Schiffunfälle 03.05.2012 Bereiche Elbe NOK

http://www.esys.org/rev_info/Deutschland/nord-ostsee-kanal.html

Frachter rammte Schleuse in Brunsbüttel

(03.05.12) Auf der Fahrt von Riga nach Dordrecht kollidierte der russische Frachter "Volgo Balt 229", 2516 BRZ (IMO-Nr.: 8841747), beim Verlassen der Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals in Brunsbüttel mit dem Leitwerk. Ein Schlepper sicherte das Schiff, bis ein weiterer vor Ort war, dann wurde es gegen 13 Uhr zur Untersuchung festgemacht. Quelle: Tim Schwabedissen

Schiff liegt jetzt auf SE  Reede Elbe und hat Auslaufverbot.

Kollision mit tödlicher Folge - Kapitän erlitt Herzinfarkt auf Medem-Reede (03.05.12) Am frühen Morgen des 2.5. kollidierte das unter Togo-Flagge laufende Baggerschiff "Shahaan", 1520 BRZ(IMO: 6908931), mit einer Tonne in der Elbmündung. Das Schiff war von Klaipeda gekommen und hatte zuvor den Nord-Ostsee-Kanal passiert. Nach dem Zwischenfall wurde der Bagger angewiesen, auf Medemreede zur Untersuchung des Vorfalls vor Anker zu gehen. Offenbar erlitt der 63-jährige Litauer dann einen Herzinfarkt. Die Wasserschutzpolizisten, die an Bord des Ankerliegers gegangen waren, um den Unfall aufzunehmen, bemühten sich vergeblich, den Mann wiederzubeleben. Um kurz nach acht machte das betagte Schiff an der Seebäderbrücke in Cuxhaven fest, um auf einen neuen Kapitän zu warten. Das Schiff war am 29.04 aus Klaipeda ausgelaufen und hatte in der Nacht die Schleuse Brünsbüttel passiert. Es wurde 1956 bei Ihc Holland Sliedrecht für Dutch Dredging B.V. in Sliedrecht erbaut. Am 12 November 2009 erwarb ihn die JSC Baltic Dredging , für die er bis Januar 2012 als "Lesse" im Einsatz war. Quelle: Tim Schwabedissen

Binnenschiff drohte in Cuxhavener Seeschleuse zu sinken (03.05.12) Am Nachmittag des 2.5. schlug das deutsche Binnenschiff "Alasco" 1895 ts (EU-Nr.:4700180), auf der Elbe leck, als es von Brunsbüttel kommend zur Firma Machulez in Cuxhaven unterwegs war, wo es seine Ladung Kies löschen sollte. Das Schiff der Kroll-Schifffahrt GmbH begann nach dem Einlaufen in die Seeschleuse von Cuxhaven mit dem Bug wegzusacken, nachdem sich der Wassereinbruch im Vorschiff verstärkt hatte und unter Deck sich das Wasser ausbreitete. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Cuxhaven-Mitte rückten zur Schleuse aus, stiegen auf den Havaristen über und begannen die "Alasco" mit Hilfe zweier Tauchpumpen zu lenzen. Es gelang in letzter Minute, den Frachter so weit zu stabilisieren, dass er bei Machulez festmachen konnte und die Ladung so weit gelöscht wurde, dass der Riss über die Wasseroberfläche kam. Danach ging es zur Mützelfeldtwerft, wo er abgedichtet wurde. Quelle: Tim Schwabedissen

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Der Kanal, Aktuelle News von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne