Skepsis gegen Bundespolizei auf Schiffen

skepsis_gegen_bundespolizei_auf_schiffen Skepsis gegen Bundespolizei auf Schiffen Samstag, 27. August 2011 thb Der Schutz der Handelsschifffahrt gegen Piratenüberfälle wird immer mehr zum Politikum. Foto: Bundeswehr Trotz zahlreicher Piratenüberfälle sieht die Bundesregierung einen Einsatz der Bundespolizei auf deutschen Handelsschiffen eher skeptisch. Anders als im Luftverkehr - wo es um den Schutz der Passagiere geht - gebe es bei Handelsschiffen keine besondere Schutzpflicht des Staates, heißt es in Regierungskreisen. Vielmehr seien die deutschen Reeder gesetzlich zur Eigensicherung ihrer Schiffe verpflichtet. Viele Reedereien verhielten sich hierbei allerdings fahrlässig und missachteten zahlreiche empfohlene Schutzmaßnahmen wie etwa Stacheldraht an der Bordwand. Am Horn von Afrika stieg die Zahl der Piratenangriffe im ersten Halbjahr um fast zwei Drittel auf 163. In Berlin geht man allerdings davon aus, dass ein Einsatz von Bundespolizisten ohnehin nur auf jedem siebten deutschen Schiff infrage kommt. Von den 3659 Schiffen deutscher Reeder stünden lediglich 570 unter deutscher Flagge. Doch allein für deren Schutz vor der ostafrikanischen Küste werde mit einem Bedarf von 1500 Bundespolizisten gerechnet und mit jährlichen Kosten von 150 Millionen Euro. Derzeit werden auf jedem dritten deutschen Handelsschiff private Sicherheitskräfte eingesetzt - allerdings auf einer wackligen rechtlichen Basis. In der Bundesregierung gibt es Bestrebungen, hierfür eine bessere Rechtsgrundlage zu schaffen. Die Bürgerschaft von Hamburg - dem größten Reedereistandort in Deutschland - hatte in dieser Woche hingegen den Einsatz der Bundespolizei zum Schutz von Handelsschiffen angemahnt. Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) sieht ebenfalls die Bundespolizei in der Pflicht.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Piraten von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne