SPD Küstengang MdB SH wollen in BRB Taten sehen

Küstengang will Taten sehen
SPD-Bundestagsabgeordnete der norddeutschen Bundesländer bezogen in Brunsbüttel Stellung zu Schleusen, Offshore, Flüssiggas für Schiffe
Brunsbüttel

Wie gut ist Brunsbüttel für den Offshore-Markt aufgestellt? Wie entwickelt sich die vom Hafenbetreiber Brunsbüttel Ports geplante Versorgung von Schiffen mit dem Flüssiggas LNG? Und natürlich: Wie kommt die Ertüchtigung der Kanalschleusen voran? Fragen, denen sich gestern die so genannte SPD-Küstengang widmete. Dieser Zusammenschluss von sozialdemokratischen Bundestagsabgeordneten aus den norddeutschen Küstenländern startet einmal im Jahr eine „Sommerreise“, um sich vor Ort mit drängenden Themen zu befassen. Nach Brunsbüttel gestern steht für die Gruppe um den Bremer Uwe Beckmeyer heute Flensburg auf dem Plan. Lösungen hatte die Küstengang nicht im Gepäck, dafür einen prall gefüllten Forderungskatalog. Frank Schnabel, Geschäftsführer der Brunsbüttel Ports , sagte gegenüber unserer Zeitung, dass er den Besuch der Bundespolitikerals willkommene Gelegenheit zum Gedankenaustausch sehe. Eine Wunschliste: mehr

Entschließung des Bundesrates zur Neuordnung der Wasser-undSchifffahrtsverwaltung des Bundes

ntschließungdesBundesrateszurNeuordnungderWasser-undSchifffahrtsverwaltungdesBundes
Der Bundesrat sieht mit der Entscheidung des Bundes,die Umstrukturierung der
Wasser-undSchifffahrtsverwaltung durch Organisationserlass anstat durch ein
ursprünglich vorgesehenes Zuständigkeitsgesetz zuregeln, die Belange derLänder in keiner Weise berücksichtigt mehr

Betreff: BMVBS – Ramsauer: WSV-Reform – erster Schritt geschafft!

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat zum 1. Mai 2013 die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) in Bonn eingerichtet. Damit wurde der erste Schritt des Umbaus der Verwaltung der Bundeswasserstraßen (WSV) vollzogen. Ziel ist eine deutliche Stärkung der Wasserstraßen mit hoher Verkehrsbedeutung.

Ramsauer: mehr