Was Segler wissen müssen

Der Nord-Ostseekanal gehört zu den meistbefahrenen Schifffahrtsstraßen der Welt. 38.562 Schiffe passierten 2002 den Kiel-Kanal, wie er international genannt wird. Er erspart der Schifffahrt einen Umweg um Jütland herum von 250 Seemeilen. Die durchschnittliche Schiffsgröße hat im vergangenen Jahr um zehn Prozent zugenommen, wobei sich die Anzahl der durchlaufenden Schiffe nur unwesentlich erhöht hat. 12.343, das ist fast ein Drittel der Schiffe, fuhren nicht durch, sondern schleusten nur in Brunsbüttel ein und wieder aus. Die Anzahl der Sportboote hat um 130 auf 15.013 abgenommen. Die Gründe sind nicht bekannt, dürften aber mit der Wettersituation in der ersten Saisonhälfte 2002 und mit der wirtschaftlichen Lage zusammenhängen. Der Kanal ist 98,64 Kilometer lang. Die Passage kostet für Sportboote bis zehn Meter Länge elf Euro. (Siehe Tabelle Kiel Kanal Geb.). Nachts besteht Lotspflicht. Es gibt zehn Brücken, 13 kostenlose Autofähren, eine Schwebefähre in Rendsburg und zwei Tunnel. Die alten Schleusen haben je 8 zweiflüglige Stemmtore. Der Wasserausgleich erfolgt ohne Pumpen über parallel verlaufende Röhren, sowohl in den Außen- wie Mittelmauern mit jeweils 16 Wasseraustritten. Weitere Infos unter www.kiel-canal.org - KIEL-CANAL/ NORD-OSTSEE-KANAL online
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Segeln von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne