Hier schlägt das zweite Herz der Schifffahrtsnation Deutschland

deutsche_nr._1_containerschifffahrt
HK-Wirtschaftsabend in Emden Nagel: „Hier schlägt das zweite Herz der Schifffahrtsnation Deutschland“ Emden. Beim traditionellen Wirtschaftsabend der IHK Ostfriesland-Papenburg sprachen am Donnerstag der deutsche Botschafter in London, Georg Boomgaarden, und der Vorsitzende des Verbandes Deutscher Reeder (VDR), Ralf Nagel. Die Veranstaltung fand im Beisein von rund 200 Gästen in der Johannes a Lasco Biliothek in Emden statt.
Bild: (v.l.n.r.) Botschafter Georg Boomgaarden, VDR-Vorsitzender Ralf Nagel und IHK-Präsident Manfred Wendt in der Johannes A Lasco Bibliothek in Emden In ihren Vorträgen gingen die Redner auf das Leitthema „Maritime Wirtschaft – Nationale und internationale Herausforderungen“ ein. Boomgarden fordert weltweit einheitliche Standards Boomgaarden forderte in seinem Vortrag weltweit einheitliche Standards für die Seefahrt. „Ziel der IMO ist es, weltweit geltende Regeln auf Schiffen zu entwickeln.“ Zu diesen Standards zählt Boomgarden auch die Sicherheit auf den Schiffen im Hinblick auf das aktuelle Thema Piraterie. „Die Gewährleistung von Sicherheit gehört zu jedem funktionierenden Wirtschaftswesen.“ Der deutsche Botschafter in London ist neben seiner Funktion als Botschafter zugleich Chairman der International Maritime Organization (IMO). Die IMO ist eine Einrichtung der Vereinten Nationen und ist mit 170 Mitgliedsstaaten eine der wichtigsten Institutionen der globalen maritimen Wirtschaft . Nagel hob Bedeutung der maritime Wirtschaft hervor Nagel richtete in seinem Vortrag den Fokus vor allem auf die nationalen Herausforderungen und die Bedeutung für die maritime Wirtschaft: Deutschland
verfüge laut einer Erhebung des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) und des VDR aus dem Jahr 2010 mit 3.641 Handelsschiffen über die weltweit drittgrößte Handelsflotte nach Bruttoraumzahl (BRZ). Trotz der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise sei die deutsche Handelsflotte 2010 um 188 Schiffe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gewachsen. „Deutschland ist die Nummer 1 in der Containerwirtschaft“, so Nagel weiter. 2010 habe die deutsche Containerflotte mit 35Prozent der Stellplatzkapazität in diesem Segment weiterhin weltweit die Spitzenposition vor Japan, Dänemark und China gehalten. Nagel hob in diesem Zusammenhang die internationale Bedeutung der maritimen Wirtschaft im Nordwesten hervor und betonte die günstigen Bedingungen im IHK-Bezirk Ostfriesland und Papenburg: „Hier schlägt das zweite Herz der internationalen Schifffahrtsnation Deutschland.“ (Redaktion)
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Entwicklung Containerschifffahrt von 2006 - 2016 von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne