. Unter anderem präsentieren sich stolz das TV Traumschiff „MS Deutschland“, die Königin der Meere „Queen Mary 2“, die „MS Astor“, die „MS Hamburg“, die „MSC Magnifica“, die norwegische „Fram“ sowie die „AIDAsol“ und „AIDAluna“ im Hamburger Hafen. Die „Mein Schiff 1“ feiert lautstark mit Rock’n Roll von der Reling aus das Finale einer mehrtägigen Heavy-Metal-Kreuzfahrt im Hafen. Als besonderer Höhepunkt dieses Hafengeburtstags ist die Taufe des neuen Kreuzfahrtschiffes „MS EUROPA 2“ geplant. Der Neubau ist das Schwesterschiff der „MS EUROPA“, dem einzigen 5-Sterne-plus Kreuzfahrtschiff weltweit. Der Luxusliner fährt erst die Hafenkulissen entlang, um anschließend vor Hamburgs Nobelvorort Blankenese von der prominenten Hamburger Unternehmerin Dana Schweiger getauft zu werden. Standesgemäß gehört zu der Schiffstaufe ein großes Feuerwerk am Hamburger Himmel. Das vollständige Programm des 824. Hafengeburtstags Hamburg und weitere Informationen: www.hafengeburtstag.de www.hamburg-tourismus.de
(Redaktion) Copyright danke
Schlepperballett, Schiffstaufe und Shantys
Hamburg
Große Segler-Parade
http://www.dampfschlepper-tiger.de/index.php/filme.html ich fuhr gestern aud em Dampfschlepper Tiger als Anlernshipper bei mder Auslaufparade mit von 12:00 - 20:00 Uhr war toll. LutzMesserschmidtTiger45
Auslaufen Queen Mary 2
Auslaufparade
http://m.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&client=mv-google&rl=yes&v=En0d0cmYmmM https://www.facebook.com/hafenansichten#!/media/set/?set=a.426651760687118.101416.136831839669113&type=3 Auslaufparade https://www.facebook.com/hafenansichten#!/media/set/?set=a.425384117480549.101181.136831839669113&type=3 Hafengeburtstag Bilder zum anschauen auf Facebook http://www.hamburg.de/bilder-hafengeburtstag-2012/3401662/bilder-auslaufparade-2012.html#pic1
Schlepperballett, Schiffstaufe und Shantys
Hamburg
Große Segler-Parade
Bis Sonntag wird der Geburtstag in Hamburg noch gefeiert. Foto: Malte Christians Schlepperballett bestaunen und bei Bier und Fischbrötchen Schiffe gucken - auch am Samstag haben wieder hunderttausende «Sehleute» den Hafengeburtstag besucht. Highlight des Tages: Die Taufe des Kreuzfahrtschiffes «AIDAmar» am Abend. Hamburg (dpa/lno) - Auch am zweiten Tag hat der Hafengeburtstag hunderttausende Hamburger und Besucher aus der ganzen Welt an die Elbe gelockt. Bei einem Wechsel von Sonne, Wolken und Regen strömten die Besucher an die rund 500 Buden und an Bord der Boote und Schiffe. Am Freitag waren es nach Veranstalterangaben bereits 300 000 Besucher. «Wir sind mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden», sagte eine Sprecherin des Veranstalters. Auch die Polizei berichtete von einem friedlichen Fest. Einziger Zwischenfall: Am frühen Samstagnachmittag sank ein kleines Boot mit drei Jugendlichen an Bord im Hafen. Das Trio sei zwar nass, aber unbeschadet von einem anderen Boot aufgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher. Großer Andrang herrschte vor den fünf vor Anker liegenden Windjammer. Begleitet von der stets präsenten Stimme von Hafenkommentator Christoph Schumann reihten sich die «Sehleute» in lange Schlangen etwa vor der 1926 als «Padua» gebauten «Kruzenshtern» ein. «Ich war schon auf vielen kleinen Schiffen, aber noch nie auf einem so großen Segler», sagt Thomas Starck. Der 58-Jährige ist für den Hafengeburtstag aus Basel in der Schweiz angereist. «So ein Viermaster ist schon spannend», sagt er. Am Abend stand als Höhepunkt des Hafenprogramms das traditionelle Schlepperballett auf dem Programm. Dabei sollten sich die 5000 PS starken Hafenschlepper unter anderem zu Klängen von James Last auf dem Wasser drehen. Anschließend tauft der Partner des Hafensgeburtstags, die Reederei AIDA Cruises, seinen neuesten Kreuzfahrtriesen «AIDAmar». Zum Tagesabschluss wird ein rund drei Kilometer langes Feuerwerk den Nachthimmel über der Elbe erleuchten. Bereits am Mittag protestierten unterdessen rund zwei Dutzend Demonstranten am Cruise Center vor dem dort liegenden Kreuzfahrtschiff «AIDAluna» gegen Luftverschmutzung durch Kreuzschifffahrt. Auf Transparenten hieß es «Uns stinkts!» und «Kreuzfahrtschiffe sauber machen!». Der Nabu fordert den Verzicht auf Schweröl als Treibstoff und den Einsatz moderner Abgastechnik. «Mit großem Aufwand zieht AIDA vier seiner Schiffe in Hamburg zusammen und veranstaltet so eine der schmutzigsten Schiffstaufen aller Zeiten», sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. Monika Griefahn, Umweltbeauftragte von AIDA Cruises sagte, sie könne verstehen, dass der Nabu einen Angriffspunkt suche, um symbolhaft das Problem der ganzen Schifffahrt deutlich zu machen. «Allerdings macht die Kreuzfahrt da nur einen Bruchteil von 0,5 Prozent an der gesamten Schifffahrt aus,» sagte Griefahn. Zudem gebe es durch die internationale Schifffahrtsorganisation (IMO) ein Ausstiegsszenario aus dem Einsatz von Schweröl, den AIDA Cruises unterstütze. Programm des Hafengeburtstags Norddeutsche Rundschau In Hamburg hat der Hafengeburtstag begonnen. Die große Parade der Segler um die „Alexander von Humboldt II“ ist heute zu sehen im Video auf www.shz.de.
 

Das müssen Sie wissen Elb-Sause, ahoi! Mehr als 300 Schiffe kommen zum 823. Hafen-Geburtstag

Zwei Millionen Besucher zur Elb-Sause erwartet

Foto: Bild.de

Bis zu zwei Millionen Besucher erwartet

Hafengeburtstag eingeläutet

Samstag, 12. Mai 2012
Der Hamburger Hafengeburtstag geht von Freitag bis Sonntag. Foto: mediaserver-hamburg.de
Der 823. Hafengeburtstag wurde gestern Nachmittag von dem indischen Handelsminister Anand Sharma und Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) mit traditionellen Glockenschlägen an Bord des Museumsschiffs "Rickmer Rickmers" eröffnet. Bei der anschließenden Einlaufparade fuhren mehr als 300 Schiffe in den Hafen ein, darunter Windjammer und Museumsschiffe. Angeführt wurde die Formation von der Fregatte "Mecklenburg-Vorpommern" der Marine. Bereits um 13.00 Uhr hatte es einen ökumenischen Eröffnungsgottesdienst im Michel gegeben, vorher hatte sich Sharma ins Goldene Buch der Stadt eingetragen. Die Veranstalter erwarten an den drei Tagen bis zu zwei Millionen Besucher.

11.05.2012 — 14:46 Uhr

Hafen – 823 Jahre Hamburger Hafen – das muss gefeiert werden!

Von Freitag bis Sonntag lassen mehr als 300 Schiffe die Elbe brodeln.

Insgesamt werden zwischen HafenCity und Museumshafen Oevelgönne bis zu zwei Millionen Besucher bei 200 Programmpunkten erwartet!

BILD nennt zehn Orte, wo die weltgrößte Hafenfete spektakulär, sportlich oder einfach nur schön ist und wo abends die Post abgehen wird.

1 MICHEL

Morgen um 13 Uhr Eröffnungs-Gottesdienst mit Hauptpastor Alexander Röder und acht Geistlichen aus fünf Ländern. Thema: „So weit und offen wie das Meer“.

2 UFERPROMENADE ST. PAULI-FISCHMARKT

Attraktion ist das Indien-Festival mit Folklore-Shows, Ständen mit indischer Küche, Kunsthandwerk, Ayurveda, Yoga, Reise-Infos. Geöffnet: ab 10 Uhr. Oberhalb der Meile steht auf der St. Pauli Hafenstraße die „Astra Bühne“ mit dem „Hafenrock-Festival“ (u. a. Freitag ab 18.45 Uhr "Die Toten Ärzte").

3 LANDUNGSBRÜCKEN

Hier liegen die größten Windjammer wie „Kruzenshtern“, „Mir“, „Dar Mlodziezy“, „Alexander von Humboldt II“, „Atlantis“. Vor den Brücken startet Sonnabend ab 18 Uhr das Schlepper-Ballett. Um 12.30 Uhr schippert hier morgen das Traumschiff „MSC Lirica“ vorbei.

4 HAFENMEILE

Von der Kehrwiederspitze bis zum Fischmarkt stehen 500 Schausteller mit Buden und Fahrgeschäften. Geöffnet Fr./Sa. 10 Uhr bis Mitternacht, So. 10-21 Uhr.

5 ÜBERSEEBRÜCKE

Schiffegucken satt. Hier (plus Brandenburger Hafen, CitySporthafen) können Schiffe besichtigt werden, u. a. die Hansekogge „Ubena von Bremen“, das Küstenwachboot „Herkules“ , die Brigg „Eye of the Wind“, das Bundespolizei-Boot „Bad Bramstedt“. Gegenüber startet Sonnabend ab 22.30 Uhr nach der Schiffstaufe der „AIDAmar“ das Aida-Feuerwerk und ab 22.50 Uhr die Parade von vier Clubschiffen auf der Elbe.

6 KEHRWIEDERSPITZE

Schatz-Insel mit Piratendorf, zehn Meter hoher Seilgarten, Bühnen.

7 BINNENHAFEN

Ab 19 Uhr startet hier morgen das laute und lustige Drachenboot-Rennen. Final-Läufe Sonntag von 13 bis 18 Uhr.

8 SANDTORHAFEN

Tampen, Buddelschiffe, Schiffsschilder, maritimes Handwerk zum Zugucken und alte Schiffe zum Besichtigen wie die Motoryacht „Rudolf Diesel“ und der Schlepper „Hans“.

9 HAMBURG CRUISE CENTER

Hier liegen an allen drei Tagen Traumschiffe, Sonntag z. B. die „Queen Mary 2“ und die „Deutschland“. Nebenan dreht sich das größte mobile Riesenrad der Welt.

10 MAGDEBURGER HAFEN

Rund um das alte Hafenbecken (und ein paar Speicherblocks entfernt) iegen u. a. Übersee-

Rund um das alte Hafenbecken (und ein paar Speicherblocks entfernt) liegen u. a. Überseequartier, Deutsches Zollmuseum, Internationales Maritimes Museum (Koreastraße) und Auto-Museum Prototyp (Shanghaiallee), einige bieten Sonderausstel lungen an.

Mehr aktuelle News aus Hamburg und Umgebung lesen Sie hier auf hamburg.bild.de.

  „Leinen los!“ heißt es am Wochenende wieder beim Hamburger Hafengeburtstag. Als besonderes Highlight wird diesmal die Aidamar in Begleitung ihrer drei Schwesternschiffe getauft. Beim Schlepperballett tanzen wuchtige Pötte scheinbar schwerelos auf der Elbe, zur Ein- und Auslaufparade geben sich unter anderem die Alexander von Humboldt II und der 85 Jahre alte Großsegler Kruzenshtern die Ehre. Das Partnerland Indien soll mit einem eigenen Festival neben der Fischauktionshalle der 823. Auflage des größten Hafenfests der Welt ein exotisches Flair verleihen. Für Musik sorgt unter anderem die Flensburger Chart-Überraschung „Santiano“.
abö Norddeutsche Rundschau
Per Schiff von Glückstadt zum Hafengeburtstag
Glückstadt
Zur Einlaufparade für den „823. Hamburger Hafengeburtstag“ am Freitag, 11. Mai, bietet die Reederei Adler-Schiffe Fahrten ab Glückstadt an. Die „MS Adler V“ und die „MS Adler Princess“ legen am Anleger Niedrigwassertreppe ab. Für beide Fahrten gibt es noch freie Plätze. Start ist um 10 Uhr, die Touren enden um 17 Uhr an den Landungsbrücken in Hamburg. Im Preis von 60,90 Euro sind ein Empfangsgetränk, ein Brunchbuffet am Vormittag sowie ein Kuchenbuffet am Nachmittag enthalten. Kinder zahlen die Hälfte. Nach Auskunft der Reederei kann die Tour optimal mit einem anschließenden Landgang in der Hansestadt verbunden werden. Die individuelle Rückreise nach Glückstadt ist bequem ab Hamburg/Altona (S-Bahn ab Landungsbrücken, drei Stationen) möglich. Die Züge der Nord-Ostsee-Bahn bzw. der DB-Regionalbahn fahren im Halbstundentakt. Die Fahrtzeit nach Glückstadt dauert zwischen 30 und 40 Minuten. Nähere Infos und Onlinetickets unter www.adler-schiffe.de/cruise oder unter 01805/123344

HAFENGEBURTSTAG HAMBURG: Maritime Highlights auch an Land

Michael Zapf (Z)Eine Vielzahl an Partnern und ein Schulterschluss unter den ansässigen Unternehmen im Hafen bereichern das abwechslungsreiche Landprogramm des 823. HAFENGEBURTSTAG HAMBURG. Insgesamt sorgen mehr als 200 Programmpunkte an Land beim größten Hafenfest der Welt für eine optimale Ergänzung der Highlights auf dem Wasser – ob auf der „Bunten Hafenmeile“ vom Baumwall bis zu den Landungsbrücken oder im Traditionsschiffhafen, dem Museumshafen Oevelgönne oder in der HafenCity und Speicherstadt. Museen und Galerien – drinnen und draußen Ein lehrreicher Genuss für alle, die die Augen aufhalten oder sich von den Experten führen lassen, sind die kulturellen Programmpunkte des 823. HAFENGEBURTSTAG HAMBURG. In der FrauenFreiluftGalerie Hamburg entlang der Großen Elbstraße erzählen 13 Wandbilder von Künstlerinnen aus Hamburg, New York und Argentinien vom Wandel weiblicher Wirtschaftskraft in Hamburgs Hafen seit 1900. Die Kunstmeile Hamburg organisiert von ihrem Standort an der Elbphilharmonie kleine Wanderungen zu Ausstellungen und Sammlungen der Kunstmeile, begleitet von Bergführern, die die Architektur am Wegesrand erläutern. Am Überseequartier werden in der Open-Air-Fotoausstellung „Zeitreise“ des international renommierten Fotografen Richard Fischer auf 50 großformatigen Bildern die Unterschiede zwischen der Speicherstadt der 1980er-Jahre und dem heutigen Überseequartier dargestellt. Das Internationale Maritime Museum Hamburg zeigt, neben 40.000 Miniaturschiffen und 1.000 Großmodellen, eine Sonderausstellung der Traditionswerft Blohm + Voss, die die Geschichte und Entwicklung des Schiffbaus porträtiert. Die Wirtschaft – der Motor des Hamburger HafensEin Blick hinter die Kulissen der Hafenwirtschaft ist ein seltenes und besonderes Erlebnis. Zum ersten Mal gewährt die Hafen Hamburg Marketing e.V. gemeinsam mit ansässigen Unternehmen einen Einblick in die spannende Welt der Güterumschlagsplätze auf der südlichen Elbseite. Die über 120 Teilnehmerplätze auf den Busfahrten zu den fünf Hafen- und Umschlagbetrieben fanden bereits reißenden Absatz. Auf den vierstündigen Touren bekommen die Teilnehmer unter fachkundiger Leitung Einblicke in die Abläufe und logistischen Anforderungen des Hafenalltags. Der indische Subkontinent zu Gast Über 150 Vertreter des Partnerland Indiens, unter ihnen Künstler und Handwerker, reisen nach Hamburg, um den Besuchern auf dem INDIEN-FESTIVAL einen besonderen Blick auf die folkloristischen und handwerklichen Traditionen des diesjährigen Partnerlandes zu gewähren. Dazu gehören Tanz- und Musikdarbietungen ebenso wie landestypische Speisen, traditionelles Kunsthandwerk, Reiseinformationen und indische Heilmethoden wie Ayurveda und Yoga. Der indische Handelsminister Anand Sharma eröffnet am 11. Mai das Festival, das zugleich Auftakt der bundesweiten „Days of India in Germany – Connecting Cultures“ sein wird. Feierlicher Auftakt im Michel Der Tradition gemäß wird der Auftakt des HAFENGEBURTSTAG HAMBURG am Freitag um 13.00 Uhr mit einem internationalen ökumenischen Eröffnungsgottesdienst in der Hauptkirche St. Michaelis („Michel“) eingeläutet. „So weit und offen wie das Meer“ heißt das Motto der Dialogpredigt, die Hauptpastor Alexander Röder gemeinsam mit seinem Dialogpartner, dem bekannten Tagesthemen- Moderator Tom Buhrow, hält. Acht Geistliche aus fünf Nationen beteiligen sich an dem Gottesdienst, musikalisch begleitet wird er von dem Shanty-Chor „de Tampentrekker“.   Heute durch den NOK zum Hafengebutstag Hamburg  Neubau aus Russland    

Name:

INS Teg

Namesake:

Saber

Ordered:

14 July 2007 [1]

Builder:

Yantar Shipyard

Laid down:

July 2007

Launched:

27 November 2009

Commissioned:

27 April 2012

Motto:

"Towards Eternal Glory"[2]

Status:

in active service, as of 2012

INS Teg (F45) is the fourth Talwar-class frigate constructed for the Indian Navy. She was built by the Yantar shipyard in Kaliningrad, Russia[3], and was commissioned on 27 April 2012.[4] She is the first of the second batch of Talwar-class frigates to be completed.

ie Talwar-Klasse oder Projekt 1135.6 ist eine Schiffsklasse von Fregatten der indischen Marine. Die Schiffe basieren auf der sowjetisch-russischen Kriwak-III-Klasse. Hauptaufgabe der Schiffe, die seit 2003 bei der indischen Marine in Dienst stehen, ist der Kampf gegen U-Boote und Überwasserschiffe. Die Klasse ist nach dem indischen Säbel Talwar benannt.   Einheiten    

http://s1092.photobucket.com/albums/i419/DierkBauer/Hamburger%20Hafengeburtstag%20%202011%20%20-%20%20Freitag/

 Queen Mary 2 und Queen Elizabeth erstmals gemeinsam in Hamburg

Bei dem erstmaligen gemeinsamen Besuch zweier Cunard Queens in Hamburg am 15. Juli werden die Queen Mary 2 und die Queen Elizabeth zusammen in den Hafen einfahren. Der Doppelanlauf ist für den frühen Sonntagmorgen gegen 4.30 Uhr geplant. Die Queen Elizabeth soll am Kreuzfahrtterminal Altona festmachen, die Queen Mary 2 am Grasbrook in der HafenCity.

23. Hamburger Hafengeburtstag

1,5 Millionen Besucher erwartet

Mittwoch, 09. Mai 2012
Die großen Ein- und Auslaufparaden der Schiffe sind Höhepunkte des Geburtstages. Foto: mediaserver hamburg. C. Spahrbier
Zum 823. Geburtstag des Hamburger Hafens erwartet die Hansestadt vom 11. bis zum 13. Mai mehr als 1,5 Millionen Besucher. Das teilte der Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Frank Horch, am Dienstag an Bord des Kreuzfahrtschiffs "AIDAmar" am Liegeplatz in Hamburg-Altona mit. "Abhängig vom Wetter können es auch zwei Millionen werden." Als Höhepunkte sind am Freitag und Sonntag die großen Ein- und Auslaufparaden der Schiffe und am Samstag ein Schlepperballett sowie die Taufzeremonie der "AIDAmar" mit anschließendem Feuerwerk geplant. Offiziell eröffnet wird der Hafengeburtstag am Freitag um 13 Uhr mit einem internationalen ökumenischem Gottesdienst im "Michel".   Tagsüber wird rund um das Kreuzfahrtterminal in der HafenCity für Zuschauer das QM2 Day Village mit einem großen Gastronomieangebot aufgebaut. So wird es z. B. exklusiv die „Royal Currywurst” geben, die den Passagieren bei der Abfahrt aus Hamburg an Deck serviert wird. Die Deutsche Post hat für dieses Ereignis Postkarten und einen Sonderstempel herausgebracht, es gibt kostenfreies Infomaterial sowie Merchandisingangebote zu den Queens. Auch die beim Publikum sehr beliebte kostenfreie Fotoaktion „Die Queen und ich” bei der man sich vor dem Bug des Schiffes mit dem Namenszug „Queen Mary 2″ fotografieren lassen und das Foto später im Internet abrufen kann, wird wieder durchgeführt. Gegen 20.40 Uhr legt die Queen Elizabeth in Altona ab und fährt elbaufwärts Richtung HafenCity zur Queen Mary 2. Für 21.00 Uhr ist das Drehen der Queen Elizabeth im Strom geplant, ungefähr gegen 21.20 Uhr wird sie dann vor der QM2 parallel zum Strandkai liegen – so dass man beide Schiffe noch einmal gemeinsam bewundern kann. Es folgt ein fünfzehnminütiges Feuerwerk von zwei Standorten aus, am Ende des Strandkais auf einer Länge von 70 Metern in der HafenCity und auf der südlichen Elbseite gegenüber dem Kreuzfahrtterminal, so dass beide Schiffe vom Feuerwerk eingerahmt werden. Gegen 21.45 Uhr verabschieden sich die beiden Schiffe voneinander und die Queen Elizabeth läuft zu ihrer Kreuzfahrt in die Ostsee aus, die sie am 24. Juli auch erstmals nach Kiel führt. Gegen 0.30 Uhr wird dann auch die Queen Mary 2 ablegen und Hamburg zu einer Kreuzfahrt in Richtung Norwegische Fjorde und Nordkap verlassen, die am 25. Juli in der Hansestadt endet. Zu dem Doppelanlauf der beiden Queens werden mehrere zehntausend Menschen erwartet. Barkassen sind für diesen Termin seit Monaten ausverkauft, Busveranstalter aus der gesamten Bundesrepublik bieten Touren zu diesem Ereignis an und auch die Hotels berichten von einer sehr guten Auslastung an diesem Wochenende. Um 8:00 Uhr am 04. Mai machte AIDAmar, das neue Schiff der AIDA Flotte, erstmals am Cruise Terminal in Hamburg Altona fest. Mit an Bord die frisch gekürte Taufpatin Sissi Kuhlmann. Die Gäste der AIDA Clubnacht wählten die 19-Jährige Hamburgerin am Abend auf der Überfahrt von Emden nach Hamburg. Sissi konnte sich gegen Bewerberinnen aus ganz Deutschland durchsetzen und fiebert nun ihrem großen Auftritt am 12. Mai entgegen.  

Montag, 7. Mai 2012

823. Hafengeburtstag Hamburg

Am Wochenende ist es wieder soweit, zum 823sten mal jährt sich der traditionelle Hamburger Hafengeburtstag mit tollen Veranstaltungshöhepunkten an Elbe und Landungsbrücken. Das Lieblingsschiff der Hamburger, die Queen Marry 2, ist selbstverständlich auch wieder dabei. Zudem wird ein neues Schiff der AIDA Cruises, die AIDAmar beim Hafengeburtstag live getauft. Insgesamt werden neun Kreuzfahrtriesen zum Hafengeburtstag erwartet und mehr als 1,5 Millionen Besucher aus der ganzen Welt. Das Wetter scheint mitzuspielen und lässt auf drei sonnige Tage hoffen. Der Hamburger Hafengeburtstag ist das größte Hafenfest der Welt, die Highlights sind die Ein- und Auslaufparaden der Schiffe auf der Elbe sowie das Schlepperballet am Samstag um 18:00 Uhr. Mehr Infos zum Hafengeburtstag 2012 Hamburg AIDAmar wird 2012 noch 16 Mal Kurs auf Hamburg nehmen. Vier weitere Mitglieder der Kussmundflotte – AIDAcara, AIDAluna, AIDAblu und AIDAsol – werden ebenfalls in diesem Jahr mehrfach in der Hansestadt zu Gast sein. Mit 50 Anläufen wird die Zahl der AIDA Schiffsbesuche in diesem Jahr einen neuen Rekord erreichen. Das 252 Meter lange Schiff liegt noch bis zum Abend in Hamburg Altona. Um 20:00 Uhr heißt es dann „Leinen los!“ zur 1. Fanreise mit AIDAmar. Highlight der Saison ist die Taufe von AIDAmar am 12. Mai 2012 im Rahmen des 823. Hafengeburtstages. Gleich drei Schiffe der AIDA Flotte begleiten ihre jüngste Schwester auf der Elbe. Die einmalige Schiffsformation wird von einem großen Abschlussfeuerwerk gekrönt. Alle Hamburger und Gäste der Hansestadt können das Großereignis von den Landungsbrücken und vom Fischmarkt aus live mit verfolgen.

Übersicht aller Schiffe zum 823. Hafengeburtstag

von Jens P. Kröger erschienen am 04.05.2012 - Keine Kommentare Tags: Schiff Hafengeburtstag Segelschiff Hafen Museumshafen Hafen-City Landurngsbrücken Alidablu
  Das Hamburg Web hat für Sie eine Übersicht aller Schiffe und Liegeplätze beim 823. Hafengeburtstag zusammen gestellt: Museumshafen Oevelgönne: Barkasse Altona Besanewer Anna Fährschiff Bergedorf Hafendampfschlepper Claus D. Feuerschiff Elbe 3 Ewer Elfriede Festmacherboot Fiete Skutsje Fortuna Tjalk Helene Tjalk Hoop op Welvaart Dreh-Wippkran Karl Friedrich Stehen Besan-Ewer Moewe Hafenstreifenboot Ottenstreuer Finkenwerder Hochseekutter Präsident Freiherr von Maltzahn Zollboot Präsident Schäfer Festmacherboot Stekut Dampfeisbrecher Stettin Schleppbarkasse Suhr & Consorten 2 Hafen-Dampfschlepper Tiger Dampfschlepper Woltmann Dreimast-Topsegelschoner Zar Landeanlage Altona Fischmarkt: Fahrgastschiff Adler Princess Fahrgastschiff Adler V 2-Mast-Gaffelschoner Amazonge Motoryacht Merkur II Segelschiff Peter I 2-Mast-Toppsegelschoner St. Pauli Landungsbrücken: 3-Mast-Bark Alexander von Humboldt 3-Mast-Barkentine Atlantis 3-Mast-Vollschiff Dar Mloduziezy 4-Mastbark Kruzenshtern 2-Mast Brigg Mercedes 3-Mast-Vollschiff Mir Hochseeschlepper Tenace Hafentor/Johannisbollwerk: Swath-Boot Zoll Borkum Museums-Bark Rickmer Richmers Fischereischutzschiff Seefalke Überseebrücke: MS/Museums-Frachtschiff Cap San Diego Fregatte Mecklenburg-Vorpommern 4-Mast-Barkentine Star Flyer Fregatte Teg U-Boot U34 Marine-Schnellboot Zobel Brandenburger Hafen: Bundespolizei Bad Bramstedt 2-Mast-Schoner Bisschop van Arkel 2-Mast-Schoner Flying Dutchman Küstenwachboot Herkules 2-Mast-Schoner Ide Min 2-Mast-Toppsegelschoner J. R. Tolkien Toppsegelschoner Jacob Meindert 2-Mast-Tjalk Jan Huygen Barkentine Loth Lorien 2-Mast-Gaffelschoner Luciana Forschungsschiff Ludwig Prandtl Küstenwachboot Lyo 2-Mast-Schoner Oban Hohlstablenkboot Pegnitz Hansekogge Ubena von Bremen Küstenmotorschiff Unterelbe 2-Mast-Schoner Zephyr 2-Mast-Schoner Zuiderzee City-Sporthafen: Brigg Eye of the Wind Kriegsfischkutter Gotland 3-Mast-Schoner Mare Frisium 2-Mast-Schoner Marie Galante Barkentine Thalassa 2-Mast-Schoner Twister Traditionsschiffhafen/Sandtorhafen: Toppsegelschoner Abel Tasman Besan-Ewer Anna Johanna 3-Mast-Gaffelschoner Amphitrite 2-Mast-Gaffelschoner Atalanta Fisch-Besan-Ewer Catarina Brixham-Trawler Ethel v. Brixham Schoner Freedom ehem. Seenotrettungskreuzer Fritz Behrens Kutter Gebrüder Schmack Gesine v. Papenburg Schlepper Hans Segelschute Hans-August Besan-Ewer Heinrich Rennyacht Heti Besan-Ewer Johanna Dampfpinasse Mathilda 2-Mast-Gaffelschoner No. 5 Elbe Feuerlöschboot Repsold Gaffelkutter Rigmor v. Glückstadt Gaffelketsch Roter Sand Motoryacht Rudolf Diesel Salzewer de Sulte Fregatte (Replique) Shtandart Galeasse Sigandor Feuer-Hilfsboot Sperber Mess- und Peilboot Stickersgatt Besan-Ewer Wilhelmine v. Stade Marstalschoner Zuversicht Hamburg Cruise Center Altona: Kreuzfahrtschiffe AIDAblu, AIDAmar Hamburg Cruise Center Hafencity: Kreuzfahrtschiffe AIDAluna, AIDAsol, Le Boreal (O´Swaldkai), MSC Lirica, MS Deutschland, Queen Mary 2
          Als besonderer Programmhöhepunkt findet in diesem Jahr während des Hamburger Hafengeburtstages am Samstag, den 12. Mai 2012, die spektakuläre Taufe der AIDAmar auf der Elbe statt. Das Rostocker Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises begrüßt am Abend sein neuntes Flottenmitglied mit einer im Hamburger Hafen noch nie da gewesenen Schiffsparade der Clubschiffe AIDAluna, AIDAblu und AIDAsol. Zum ersten Mal in der Geschichte der Kreuzfahrt werden damit drei baugleiche Schwesterschiffe ihr nächstes Flottenmitglied als Taufpaten begleiten. Um ca. 21.00 Uhr bilden die vier Kreuzfahrtschiffe zunächst am Hamburg Cruise Center HafenCity eine Sternenformation. Gegen 21.30 Uhr werden sie langsam die Elbe hinabfahren. Auf Höhe der Fischauktionshalle findet dann um ca. 22.00 Uhr die Taufshow mit dem eigentlichen Taufakt auf der Manöverklappe der AIDAmar statt.

Ein fulminantes Feuerwerk über dem Hafen setzt anschließend den atemberaubenden Schlussakkord der Taufinszenierung. Alle Hamburger und Gäste der Hansestadt können das Groß-Ereignis von den Landungsbrücken und vom Fischmarkt aus live mitverfolgen.

Nach der Taufe wird die AIDAmar – begleitet von einer großen Auslaufparade mit AIDAsol, AIDAblu und AIDAluna – gleich auf Jungfernfahrt gehen, aber immer wieder nach Hamburg zurückkehren: In der Hansestadt ist der AIDA-Neuzugang allein in dieser Kreuzfahrtsaison zwölfmal

Wer die "Queen Mary 2" sehen möchte, hat in diesem Jahr in Hamburg ganze zehn Mal die Chance dazu. © dpa / Daniel Bockwoldt

Im vergangenen Jahr lief die "Queen Mary 2" sechs Mal in Hamburg ein. 2013 stehen von Hamburg aus drei Kreuzfahrten nach Nordeuropa sowie Transatlantik-Passagen auf dem Programm. httpv://www.hamburg1.de/aktuell/Queen_Mary_wieder_in_Hamburg-11844.html video Die "Queen Elizabeth" kommt ebenfalls zweimal nach Hamburg, von wo sie zu einer Kreuzfahrt nach Schottland, Island und Norwegen aufbricht. Erstmals werden beide Schiffe am 15. Juli gemeinsam in Hamburg einfahren.

Queen Elizabeth” beendet im Hamburger Hafen erste Weltreise

29.04.2012 23:06 Uhr passiert Queen Elisabeth Brunsbüttel Schleuse vom 29.04.2012 um: 17:17 Uhr | Quelle: dapd   Das Kreuzfahrtschiff "Queen Elizabeth" hat seine erste Weltreise am Sonntag im Hamburger Hafen beendet. Das fast 300 Meter lange Schiff der Cunard Line war vor mehr als 100 Tagen aus der Hansestadt zu der Fahrt aufgebrochen. Zu den Stationen zählten unter anderem New York, Neuseeland und Indien, wie die Cunard-Chefin für Deutschland, Anja Tabarelli, am Sonntag vor Journalisten sagte. Am Abend sollte das Schiff Hamburg in Richtung des englischen Southampton verlassen. Die gesamte Weltreise auf der "Queen Elizabeth" kostet je nach Kategorie zwischen 15.000 und 168.000 Euro pro Person.  

Wiedersehen am 15. Juli

Die "Queen Elizabeth" wird am 15. Juli gemeinsam mit ihrem größeren Schwesterschiff "Queen Mary 2" um 4.30 Uhr erneut in den Hamburger Hafen einlaufen. Gegen 21.20 Uhr sollen die beiden Schiffe parallel vor dem Strandkai in der Hafencity liegen. Dann gibt es ein Feuerwerk auf der südlichen Elbseite, bevor sich die beiden Kreuzfahrtschiffe wieder trennen.   Ein Besuch der "Queen Mary 2" - des Flaggschiffs der Reederei - zieht in Hamburg traditionell Tausende Menschen an. Es ist mehr als 340 Meter lang und hat einen Tiefgang von fast zehn Metern. In den Hamburger Hafen kann das Schiff nur bei Flut einlaufen. Die nächste Weltreise eines Cunards-Schiffs ab Hamburg beginnt, wenn die "Queen Victoria" am 7. Januar 2013 ausläuft.   Hamburg (dapd-nrd). Das Kreuzfahrtschiff “Queen Elizabeth” hat seine erste Weltreise am Sonntag im Hamburger Hafen beendet. Das fast 300 Meter lange Schiff der Cunard Line war vor mehr als 100 Tagen aus der Hansestadt zu der Fahrt aufgebrochen, auf der es unter anderem New York, Neuseeland und Indien passierte, wie die Cunard-Chefin für Deutschland, Anja Tabarelli, am Sonntag vor Journalisten sagte. Am Abend sollte das Schiff Hamburg in Richtung des englischen Southampton verlassen. Die Cunard Line ist eine britische Reederei, deren Geschäft sich auf Fahrten der drei Schiffe “Queen Mary II”, “Queen Elizabeth” und “Queen Victoria” konzentriert. Nach der Havarie der “Costa Concordia” Anfang des Jahres seien die Buchungen zwar prozentual “im zweistelligen Bereich” gesunken, sagte Tabarelli. Die Zahlen hätten sich jedoch schnell erholt, sodass Cunard 2012 “bei Passagieren und Umsatz ein Plus von 35 Prozent verzeichnen wird.” Die schnelle Erholung verdanke das Unternehmen unter anderem den angebotenen Weltreisen, sagte sie. Bisher hätten diese 70 Deutsche gebucht. Die gesamte Weltreise kostet je nach Kategorie zwischen 15.000 und 168.000 Euro pro Person. Hunderttausende bei Besuch der “Queen Mary II” erwartet Die “Queen Elizabeth” wird den Angaben zufolge am 15. Juli gemeinsam mit ihrem größeren Schwesterschiff “Queen Mary II” um 4.30 Uhr erneut in den Hamburger Hafen einlaufen. Gegen 21.20 Uhr sollen die beiden Schiffe parallel vor dem Strandkai in der Hafen City liegen. Dann gebe es ein Feuerwerk auf der südlichen Elbseite, bevor sich die beiden Kreuzfahrtschiffe wieder trennen. Ein Besuch der “Queen Mary II” – das Flaggschiff der Reederei – zieht in Hamburg traditionell Hunderttausende Menschen an. Es ist mehr als 340 Meter lang und hat einen Tiefgang von fast zehn Metern. In den Hamburger Hafen, der zum Meer hin offen ist, kann das Schiff daher nur bei Flut einlaufen. Die nächste Weltreise eines Cunards-Schiffs ab Hamburg beginnt, wenn die “Queen Victoria” am 7. Januar 2013 ausläuft. Veröffentlicht in: Stadtgeschehen     Kreuzfahrthafen des Jahres 2012   „Kreuzfahrthafen des Jahres 2012“ Hamburg ist Spitze 164 Traumschiffe kommen in diesem Jahr nach Hamburg Hamburg liegt in der Beliebtheitsskala der Kreuzfahrtgäste wieder an der Spitze: In einer Befragung der Reederei Celebrity Cruises setzten deren Gäste die Hansestadt an Platz eins, noch vor Venedig, Oslo und San Juan – der neu erschienene „Koehlers Guide Kreuzfahrt“ zeichnete Hamburg mit dem Deutschen Kreuzfahrtpreis 2012 als Hafen des Jahres aus. In diesem Jahr werden 164 mal luxuriöse Traumschiffe das Cruise Center in der HafenCity und die neue Anlage in Altona besuchen - ein drittes Cruise Center ist angesichts dieser Zahlen im Gespräch. Hochkarätig beginnt die sommerliche Kreuzfahrtsaison am 29. April mit der Rückkehr der „Queen Elisabeth“, die am 8. Januar zur 112-tägigen Weltreise zum ersten mal von Hamburg gestartet war. Wie in jedem Jahr bildet der Monat Mai mit dem Hafengeburtstag einen spektakulären Höhepunkt: Vom 11. bis 13. Mai wird der Hamburger Hafen 35 mal von Kreuzfahrtschiffen angelaufen.. Dabei sind das neue Schulschiff „Alexander von Humboldt 2“ und Hamburgs Darling, die „Queen Mary 2“, die die Hansestadt in diesem Jahr insgesamt sechs mal besucht. Am 12. Mai wird die „AIDAmar“ mit der weltweit größten maritimen Taufzeremonie gefeiert, begleitet von ihren drei Schwesternschiffen „AIDAblu“, „AIDAmar“ und „AIDAsol“. Ein weiterer Täufling wird am 8. Juli bejubelt: Die Reederei Plantours tauft ihre neue „Hamburg“ natürlich in Hamburg. Am 15. Juli begrüßt Hamburg zwei          
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Täglicher Hafenbericht Hamburg, Schifffahrt News, Queen Mary II, Aktuelle News von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne

Ein Gedanke zu “Übersicht aller Schiffe zum 824./823. Hafengeburtstag Hamburg

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.