JadeWeserPort: Sandaufspülarbeiten beendet

JadeWEserport Terminalbetreiber geht auf Werbetour Samstag, 28. Januar 2012 Insgesamt spülten Bagger fast 46 Millionen Kubikmeter Sand für die Hafenfläche hinter einer Spundwand auf. Foto: JWP Ein gutes halbes Jahr vor dem Betriebsstart des JadeWeserPorts sind die Sandaufspülungen beendet. Insgesamt spülten Bagger fast 46 Millionen Kubikmeter Sand für die Hafenfläche hinter einer Spundwand auf, wie das Hafenunternehmen am Freitag in Wilhelmshaven mitteilte. Die Menge würde reichen, um einen Würfel mit fast 360 Meter Kantenlänge zu füllen. Der Sand stammt aus zwei Bereichen in der Nordsee und aus der Fahrrinne des Hafens. Die aufgespülte Fläche hat eine Größe von 3,6 Quadratkilometern. Der Hafen soll am 5. August den Betrieb aufnehmen. Der Betreiber des JadeWeserPort-Container-Terminals geht in den kommenden Wochen auf Werbetour. In elf Städten in Deutschland, Belgien, den Niederlanden, der Schweiz und Österreich will das Unternehmen Eurogate sein Angebot mit einem Container-Truck der Logistikwirtschaft präsentieren. Start ist am 7. Februar in Dortmund, teilte Eurogate am Freitag in Wilhelmshaven mit. Weitere Stationen sind Antwerpen, Rotterdam, Duisburg, Basel, München, Salzburg, Wien, Nürnberg und Stuttgart. Die Tour endet am 2. März in Wiesbaden. Der Port ist als Tiefwasserhafen für die größten Containerschiffe der Welt zugänglich. Dort sollen ab August bis zu eine Million Container im Jahr umgeschlagen werden. 
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Entwicklung Containerschifffahrt von 2006 - 2016, Aktuelle News von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne