Marode Kanalschleuse: Schifffahrtsexperten rügen Bund

nordostsee Nordostsee-Kanal Marode Kanalschleuse: Schifffahrtsexperten rügen Bund 19. August 2011 | 15:49 Uhr | Von dpa, shz.de Nautischer Verein Kiel wirft Bundesministerium vor, den Nordostsee-Kanal zu vernachlässigen. Marode Schleusen müssten sofort saniert werden. Der Streit um die auf Eis liegende Modernisierung der Schleusen am Nord-Ostsee-Kanal in Brunsbüttel geht weiter. Der Nautische Verein Kiel warf dem Bundesverkehrsministerium am Freitag vor, es zeige unverantwortliches Desinteresse an einer der wichtigsten Verbindungen in den Ostseeraum. Der Verein, der die Interessen von Schifffahrt, Werften, Häfen und Marine vertritt, reagierte auf Äußerungen, die Staatssekretär Klaus-Dieter Scheurle, am Donnerstag gemacht hatte. Danach wird der Neubau einer Schleuse, dessen Planung bereits abgeschlossen ist, wahrscheinlich weiter in die Ferne rücken. Das Bundesverkehrsministerium will stattdessen möglicherweise zuerst die beiden bestehenden, maroden Schleusen von Grund auf sanieren. Schnell handeln um Kollaps des Kanals zu vermeiden Der Nautische Verein bekräftigte die Forderung nach einem Neubau: "Denn nach wie vor hängt der Zustand der maroden Brunsbütteler Schleusen wie ein Damoklesschwert über allen Beteiligten, da trotz des Versuchs der Grundsanierung beide Schleusen jederzeit zusammen ausfallen können", hieß es. "Wir brauchen jetzt schnelle Entscheidungen und eine zügige Freigabe der benötigten Mittel, damit der Sanierungsstau beseitigt werden kann und dem Kanal nicht der Kollaps droht", meinte auch der SPD-Verkehrsexperte Mathias Stein. Die Grünen wollen im Landtag einen sofortigen Neubaustart beantragen - als Alternative zur Elbvertiefung. "Die im Bundeshaushalt eingestellten Mittel für die Schleuse müssen freigegeben und die Mittel für die Elbvertiefung dorthin umgewidmet werden", forderte der Landtagsabgeordnete Andreas Tietze
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Aktuelle News von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne