Magnussen warnt: Schleusenausbau nicht weiter verzögern

magnussen_warnt Magnussen warnt: Schleusenausbau nicht weiter verzögern 20. August 2011 | Von sh:z R.Pöschel Norddeutsche Rundschau "Mit völligem Unverständnis und fast Ratlosigkeit" reagiert der Brunsbütteler CDU-Landtagsabgeordnete Jens Magnussen auf die Aussage des Staatssekretärs Klaus-Dieter Scheurle, die maroden Schleusen müssten saniert werden, der Bau der fünften Kammer habe noch Zeit. Magnussen: "Wer die Aussage von sich gibt, man würde die Grundinstandsetzung der vorhandenen Schleusenkammern mit jeweils 85 Millionen Euro favorisieren, der dokumentiert eindrucksvoll die völlige Unkenntnisse und Ahnungslosigkeit um die bauliche Situation und die Erfordernisse des Baus einer 5. neuen Expressschleuse in Brunsbüttel." Eine mehrjährige Außerbetriebnahme einer kompletten Schleusenkammer bedeute eine zusätzliche Belastung der in Funktion bleibenden zweiten Schleuse, so dass die Ausfallwahrscheinlichkeit steigen werde bzw bei Havarien ein Komplettausfall die Verkehrsfähigkeit des NOK zwangsläufig gegeben wäre, warnt Magnussen. Seine klare Forderung: "Der Baubeginn muss zwingend mit oberster Priorität versehen werden und darf sich nicht weiter verzögern." Dieses hätte sonst existenzielle Folgen für den Fortbestand des Nord-Ostsee-Kanals, so dass zahlreiche Arbeitsplätze in Schleswig-Holstein gefährdet wären, zumal auch die Beschickung der Binnenhäfen am Standort Brunsbüttel zum Erliegen käme. Am Nord-Ostsee-Kanal müsse nicht nur ein ständig steigendes Verkehrsaufkommen "mit teilweise erheblichen Wartezeiten für größere Schiffe" bei einem Ausfall einer der beiden großen Kammern bewältigt werden, der NOK sei auch einer der größte "Entwässerer" von Schleswig Holstein für eine Fläche von 1534 Quadratkilometern. Bei extremen Wettersituationen, stießen die Schleusenanlagen bereits heute an ihre Grenzen, so dass der Hochwasserschutz erheblich beeinträchtigt wäre, betont Magnussen. "Prof. Scheurle hätte vielleicht die Zeit nutzen sollen, um sich einen Eindruck der Gegebenheiten in Brunsbüttel zu verschaffen."
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Maritimer Supergau, Der Kanal von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne