Wartungsarbeiten Schleusen in Holtenau / Brb Wintervorbereitungen laufen auf Hochtouren

Wintervorbereitungen laufen auf Hochtouren

WSA Tönning rüstet für Eissaison

Mittwoch, 05. Dezember 2012
Die Winterbetonnung läuft auf Hochtouren. Archivfoto: WSA BremerhavenDie Winterbetonnung läuft auf Hochtouren. Archivfoto: WSA Bremerhaven
An Schleswig-Holsteins Nordseeküste laufen die Wintervorbereitungen auf Hochtouren. Um das Fahrwasser auch bei Eisgang zu markieren, tauscht das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) im nordfriesischen Tönning die dicken, zweieinhalb Meter durchmessenden Sommer-Seezeichen gegen schlanke Wintermarkierungen um, wie ein WSA-Sprecher sagte. Die sogenannten Eistonnen bieten weniger Angriffsfläche und können in der Strömung einfach unter einer Eisscholle hindurchtauchen. Werden sie trotzdem beschädigt oder reißen sich los, sind sie nicht so teuer wie die bauchigen Sommertonnen mit dem filigranen Aufbau der Seelaterne und der Solarpaneele. Für den Betrieb der Schleusen in Brunsbüttel wird aufgrund des inzwischen erreichten Baustandes der Reparaturarbeiten in der Großen Südschleuse nunmehr folgendes geplant:
  • Die Große Südschleuse wird bis zur 51.KW soweit hergestellt, dass danach ein Betrieb mit den Toren 5 und 6 mit einer Nutzlänge von 200 m ermöglicht wird. Das Tor 6 fährt hierbei wieder im Kufenbetrieb.
  • In der 2.KW 2013 werden restliche Montagearbeiten am Torantrieb sowie den Torober- und unterwagen von Tor 4 durchgeführt, sodass voraussichtlich ab der 3.KW 2013 die Große Südschleuse wieder mit der vollen Nutzlänge zur Verfügung steht.
  • Die verbleibenden Arbeiten an Torbahn 6 werden (ggf. kombiniert mit anderen Maßnahmen) fortgesetzt wenn die Wassertemperatur dies wieder zulässt.
Die Arbeiten bei den Oberwagenschienen der Torbahn 4 verlaufen bisher planmäßig, die Bohrarbeiten an Torbahn 6 liegen jedoch inzwischen deutlich hinter dem ursprünglichen Zeitplan zurück.Ursache hierfür ist der schwierige Untergrund mit verschiedenen Schichtungen im Bereich der Torbahnen. Die für Unterwasserbetonierarbeiten erforderliche Wassertemperatur von 5 Grad wird voraussichtlich Mitte Dezember unterschritten werden, deswegen muss die Fertigstellung dieser Maßnahme bis zum Frühjahr 2013 verschoben werden. Die Große Nordschleuse sowie die beiden Kammern der Kleinen Schleusen stehen der Schifffahrt weiterhin zur Verfügung. Wasser- und Schifffahrtsamt Brunsbüttel

Profil bearbeiten Newsletter Abmelden

Sperrung der Nordkammer der Großen Schleuse in Kiel–Holtenau und Wiederinbetriebnahme der Nordkammer der Kleinen Schleuse Ab Montag, 26.11.2012 ca. 07:30 Uhr bis voraussichtlich Freitag, 30.11.2012 ca. 08:00 Uhr muss die Große Nordschleuse in Kiel Holtenau wegen notwendiger Torwechsel in Torbahn 1 und 3 sowie weiteren Wartungsarbeiten außer Betrieb genommen werden. Voraussichtlich kann in der Nacht vom Dienstag, 27.11. auf Mittwoch, 28.11. sowie von Donnerstag, 29.11. auf Freitag, 30.11. die Große Nordkammer außerhalb der Arbeitszeiten eingeschränkt genutzt werden. In diesen Zeiten wird jeweils ein Schiebetor (Breite ca. 9 Meter) in der Schleusenkammer festgemacht liegen. Die Nutzbarkeit wird für Fahrzeuge bis 20 Meter Breite eingeschränkt. In der übrigen Zeit besteht eine Vollsperrung der Nordkammer. Während der Sperrungen stehen der Schifffahrt neben der Großen Südschleuse auch die Nordkammer der Kleinen Schleuse, nach nunmehr erfolgter Reparatur wieder zur Verfügung. Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Vier Havarien am Wochenende

Unfallserie in Brunsbüttel

Dienstag, 27. November 2012
„Die Coral Leaf“ fuhr in das Leitwerk der Alten Schleuse.
In Brunsbüttel kam es wegen schwierigen Witterungsbedingungen am Wochenende zu mehreren Schiffsunfällen. Am Samstagmorgen kollidierte zunächst der niederländische Frachter „Lady Anneke“ auf dem Weg von Ijmuiden nach Riga mit der Alten Schleuse des Nord-Ostsee-Kanals. Später rammte die „Katharina Siemer“ die auf der Nordwestreede ankernde „Angon“, ebenfalls bei Nebel. Die „Angon“ (2945 BRZ) wurde dabei an der Steuerbordseite auf drei mal fünf Metern aufgerissen. Die Folge war ein Wassereinbruch und Ölaustritt. Außerdem kollidierte die „Containerships 6“ gegen Mittag mit der Schleusenkammer der Nordschleuse.  Am Sonntag fuhr der Gastanker „Coral Leaf“ beim Einlaufen in den Kanal in das Leitwerk der Alten Schleuse und verursachte dort dem Vernehmen nach einigen Schaden.
«