Gefecht im Golf von Aden / “Arrilah-I” gestürmt Zwei Piraten erschossen

gefecht_im_golf_von_aden

Entführung des Frachters "Arrilah-I"

Lebenslänglich für zehn Piraten

Donnerstag, 24. Mai 2012
Die Piraten erwartet lebenslange Haft. Archivfoto: AtalantaDie Piraten erwartet lebenslange Haft. Archivfoto: Atalanta
Ein Strafgericht in Abu Dhabi hat zehn somalische Piraten zu lebenslangen Gefängnisstrafen verurteilt. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur WAM. Die Seeräuber hatten im April des Vorjahres den emiratischen Frachter "Arrilah-I" im Arabischen Meer aufgebracht. Spezialeinheiten der Streitkräfte der Vereinigten Arabischen Emirate und der 5. US-Flotte konnten jedoch das Schiff bereits am darauf folgenden Tag befreien. Der Frachter hatte sich auf dem Rückweg aus Australien befunden. Er hatte Aluminiumprodukte geladen. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.       Gefecht im Golf von Aden / "Arrilah-I" gestürmt Zwei Piraten erschossen Dienstag, 05. April 2011 Immer mehr Piraten werden von den Sicherheitskräften festgenommen. Foto: Atalanta Niederländische Marinesoldaten haben am Sonnabend bei einem Feuergefecht im Golf von Aden zwei somalische Piraten erschossen und die Leichen im Meer versenkt. Der Kommandant der Fregatte „Tromp“ sah nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Den Haag keine Alternative zu der Seebestattung. Ausschlaggebend seien unter anderem die hohen Temperaturen gewesen. Nach Angaben des Ministeriums wurden bei dem Gefecht mehrere Seeräuber verwundet. Die Piraten eröffneten demnach das Feuer, als die Fregatte einem gekaperten Fischereischiff zur Hilfe kam.Außerdem hat ein Spezialkommando der Vereinigten Arabischen Emirate ein entführtes Schiff gestürmt und dabei eine Piratengruppe festgenommen. Der Bulker-Neubau „Arrilah-I“ war am vergangenen Freitag gekapert worden. Mit Unterstützung von Lufteinheiten und der fünften Flotte der US-Marine konnte der Frachter am Sonntag gestürmt werden. Die Besatzung sei wohlauf hieß es. Über den Gesundheitszustand der Piraten wurden keine Angaben gemacht. Indes planen die Innensenatoren von Bremen und Hamburg eine gemeinsame Initiative zur Neuordnung der Zuständigkeiten bei Pirateriedelikten. Wie das Hamburger Abendblatt gestern berichtete, hat sich der Hamburger Senator Michael Neumann einem Forderungskatalog seines Bremer Kollegen Ulrich Mäurer angeschlossen, laut dem das Bundeskriminalamt oder die Bundespolizei als zentrale Ermittlungsstelle installiert werden sollen.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Piraten von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne