Interessengemeinschaft Matjeswochen auf dem Wasser“ bietet am Hafen wieder ein tolles Angebot für Groß und Klein

  Kommt nach Glückstadt: das historische Schiff „Johanna“.
Foto: Schwartz
Viele Schiffe bei der Matjesmeile „Interessengemeinschaft Matjeswochen auf dem Wasser“ bietet am Hafen wieder ein tolles Angebot für Groß und Klein Glückstadt Viele Schiffe, viele Aktionen: Die Matjesmeile am Binnenhafen ist jedes Jahr ein Besuchermagnet. Möglich wird dies, weil Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) sowie Angehörige ihre Freizeit opfern. Vor zehn Jahren gründeten sie die „Interessengemeinschaft Matjeswochen auf dem Wasser“. Federführend sind in diesem Jahr Jörg Mahn und Jürgen Krüger, die mit ihren Kollegen wieder ein attraktives Programm für den 23. und 24. Juni zusammengestellt haben. „Es kommen alte und neue Schiffe“, sagt Jörn Mahn. Mit dabei sind zum Beispiel der Schlepper „Twielenfleth“, der Zollkreuzer der Wasserschutzpolizei „Glückstadt“ und das Binnenschiff der Reederei Sommerfeld. Letzteres befördert Produkte für einen Papierhersteller aus Uetersen. Auch der private, historische Fischkutter „Nellie & Leslie“ am Hafenkopf kann besichtigt werden. Auf dem Schlepper „Flensburg“ von Alfred Mantwitz wird es Live-Musik geben. Weitere Schiffe sind die „Greuendiek“ und der Ever „Gloria“. Die Bandbreite der Aktionen ist groß. Die Lotsenbrüderschaft kommt mit einer Ausstellung. Und sie versprechen ein „Lichtspektakel.“ Und da die Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes praktische Menschen sind, wollen sie auch die Praxis zeigen. Es kommt ein historisches Plattbodenschiff, auf das Ware geladen wird – von den Mitglieder des Vereins Treckerscheune aus Bahrenfleth, die das zweite Mal dabei sind. „Wir wollen eine Verladeszene darstellen“, erklärt Jörg Mahn. „Wir wollen Güter verladen mit den historischen Treckern.“ Praktische Arbeit führen auch die Auszubildenden vom WSA vor. Sie zeigen unter anderem, was ein angehender Wasserbauer alles können muss. Traditionell dabei sind wieder die Modellbau-Clubs aus Uetersen und Elmshorn. Deren Mitglieder führen in einem Bassin ihre Modellschiffe vor. Diesmal wollen sie auch Mini-Heringslogger mitbringen. Und wie bei jeder Matjeswoche wird Erbsensuppe verkauft, um die Kosten der ehrenamtlichen Arbeit der „Interessengemeinschaft Matjeswochen auf dem Wasser“ zu decken. Die Mitglieder des Fischereivereins wiederum werden von 13 bis 15 Uhr an beiden Tagen vor Ort räuchern, um Werbung für ihren Verein zu machen. Für den Nachwuchs bietet die Familienbildungsstätte wieder viele Spiele an. Mit dabei ist auch Pirat Michael Frietz von der Interessengemeinschaft, er unterstützt die Kinder bei der Schatzsuche. Wer Lust hat zu paddeln, ist bei Ulf Ostermann an der Station „Rhin-Kanu“ willkommen. Hafenrundfahrten gibt es diesmal auf dem Jugendkutter von Burckard Mertsch. Wer sich zu Land fortbewegen will, kann auf der Draisine der Freunde der Marschbahn mitfahren. Und viel Publikum ziehen immer die Veranstaltungen „Glückstädter Hafenquerung“ am Sonnabend um 15 Uhr und die „Plattschaufel-Weltmeisterschaft“ am Sonntag um 13 Uhr an. Zudem wird jede Menge Musik von der schwimmenden Bühne angeboten. Die Stiftung Hamburg Maritim ist auch wieder dabei. Die „Fairplay VIII“ wird schon am Donnerstag, 21. Juni, um 11 Uhr in Hamburg losfahren, um gegen 16 Uhr in Glückstadt am Hafen einzutreffen. Besucher an Bord sind willkommen. Am Sonnabend, 23. Juni beginnt die Heimreise nach Hamburg um 16 Uhr in Glückstadt und endet gegen 20.30 Uhr im Sandtorhafen in der Hafen City Hamburg. Die „Johanna“ kommt am Sonnabend gegen 14 Uhr in Glückstadt an und tritt die Heimreise nach Hamburg am Sonntag um 14.30 Uhr von Glückstadt aus an. In ihrer Liegezeit im Binnenhafen ist sie im Rahmen von „Open-Ship“ zu besichtigen. Die Reise endet gegen 20.30 Uhr in Hamburg Finkenwerder. Für beide Heimfahrten gibt es noch Plätze an Bord, die gebucht werden können über das Charterbüro der Stiftung Hamburg Maritim telefonisch unter: 040/78081705 oder per E-Mail unter charter@stiftung-hamburg-maritim.de gebucht werden. Seit neuestem kann auch online via PC oder smartphone gebucht werden unter:https://www.onlinebuchung-shm.de/index.php. Christine Reimers Norddeutsche Rundschau    
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Segeln, Aktuelle News von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne