Zukunft des Schifffahrtsamtes klärt sich frühestens im Juni Saarbrücken.

Zukunft des Schifffahrtsamtes klärt sich frühestens im Juni Zukunft des Schifffahrtsamtes klärt sich frühestens im Juni Saarbrücken. Die Zukunft des Wasser- und Schifffahrtsamtes Saarbrücken ist weiter unklar. Mit einer Entscheidung sei frühestens im kommenden Juni zu rechnen, sagte ein Sprecher des Bundesverkehrsministerium der SZ. Derzeit werte man Gutachten aus, auf deren Grundlage die zukünftigen Standorte der Wasser- und Schifffahrtsämter und deren personelle Ausstattung bestimmt würden (Veröffentlicht am 09.03.2012) Saarbrücken. Die Zukunft des Wasser- und Schifffahrtsamtes Saarbrücken ist weiter unklar. Mit einer Entscheidung sei frühestens im kommenden Juni zu rechnen, sagte ein Sprecher des Bundesverkehrsministerium der SZ. Derzeit werte man Gutachten aus, auf deren Grundlage die zukünftigen Standorte der Wasser- und Schifffahrtsämter und deren personelle Ausstattung bestimmt würden. Der Bund hatte vor einem Jahr angekündigt, die Verwaltungen grundlegend zu reformieren. Dabei sollen 2800 Stellen in den nächsten zehn Jahren gestrichen werden. Auch Standortschließungen wurden angekündigt. Im Saarland hat das Amt 200 Beschäftigte. jkl
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Privatisierung WSV von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne