Der WSV-Reform-Krimi – eine Analyse – ver.di fordert Bundesregierung zu Tarifverhandlungen auf

Eine Aufklärung über Reform und
Zukunft der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung
(WSV) – Teil 2 –

„Keiner wird gegen seinen
Willen versetzt!”
(Zitat aus dem Bundesministerium für Verkehr,
Bau und Stadtentwicklung – BMVBS)
So soll das maritime Sicherheitszentrum einmal aussehen. Foto: Maritimes Sicherheitszentrum

Erster Spatenstich für das Maritime Sicherheitszentrum: Anfang 2015 sollen die für Sicherheit auf See zuständigen Behörden des Bundes und der norddeutschen Küstenländer in einem eigenen Gebäude in Cuxhaven zusammenarbeiten. Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister, der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann (beide CDU) und Vertreter der beteiligten Behörden starteten das Projekt am Montag mit einem ersten Spatenstich
Die Bundeswasserstraßen und ihre Verwaltung durch die Wasser- und Schifffahrts-verwaltung des Bundes (WSV) befinden sich in einem desolaten Zustand. Dieser ist das Ergebnis jahrzehntelanger pauschaler Haushaltskürzungen, mit denen die WSV zur Privatisierung der Durchführungsaufgaben gezwungen werden sollte, die sie nach dem Grundgesetz und dem Bundeswasserstraßengesetz zu erfüllen hat.
mehr

Rettet die WSV !!!!!! Pedition Bundestag bitte mit unterzeichnen

Jetzt geht es los: Die Petition beim Bundestag zur Aussetzung der Reform ist seit heute öffentlich! Dies kann man mitzeichnen, um durch 50.000 Mitzeichnungen mit diesem Thema eine öffentliche Befassung im Bundestag zu erwirken und somit ggfs. eine Wende einzuleiten: Hierzu auf www.bundestag.de gehen, links oben „Der Bundestag“ anklicken,“ Petitionen“ anklicken, Lesen-Diskutieren – Mitzeichnen – zum Petitionsforum anklicken, rechts bei Id – Suche die 36175 eingeben, Wasserstraßenverwaltung – Petition mitzeichnen anklicken – ich bin neu hier – ausfüllen, senden und Quittierungsmail des Bundestages bestätigen, dann hat man die Petition mit unterzeichnet! mehr