A) Sperrung Die Kleine Südschleuse ist auf Grund einer Havarie am Tor 7.1 und einem Schaden am Stemmtorzylinder vom Torflügel 8.1 für die Schifffahrt gesperrt.B) MARGARETA B. rammte Schleusenebbetor/ Nord

Ship manager: BERGEN SHIPPING AS 197, Strandgaten, Bergen Norway|IMO number : 9100138| Call Sign : LADS7|Flag : Norway International Ship Register| Length overall: 89.72 m|Breadth: 13.60 m | Moulded Depth: 7.20 m | Draught: 5.713 m | Gross Tonnage: 2854 | Net Tonnage: 1522| Deadweight: 3895 t|Capacities of 20ft Containers: 172 Teu| Lifting Device's: 2 Cranes, each 14 t / 2 Lifts, each 5 t| Main Engine: MAN B&W Diesel - 8 L 28/32 A- 2008 kW- 12.00 kn| Year of build : 1994|Shipbuilder / Place: Bodewes Scheepswerf "Volharding" Foxhol B.V. / Hoogezand| Yard Number: 316|Ex-Name's: "BREMER SATURN" Hier im NOK bei Grünental am 20.03.09 Bild Willy Thiel Sperrung Kleine Südschleuse Die Südkammer der Alten Schleuse ist ab sofort bis auf weiteres komplett für die Schifffahrt gesperrt. Grund hierfür ist: Ein Schaden am Stemmtorzylinder vom Torflügel 8.1 sowie die Havarie am Tor 7.1, auf dem der Übergang demontiert ist.   Eine Entwässerung durch die Südkammer kann dann nur noch durch die Umläufe erfolgen. Da derzeit auch die Große Nordschleuse voraussichtlich bis Freitag wegen Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten außer Betrieb ist, stehen zurzeit nur die Große Südschleuse und die Kleine Nordschleuse der Berufs-und Sportschifffahrt zur Verfügung. Text und info: Wasser- und Schifffahrtsamt Brunsbüttel Hull damage dented PSC Germany Vessel collided slightly with the gate of the lock due to problems with the pitch propeller.

A) Frachter rammte Schleuse in Brunsbüttel

Geschrieben von Tim am 09.05.2012 14:10:3

Am 09.05.2012 um 01:30 Uhr rammte der norwegische Frachter "Nordic Chantal",

2854 BRZ (IMO-Nr.: 9100138), gegen 1.30 Uhr beim Einlaufen in den Nord-Ostsee-Kanal

das Tor der südlichen Alten Schleuse in Brunsbüttel.

Das Schiff befand sich auf der Reise von Antwerpen nach Hallstavik.Sowohl Schleusentor

wie auch Schiff erlitten erheblichen Schaden. Der Frachter wurde nach ersten Untersuchungen

um 3.40 Uhr ausgeschleust und verholte an die Dalben im Brunsbütteler Binnenhafen.

Nachrichten Frachter beschädigt Schleusentor Brunsbüttel Beim Einlaufen in die Kleine Südschleuse beschädigte die unter norwegischer Flagge fahrende „Nordic Chantal“ in der Nacht zu gestern das Fluttor. Nach Angaben der Wasserschutzpolizei war ein technischer Defekt in der Schiffssteuerung Ursache für die Kollision. Der Versuch, den mit Tonerde beladenen Frachter mit zwei Leinen zu stoppen, misslang – die Leinen rissen. Das 89 Meter lange Schiff war unterwegs von Antwerpen nach Schweden. Rolf Pöschus Norddeutsche Rundschau

 B.) Ant.: MARGARETA B. rammte Schleusenebbetor/ Nord

Geschrieben am: 07.05.2012 12:55  Aktualisiert: 07.05.2012 12:55
Gegen 15:00 Uhr des 6.4. rammte der unter Antigua-Barbuda-Flagge laufende Frachter "Margareta B",3999 BRZ (IMO-Nr.: 9121883), von Hamstadt kommend in der Alten Schleuse Brunsbüttel das Nordtor.Das Schleusenebbetor 4.1  und das Geländer wurden dabei so in Mitleidenschaft gezogen, dass dieSchleuse zunächst außer Betrieb genommen werden musste. Die "Margareta B" durfte ihre Reisenach Hamburg nach Abschluss der Untersuchungen fortsetzen und machte dort um 19.40 Uhram HHLA Container Terminal Burchardkai fest. Einl.Schleuse Brunsbüttel am 26.11.11|Ship manager: TESCH BEREEDERUNGSGESELLSCHAFT Boschstrasse 18, 49733 Haren (Ems), Germany|Flag :Antigua and Barbuda|IMO number :9121883|Call Sign : V2NI|MMSI :304418000|Teu:511 |NT:1994|GT : 3999|DWT :5397|Length overall: 99.98 m| Breadth:17.90 m| Moulded Depth: 8.50 m|Draught:6.616 m|Engine: MaK ( 9 M 32)/ 3960 kW/16.00 kn|Year of build :1998|Builder / Place: Elbewerft Boizenburg GmbH / Boizenburg|Yard N°.: 233-->Cpl. by Sietas, Neuenfelde -Yard No:11810

 WSP-SH: Kollision zwischen einem Sportboot und einem Frachtschiff im Nord-Ostsee-Kanal

9. Mai 2012 | 15:33 UhrRendsburg (ots) - Am 08.05.2012, gegen 17:00 Uhr, havarierten das russische MS "Lezhevo" mit der ebenfalls in Richtung Osten fahrenden Segelyacht "Huglo".Die Segelyacht überholte den verkehrsbedingt in der Weiche Schülp liegenden Frachter an Steuerbord, wobei das Sportboot dann zwischen dem Schiff und den Dalben der Weiche geriet und eingequetscht wurde.Die Segelyacht wurde mittschiffs stark zusammengedrückt, wobei ein erheblicher Sachschaden entstand. Dennoch blieb sie schwimmfähig und konnte aus eigener Kraft zur Unfallaufnahme durch die Wasserschutzpolizei Rendsburg den Kreishafen anlaufen
         
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Aktuelle News von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne

Ein Gedanke zu “A) Sperrung Die Kleine Südschleuse ist auf Grund einer Havarie am Tor 7.1 und einem Schaden am Stemmtorzylinder vom Torflügel 8.1 für die Schifffahrt gesperrt.B) MARGARETA B. rammte Schleusenebbetor/ Nord

  1. Ein aussenstehender Leser dieses Artikels bzw. ein Schifffahrts-Laie wird hier mit
    Zahlen, Daten und Koordinaten versorgt. Sieht gut aus, wird schon stimmen… kommt
    ja aus offizieller Quelle. Überschrift: “MARGARETA B. rammte Schleusenfluttor/ Nord”
    Ok, sollte man denken, und das denkt der besagte Laie auch.
    Flut hört sich ja groß und gewaltig an, wobei Ebbe eher klein und nach wenig klingt.
    Vielleicht deshalb?
    In der Realität sind die Kräfte des Wassers in beide Richtungen groß, oder?
    Aber nun zum Punkt:
    Wer gibt solche Infos raus, oder ist es ein Mangel an Kenntnis?
    Denn das Schiff hat devinitiv das Ebbetor in der Nordkammer beschädigt.
    Ebbe und Flut… eigentlich nicht zu verwechseln, oder doch?
    Im Schleusenbetrieb mit Stemmtoren (wie sie hier verwendet werden)
    kann dieses fatale Folgen nach sich ziehen. Das müsste
    jeder wissen, der ein wenig mit Schleusenanlagen vertraut ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.