Betreiber von Offshore Windparks haben künftig für alle technischen Belange sowie Service-Anfragen einen Ansprechpartner

Voithund Schramm Group bilden Einheit

Voith erhält Auftrag für weiteres Windkraftanlagen-Installationsschiff

Das erste Windkraftanlagen-Installationsschiff des Unternehmens A2SEA mit Voith Schneider Propellern und Voith Inline Thruster steht kurz vor der Fertigstellung. Nun hat Voith den Auftrag erhalten, ein weiteres Schiff mit dem Antriebssystem auszurüsten. Das neue Schiff mit einer Krankapazität von 900 Tonnen wird voraussichtlich Mitte 2014 seinen Dienst aufnehmen.

Das Unternehmen A2SEA mit Sitz in Fredericia / Dänemark ist auf die Installation von Windkraftanlagen im Offshore-Bereich spezialisiert. Nach der „Sea Installer“ hat das Unternehmen ein weiteres Schiff für den Offshore-Bereich bei der chinesischen Werft Cosco Shipyard Group Co. Ltd in Auftrag gegeben. Wie bei der nahezu fertig gestellten „Sea Installer“, die bald nach Europa überführt wird, liefert Voith dafür das Antriebssystem.

Die drei Voith Schneider Propeller als Hauptantrieb für den Neubau haben eine Antriebsleistung von jeweils 3 800 kW. Sie sorgen für sicheres Navigieren insbesondere im Dynamischen Positionieren (DP) Modus sowie bei Transitfahrten bei extremem Seegang. Im Bugbereich installiert die Werft den Voith Inline Thruster VIT 2300 – 1500 mit einer Eingangsleistung von 1 500 kW. Dieser Thruster ist der weltweit größte mit der permanent magnetischen Synchronmaschinen-Technologie (RIM Drive). Im Vergleich zu konventionellen Querstrahlern zeichnet sich der VIT durch geringste Geräuschentwicklung, extreme Laufruhe sowie niedrige Vibrationen aus. Da der Gesamtantrieb kompakt ist, kann er auch bei räumlich beschränkten Einbauverhältnissen installiert werden.

Die „Sea Installer“ und das neue in Auftrag gegebene Schiff sind nahezu identisch. Der Unterschied besteht in der Krankapazität. Ist der Kran der „Sea Installer“ noch auf 800 Tonnen ausgelegt, kann der Kran des neuen Schiffs 100 Tonnen mehr, also 900 Tonnen bewegen. Das Schiff ist damit in der Lage, die Windenergie-Branche mit noch größeren Anlagen für den Offshore-Einsatz zu versorgen. Mit einer Gesamtlänge von 132 Metern, einer Breite von 39 Metern sowie einer Gesamtkapazität von 5 000 Tonnen wird der Neubau voraussichtlich Mitte 2014 in Betrieb gehen. 60 Personen sowie acht bis zehn komplette Windkraftanlagen finden auf dem Schiff Platz.

Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867 ist Voith heute mit mehr als 40 000 Mitarbeitern, 5,6 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 50 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas.

  Betreiber von Offshore Windparks haben künftig für alle technischen Belange sowie Service-Anfragen einen Ansprechpartner. Denn Voith und die SCHRAMM group bündeln ihre Kompetenzen im Schiffsentwurf und entwickeln gemeinsam Spezialschiffe für den Transfer von Personal und Material zu Windparks in der Nord- und Ostsee. Neben dem Schiffsentwurf liefert Voith die Antriebssysteme; die SCHRAMM group bietet in dieser Kooperation alle Serviceleistungen von der Bauaufsicht bis zur Bereederung an. Wenn Techniker bei bis zu vier Meter hohen Wellen auf eine Windkraftanlage übersteigen müssen, um dort Reparatur- oder Wartungsarbeiten vorzunehmen, ist der Voith Schneider Propeller (VSP) das ideale Antriebskonzept für mehr Sicherheit. Es hält ein solches Spezialschiff auch bei starkem Seegang stabil auf seiner Position und dämpft die Schiffsbewegungen. Die Spezialisten von Voith und der SCHRAMM group haben die Seegangsdaten, die typischerweise in den Einsatzgebieten herrschen, ausgewertet. Das Ergebnis der technischen Studie zeigt, dass ein Ein-Rumpf- Schiff mit einer Länge von 30 bis 35 Meter am besten geeignet ist, die Anforderungen der Windpark-Betreiber zu erfüllen. Mit einer Geschwindigkeit von maximal 15 Knoten kann das Schiff die küstennahen Standorte bedienen oder von einer Versorgungsstation aus die weiter entfernten Windkraftanlagen anfahren. Hierbei kann es genügend Vorräte an Bord nehmen, um nur alle 14 Tage einen Hafen anlaufen zu müssen. Je nach Kundenwunsch können 12 bis 24 Techniker sicher und komfortabel zu ihrem Einsatzort gebracht werden. Die SCHRAMM group GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Brunsbüttel ist ein inhabergeführter, strategischer Verbund aus spezialisierten Einzelunternehmen, die gemeinsam alle wichtigen Facetten der maritimen Wirtschaft, vom Hafenbetrieb über Schleppschifffahrt bis hin zur Schiffsentwicklung, abdecken. Die Tochterfirma NavConsult GmbH & Co. KG ist ein Planungs-, Beratungsund Entwicklungsbüro in der Unternehmensgruppe SCHRAMM group

Germany: First A2SEA Wind Turbine Installation Vessel Nears Completion

Posted on Jun 7th, 2012 with tags A2SEA, completion, first, Germany, installation, Nears, News by topic, turbine, vessel, wind. The first A2SEA wind turbine installation vessel equipped with Voith Schneider Propellers and Voith Inline Thrusters is nearing completion. Voith has now been awarded the contract to outfit another vessel with this propulsion system. The new vessel with a crane capacity of 900 tons is scheduled to enter service in mid-2014. A2SEA, based in Fredericia, Denmark, specializes in the installation of offshore wind turbines. After the “”, the company has placed another order for an offshore vessel with the Chinese Cosco Shipyard Group Co. Ltd. As was the case with the “Sea Installer” which is nearing completion and will soon be transferred to Europe, Voith will provide the propulsion system for this new vessel. The three Voith Schneider Propellers used as the main propulsion system for the newbuild have a propulsion power of 3 800 kW each. They ensure safe navigation, particularly so in dynamic positioning (DP) mode and during transits in extremely rough seas. In the bow area, the shipyard installs a VIT 2300 – 1500 Voith Inline Thruster with an input power of 1 500 kW. This thruster is the largest world-wide using the permanentmagnetic synchronous machine technology (RIM Drive). Compared to conventional transverse thrusters, the VIT stands out due to its extremely low noise emissions, very smooth running and low vibrations. As the entire propulsion system is very compact, it can also be mounted in very limited installation spaces. The “Sea Installer” and the recently ordered vessel are virtually identical. The difference is in crane capacity: While the crane of the “Sea Installer” has been designed for 800 tons, the crane of the new vessel can move 100 tons more, i.e. a total of 900 tons. The vessel is thus able to provide the wind energy sector with even bigger offshore wind turbines. With an overall length of 132 meters, a breadth of 39 meters and a total capacity of 5 000 tons, the newbuild is scheduled to enter service in mid-2014. It is capable of carrying 60 staff as well as eight to ten complete wind turbines. Voith sets standards in the markets energy, oil & gas, paper, raw materials and transportation & automotive. Founded in 1867, Voith employs more than 40 000 people, generates €5.6 billion in sales, operates in over 50 countries around the world and is today one of the biggest family-owned companies in Europe.

SEA INSTALLER gets a twin sister: NB 002

Before SEA INSTALLER has even left the shipyard, A2SEA has signed a brand new contract with COSCO Shipyard Group Co. Ltd., for the construction of yet another jack-up vessel specially designed for installing Offshore Wind turbines.

The USD 155 million agreement with CO SCO Shipyard Group Co. Ltd. is for a vessel that’s almost identical to SEA INSTALLER. Of course, it’s no easy task to improve on SEA INSTALLER’s capabilities, but this new vessel does feature a larger crane that can lift up to 900 tonnes – 100 tonnes more than its sister ship. The increased lifting capacity will meet the trend toward even larger turbines engineered for offshore use. With delivery expected in 2014, the new vessel will be optimised to operate at depths of up to 45 metres, making it well suited to installing upcoming Offshore Wind projects in Northern Europe. “The offshore market in Northern Europe is growing quickly, and we can see that the demand for installation vessels will grow dramatically. With this new vessel, we are well prepared to meet that demand, strengthening our position as a supplier of installation services,” says Jens Frederik Hansen, CEO, A2SEA. “And we’ve taken another big step toward shortening installation time, thereby bringing down the cost of Offshore Wind energy    
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Offshore Windkraftanlagenbau auf See, Schifffahrt, Aktuelle News von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne