German OPDR Introduces New Direct Calls

 
German OPDR Introduces New Direct Calls OPDR   Starting from 31st of July, Short Sea Shipping & Logistics provider Oldenburg-Portugiesische Dampfschiffs-Rhederei (OPDR) introduces new direct calls between Hamburg and Casablanca as well as between Lisbon and Hamburg. Furthermore, there will be new direct links between Morocco and the Iberian Peninsula as well as between Portugal and Andalusia. These route enhancements will lead to faster transit times and higher frequency. “We are pleased to be able to offer our Customers more routes to support their ongoing demand for Short Sea Shipping solutions all over Europe and North Africa”, says Dirk Wessels, Director Line Management at OPDR. “Faster transit times, first class customer service and reliable sailing dates make Short Sea Shipping a worthwhile alternative to road transport – especially during the summer months when truck capacity is short.” Due to the new route enhancements OPDR will be the only Short Sea carrier with a direct service from Lisbon to Hamburg. “This new direct link is particularly ideal for customers with perishable cargo”, says Simon Uhrlau, Director Line Management at OPDR. “With that in mind, we have simultaneously increased our reefer capacity on this route.” The new direct link between Hamburg and Casablanca will enable OPDR – in connection with the OPDR CASA (Casablanca) Service – to provide up to two weekly sailings from Northern Europe to Casablanca. The integration of the port of Casablanca into the OPDR CISS Service, moreover, leads to new direct links to Spanish and Portuguese ports. “OPDR customers in Andalusia will now also benefit from two weekly sailings ex Andalusia on different days which give them more flexibility”, adds Simon Uhrlau. OPDR will continue to operate the enhanced routes with two OPDR operated 700 TEU vessels on the PANG service and three 700 TEU vessels on the CISS service. “By offering our customers new direct calls and higher frequency, we also aim to further boost the modal shift from road to sea in general”, says Dirk Wessels. “Simultaneously to the service enhancements we therefore have also expanded our 45 foot Pallet Wide High Cube container fleet in order to allow our customers to load 33 euro pallets in comparison to trucks.”

Die Short Sea-Reederei OPDR hat ihren OPDR Baltic Sea-Service (BALT) durch neue strategische Partnerschaften in Skandinavien, dem Baltikum und Russland ausgebaut.

OPDR baut Baltic Sea-Service in Skandinavien, Baltikum und Russland aus

Die Short Sea-Reederei OPDR hat ihren OPDR Baltic Sea-Service (BALT) durch neue strategische Partnerschaften in Skandinavien, dem Baltikum und Russland ausgebaut. Der BALT-Service ist mit allen anderen OPDR-Services kombinierbar und bietet ab sofort eine höhere Abfahrtsdichte sowie schnellere Transitzeiten.

Mit dem BALT-Service verleihen wir unseren Ostsee-Verkehren ein klares Profil, und mit unseren vier neuen, hochmotivierten OPDR-Agenten und neuen strategischen Partnern verstärken wir ab sofort unsere Vor-Ort-Präsenz in Skandinavien und dem Baltikum“, sagt OPDR Trade Manager Matthias Gehle. Der BALT-Service verbindet alle von OPDR angebotenen Destinationen in Nord- und Südeuropa sowie Nordafrika via Hamburg und Rotterdam mit den Ostsee-Häfen Oslo, Göteborg, Kopenhagen, Stockholm, Helsinki und Gdynia sowie den baltischen Häfen und St. Petersburg. „Dank unseres starken Partnernetzes können wir auf Wunsch unserer Kunden jederzeit auch alle anderen Ostsee-Häfen sowie die gesamte norwegische Westküste bedienen“, so Matthias Gehle.

Bis zu den Häfen Hamburg und Rotterdam übernehmen die OPDR eigenen Schiffe den nordgehenden Transport. „Durch das reibungslose Zusammenspiel mit unseren nordeuropäischen Partnern erreichen wir Transitzeiten von beispielsweise nur zwölf Tagen zwischen Casablanca und St. Petersburg“, so OPDR Trade Analyst Kerstin Helmes-Özgülsen. „Die kurzen Transitzeiten sind besonders geeignet für verderbliche Waren, die wir in unseren modernen Kühlcontainern auf Wunsch bis vor die Haustür unserer Kunden transportieren können.“

 
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Der Kanal, Entwicklung Containerschifffahrt von 2006 - 2017, Schifffahrt von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne