Häfen verknüpfen ihre Leistungsangebote Kooperation zwischen Brunsbüttel Ports und SBO bewährt sich

h__fen_verkn__pfen_ihre_leistungsangebote Häfen verknüpfen ihre Leistungsangebote Kooperation zwischen Brunsbüttel Ports und SBO bewährt sich Dienstag, 23. August 2011 Seit September 2009 besteht zwischen der Brunsbüttel Ports GmbH sowie Glückstadt an der Unterelbe und der Sächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH (SBO) eine Kooperation zur besseren Verknüpfung der Leistungsangebote. Damit werden bestehende Geschäftsfelder wie der Transport von Windkraftanlagen gemeinsam optimiert. Bei neuen Projekten, die auf der Elbe transportiert werden, erfolgt eine enge Zusammenarbeit und Abstimmung zwischen den beteiligten Häfen der Oberelbe (Dresden, Riesa, Torgau, Decín, Lovosice, Dessau-Roßlau) und der Unterelbe (Elbehafen Brunsbüttel, Ölhafen Brunsbüttel, Ostermoor, Glückstadt). Im Alberthafen Dresden-Friedrichstadt erfolgte kürzlich der Umschlag von zehn Rotorblättern mit einem Stückgewicht von zehn Tonnen im Auftrag der Firma Vestas Blades Deutschland GmbH. Die 44 Meter langen Rotorblätter wurden im Tandemumschlag in einen Schubleichter der Imperial BARIS GmbH gehoben. Auf der Elbe erfolgte dann der Transport von Dresden zum Elbehafen Brunsbüttel, wo die Rotorblätter für den Seetransport nach Spanien auf das MS „Sisu Capella" verladen wurden. „Diese Kooperation ist ein gutes Beispiel für die Vernetzung von Binnen- und Seehäfen und damit für die Stärkung der Binnenwasserstraßen als Hinterlandverkehrsweg. Wir werden weiterhin mit Nachdruck diesen ökologisch und ökonomisch sinnvollen Transportweg im Hinterland der Seehäfen entwickeln", sagt Frank Schnabel, Geschäftsführer der Brunsbüttel Ports. Besonders bei Projektladungen wie Windkraftanlagen eigne sich das Binnenschiff für den reibungslosen Transport aus dem Binnenland zur Küste. „Durch die Kooperation rücken die Industrie- und Wirtschaftsräume Sachsen, Sachsen-Anhalt und Tschechien näher an die Küste und profitieren von den Leistungen der Spezialterminals der Seehäfen", freut sich Kapitän Detlef Bütow, Geschäftsführer der Sächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH. Die Wirtschaft profitiere von der zunehmenden Trimodalität in der Transportkette, da sie den jeweils kostengünstigsten und sichersten Verkehrsträger wählen könne  
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Schifffahrt News, Entwicklung Containerschifffahrt von 2006 - 2017, Aktuelle News von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne