Betrifft: TEN-Förderantrag der Bundesrepublik Deutschland bezüglich des „Nord-Ostsee-Kanals“

eu_anfrage_nok Ansprechparner EP Herr Scharfenberg Mitarbeiter von Herrn Fleckenstein Parlamentarische Anfragen 20. September 2011 P-008474/2011 Anfrage zur schriftlichen Beantwortung an die Kommission Artikel 117 der Geschäftsordnung Knut Fleckenstein (S&D) Betrifft: TEN-Förderantrag der Bundesrepublik Deutschland bezüglich des „Nord-Ostsee-Kanals“ Der Nord-Ostsee-Kanal in Deutschland ist eine der am meisten befahrenen künstlichen Wasserstraßen der Welt und von besonderer Bedeutung für Europa. Für die Feederschiffe der Transshipmenthäfen Hamburg, Bremerhaven und Rotterdam sowie für die baltischen Häfen ist der Kanal eine wichtige Seewasserstraße. Aufgrund dieser Eigenschaft steht die Seewasserstraße auch direkt mit dem zukünftigen TEN-Kernnetz in Verbindung. Während die Ausfallzeiten der Großschleusen des Nord-Ostsee-Kanals zunehmen, steigen die Verkehrszahlen für den Nord-Ostsee-Kanal an. So gab es 2010 gegenüber dem Vorjahr bei den Schiffszahlen im Durchgangsverkehr eine Steigerung um 9,54 % auf 24 578, bei der Ladungsmenge einen Anstieg um 21,17 % auf 78 553 137 Tonnen. Dieser Trend hält auch im Jahre 2011 an. Gegenüber den Monaten des Vorjahres ist bei den Schiffszahlen eine Zunahme um 5 % und bei den Ladungsmengen um 18 % zu verzeichnen. Misst die Kommission dem Nord-Ostsee-Kanal eine besondere Bedeutung für Europa bei, wenn ja, wie äußert sich das in ihrer strategischen Verkehrsplanung? Kann die Kommission bestätigen, dass die Regierung der Bundesrepublik Deutschland bei den zuständigen europäischen Stellen einen TEN-Förderantrag für die Anpassung bzw. die nötigen Baumaßnahmen beim Nord-Ostsee-Kanal eingereicht hat? Wenn ja, wann wurde der Antrag eingereicht, und in welcher Phase befindet sich die Bearbeitung des Förderantrags? Letzte Aktualisierung: 23. September 2011 
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Maritimer Supergau, Der Kanal von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne