Gemeinschaftsunternehmen zur Entwicklung von Offshore-Windparks

HOCHTIEF Solutions und Ventizz Capital Partners haben mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1 HOCHTIEF Solutions und Ventizz Capital Partners haben mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Februar 2012 ein Gemeinschaftsunternehmen zur Entwicklung von Offshore-Windparks gegründet. Beide Partner halten an der Gesellschaft HOCHTIEF Offshore Development Solutions S.à.r.l. je 50 Prozent. Die Unternehmen wollen damit im stark wachsenden Markt für Offshore- Windenergie weitere Ertragspotenziale erschließen: So sollen Konzessionen für Windparks erworben, entwickelt und nach der damit verbundenen Wertsteigerung vor Baubeginn veräußert werden. Das neue Unternehmen wird sich darauf konzentrieren, die spätere Errichtung der Windparks so vorzubereiten, dass die Risiken für Mehrkosten und Verzögerungen erheblich reduziert werden. Davon profitieren die Unternehmen, die später auf den Baufeldern Windparks errichten und betreiben wollen. Risiken, wie sie aktuell bei laufenden Projekten auftreten, lassen sich damit vermeiden. DasUnternehmen fördert damit die Zielsetzung der Bundesregierung, bis zum Jahr 2020 eine Kapazität von 10.000 MW an Kapazität im deutschen Offshore- Windmarkt zu errichten. Es ist nicht Ziel des Unternehmens, die späteren Windparks selbst zu errichten und zu betreiben. Vielmehr sollen die Konzessionen an die künftigen Betreiber wie Energieversorger und Stadtwerke, Finanzinvestoren sowie in zunehmendem Maße große Industrieunternehmen veräußert werden. Diese profitieren dann ebenfalls von der Offshore-Managementkompetenz und können die Windparks nach Entwicklung effizienter und sicherer errichten. Die Managementkapazität ist ein wesentliches Wachstumshemmnis im Offshore-Windmarkt. Das Joint Venture bündelt die Kompetenzen zweier sich hervorragend ergänzender Partner: HOCHTIEF ist einer der wichtigsten Anbieter im boomenden Markt für die Errichtung von Offshore-Windparks. Der Konzern erbringt für mehrere deutsche Windfelder Bau- und Logistikdienstleistungen. Zudem verfügt das Unternehmen über langjährige Erfahrungen im Hafenbau, im maritimen Tiefbau sowie in der Offshore-Logistik. HOCHTIEF betreibt eigene Hubinseln und baut derzeit mit einem Partner eines der leistungsstärksten Errichterschiffe der Welt, die “Innovation”. Der Konzern will mit dem gemeinsamen Unternehmen die eigene Wertschöpfungskette erweitern: Ebenso wie beim Geschäft mit Immobilien-Projektentwicklungen sollen künftig neben dem klassischen Bau von Windparks und der zugehörigen Logistik auch Konzessionen für solche Projekte erworben, weiter entwickelt und nach einer Wertsteigerung veräußert werden. Ventizz Capital Partners ist ein führender Private Equity Investor im deutschsprachigen Raum für technologieorientierte Wachstumsunternehmen. Die Gesellschaft hat seit ihrer Gründung im Jahr 2000 bereits 41 Investments getätigt und insgesamt vier Fonds mit einem Gesamtkapital von 675 Mio. Euro initiiert bzw. beraten. Der Fokus der Gesellschaft liegt auf der strategischen und operativen Weiterentwicklung der Zielunternehmen und deren Wachstum. Mit der Gründung des Joint Ventures setzt Ventizz den Ausbau seines Geschäftsfelds Offshore Wind, der mit dem Erwerb des Nordsee-Windparks Nautilus II im November 2011 begonnen wurde, konsequent fort. Ullrich Reinke, Leiter Energy and Infrastructure Solutions von HOCHTIEF Solutions: “In Offshore-Windparks steckt ein enormes Wachstumspotenzial. Wir wollen mit der neuen Gesellschaft unser Know-how auch in frühen Entwicklungsphasen eines Offshore-Projekts einbringen und so die Wertschöpfung in diesem Zukunftsmarkt vertiefen. Zusammen ergibt sich eine kontinuierliche Projektpipeline für den Konzern mit hohen Ertragschancen.”
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Offshore Windkraftanlagenbau auf See von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne