Von Piraten und Windfarmen auf See

von_piraten_und_windfarmen_auf_see Von Piraten und Windfarmen auf See Nautischer Verein Brunsbüttel stellt neues Jahresprogramm vor Brunsbüttel Wenn es in Brunsbüttel um maritime Kompetenz geht, gibt es sicherlich verschiedene Ansprechpartner. Am Nautischen Verein kommt jedoch kaum einer vorbei. Auch in diesem Jahr ist es der Führungsriege um den Vorsitzenden Bernd Appel wieder gelungen, ein nach eigener Aussage „ambitioniertes Veranstaltungsprogramm mit fachlich visierten Referenten“ auf die Beine zu stellen. Den Auftakt der Vortragsreihe, die traditionell im Hotel „Zur Traube“ stattfinden, macht Montag, 5. September, Sönke Meesenburg von der Projektgruppe Ausbau NOK. Er spricht aus aktuellem Anlass über das Thema „Planung, Ausbau NOK – wie geht’s voran?“ Hintergrund, so Appel, ist die kritische öffentliche Diskussion, die gegenwärtig geführt werde. Die riesigen geplanten Windfarmen in der Deutschen Bucht müssen ihren produzierten elektrischen Strom auch in das Hochspannungsverbundnetz an Land einspeisen können. Um zu zeigen, welcher technische Aufwand bei der Zusammenführung der weit auf See verteilten Parks erforderlich ist, wird Montag, 10. Oktober, der Diplom-Ingenieur Thomas Hofmann von der Klassifikationsgesellschaft „Det Norske Veritas“ über Offshore-Wind und Netzanbindungs-Risiken bei Sammlung, Transport und Verteilung referieren. Die Gefahr von Piratenüberfällen steigt weiter, das Risiko für die Schiffsbesatzungen wird zunehmend unberechenbar, die Versicherungsprämien für die Schiffe steigen. Horst Rütten von der Internationalen Bodyguard & Sicherheitsagentur aus Hamburg wird Montag, 7. November, zeigen, welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Freitag, 9. Dezember, findet die Benefizveranstaltung zu Gunsten der Seemannsmission Brunsbüttel „Horizonte“ im Elbeforum Brunsbüttel statt. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Als prominenter Gast wird der Schauspieler Uwe Friedrichsen aus seiner Sammlung „Weihnachtliche Geschichten“ vortragen. Für weitere Unterhaltung sorgt ein musikalisches Trio. Hamburger Senator hält die Festrede Das neue Jahr beginnt Montag, 9. Januar, mit einem Referat zum Thema Offshore-Windkraft. An diesem Abend geht es aber speziell um den Bau und die Versorgung der großen Windgeneratoren auf hoher See und die besonderen Errichter-Schiffe, die dafür notwendig sind.Die Belastung der Atmosphäre ist Thema am Montag, 6. Februar. Schließlich werden mehr als 90 Prozent des weltweiten Transports auf Schiffen getätigt. Diplom-Ingenieur Jan Tellkamp vom „Det Norske Veritas“ berichtet über LNG (Liquefied Natural Gas), ein alternativer Schiffstreibstoff, sowie weitere Möglichkeiten und Perspektiven, um den Einsatz der großen Schiffsmotoren zu optimieren. Die Hauptversammlung findet Montag, 5. März um 19 Uhr statt. Dabei stehen Wahlen an. Im Anschluss an die Regularien wird Dr. Jürgen Holfort vom BSH Hamburg/Rostock einen Vortrag zum Thema „Nord-Ost oder Nord-West-Passagen – haben diese eine Zukunft?“ halten. Das Nautische Essen bildet traditionell den Höhepunkt und Abschluss der Veranstaltungen. Dafür erfolgen gesonderte Einladungen. Fest steht allerdings bereits jetzt, welcher Ehrengast Freitag, 27. April, im Hotel „Zur Traube“ dabei ist. Festredner ist der Hamburger Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Frank Horch. Norddeutsche Rundschau SHZ Die Veranstaltungen, bis auf das Benefizfest, beginnen um 19.30 Uhr und finden im Hotel „Zur Traube“, Markt 9, statt. „Horizonte“ beginnt um 20 Uhr im Elbeforum. Bereits jetzt können dafür Karten zum Preis von 19 Euro erworben werden.   
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Maritimer Supergau, Der Kanal von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne