Auf Sand gebaut maritimen Wirtschaft ein bestenfalls durchwachsenes 2013 vorherzusagen.

 

Auf Sand gebaut

Tiger LutzMesserschmidt45

Es gehört nicht viel Prophetie dazu, der maritimen Wirtschaft ein bestenfalls durchwachsenes 2013 vorherzusagen. Viel zu negativ und ohne erkennbare Aussicht auf Besserung sind die wichtigsten Rahmenbedingungen. Die Überkapazitäten an Schiffsraum werden fortbestehen, der Verfall der Frachtraten damit auch. Die zwingende Marktbereinigung wird auch durch einzelne Insolvenzen erfolgen. Problematischer aber, weil für die Infrastruktur der gesamten Branche bedeutend, dürfte sich die Entwicklung in ihrem Herzstück, dem Hamburger Hafen, auswirken. Nach allen Signalen vom Bundesverwaltungsgericht zeichnet sich für die beklagte Elbvertiefung im begonnenen Jahr keine Bewegung ab. Stillstand in der Planbarkeit seiner Perspektiven ist aber so ungefähr das schlimmste, was Deutschlands „Tor zur Welt“ passieren kann. Noch immer stehen die Chancen der notwendigen Fahrrinnenanpassung kaum besser als 50:50. Es gehört nicht viel Prophetie dazu, der maritimen Wirtschaft ein bestenfalls durchwachsenes 2013 vorherzusagen. Viel zu negativ und ohne erkennbare Aussicht auf Besserung sind die wichtigsten Rahmenbedingungen. Die Überkapazitäten an Schiffsraum werden fortbestehen, der Verfall der Frachtraten damit auch. Die zwingende Marktbereinigung wird auch durch einzelne Insolvenzen erfolgen. Problematischer aber, weil für die Infrastruktur der gesamten Branche bedeutend, dürfte sich die Entwicklung in ihrem Herzstück, dem Hamburger Hafen, auswirken. Nach allen Signalen vom Bundesverwaltungsgericht zeichnet sich für die beklagte Elbvertiefung im begonnenen Jahr keine Bewegung ab. Stillstand in der Planbarkeit seiner Perspektiven ist aber so ungefähr das schlimmste, was Deutschlands „Tor zur Welt“ passieren kann. Noch immer stehe Ramsauer: "Gute Karten für geplante Elbvertiefung" Jork wird nicht klagenn die Chancen der notwendigen Fahrrinnenanpassung kaum besser als 50:50.

2. Nationale Konferenz Güterverkehr und Logistik

Ramsauer: "Gute Karten für geplante Elbvertiefung"

Montag, 25. Juni 2012
Peter Ramsauer blickt zuversichtlich der geplanten Elbvertiefung entgegen. Foto: HHLAP
Peter Ramsauer blickt zuversichtlich der geplanten Elbvertiefung entgegen. Foto: HHLA

Geplante Elbvertiefung

Jork wird nicht klagen

Freitag, 29. Juni 2012
Jork wird nicht gegen die geplante Elbvertiefung klagen.
Die Gemeinde Jork im Alten Land wird nicht gegen die geplante Elbvertiefung klagen. Nach Prüfung aller Unterlagen gebe es keine Klagemöglichkeit, sagte Bürgermeister Gerd Hubert (Bürgerverein Jork) am Donnerstag. Der Verwaltungsausschuss habe deshalb in seiner Sitzung am Mittwoch beschlossen, auf eine Klage zu verzichten. Die Gemeinde halte den Beschluss nach wie vor für rechtswidrig. Da aber nicht belegt werden könne, dass kommunale Rechte verletzt würden, gebe es keine   Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat sich trotz Klage-Androhung der Umweltverbände erneut zuversichtlich im Hinblick auf die geplante Elbvertiefung geäußert. "Wir haben sehr gute Karten für die Überprüfung des Planfeststellungsbeschlusses", sagte der Politiker am Freitag bei der 2. Nationalen Konferenz für Güterverkehr und Logistik in Hamburg. Und Wirtschaftssenator Frank Horch bekräftigte: "Unser Ziel bleibt es, noch Ende des Jahres mit den Baggerarbeiten zu beginnen." Verärgert zeigte sich Ramsauer über die Klage-Ankündigung von WWF, BUND und NABU. Mehr: Im "THB Täglicher Hafenbericht"
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Täglicher Hafenbericht Hamburg, Schifffahrt News, Der Kanal, Entwicklung Containerschifffahrt von 2006 - 2016, Elbvertiefung, Schifffahrt, Aktuelle News von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne