Nordic Yards bauen Plattform für Siemens Energy

Nordic Yards bauen Plattform für Siemens Energy Auftrag im dreistelligen Millionenbereich Samstag, 04. Februar 2012 Diese Fotomontage zeigt die Dimensionen der Konverterplattform im Verhältnis zum Schweriner Schloss. Montage: Nordic Yards Die Nordic-Yards-Werften in Wismar und Rostock haben von Siemens Energy einen Großauftrag zur Fertigung einer dritten Offshore-Plattform erhalten. Am 2. Mai soll an beiden Standorten mit dem Bau der neuen Anlage begonnen werden, bestätigte Nordic-Yards-Sprecherin Susanne Meyer am Freitag. In Medien war von einem Auftragsvolumen zwischen 100 Millionen und 250 Millionen Euro die Rede. Mit einem Jahr Bauzeit werde gerechnet. Der neue Auftrag helfe, die derzeit 941 Arbeitsplätze an den Werftstandorten zu sichern, sagte die Sprecherin. An den beiden anderen Plattformen arbeiten die Beschäftigten seit Mai beziehungsweise November vergangenen Jahres. Die bisher größte Plattform ist für den Windpark Sylwin in der Nordsee, etwa 70 Kilometer westlich von Sylt, bestimmt. Sie werde fast 80 Meter hoch, 56 Meter breit und 82,5 Meter lang. Sie soll bis zu 864 Megawatt erneuerbare Energie in das deutsche Stromnetz einspeisen. Endkunde ist Meyer zufolge der deutsch-niederländische Übertragungsnetzbetreiber TenneT. Er habe ein Konsortium, bestehend aus Siemens Energy und Prysmian Powerlink, mit der technischen Ausstattung und dem Netzanschluss beauftragt. Die Gesamtinvestition liege bei knapp einer Milliarde Euro. Zu Medienberichten, wonach das Auftragsvolumen für die Werften, die gewissermaßen die Hardware herstellen, bei mindestens 100 Millionen Euro liegt, äußerte sich die Sprecherin nicht. Mehr: Im "THB Täglicher Hafenbericht"
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Offshore Windkraftanlagenbau auf See von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne