Die deutsche Fregatte “Lübeck” ist derzeit im Anti-Piraterie-Einsatz

Seeleute auch mit Waffengewalt schützen Seeleute auch mit Waffengewalt schützen Westerwelle verteidigt Anti-Piraten-Einsatz der deutschen Marine Die deutsche Fregatte "Lübeck" ist derzeit im Anti-Piraterie-Einsatz. Foto: PIZ Marine Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat die Beteiligung der deutschen Marine am Anti-Piraten-Einsatz vor der afrikanischen Küste verteidigt. "Die Wahrnehmung wirtschaftlicher Interessen, auch die Wahrnehmung von Rohstoff-Interessen, muss Teil unserer strategischen Überlegungen sein", sagte er der "Wirtschaftswoche". "Es ist richtig, dass wir unseren Beitrag leisten, die internationalen Handelsstraßen zu schützen. Das sind strategische Interessen, es wäre falsch, sie nicht wahrzunehmen." Natürlich müsse zunächst die Diplomatie versuchen, Konflikte zu lösen, sagte der Außenminister weiter. "Aber dort, wo man diplomatisch nicht weiterkommt, wie beispielsweise bei Terrorismus und Piraterie, bleibt uns nichts anderes übrig, als auch mit Waffengewalt unsere Seeleute zu schützen."  
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Piraten von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne