Schwefelgrenzwerte Schifffahrt

schwefelgrenzwerte_schifffahrt

Schifffahrt: Gleiche
Grenzwerte für alle
Berlin/Kiel
Der Bundesrat hat einen EU-weit einheitlichen Grenzwert für Schwefel in
Schiffstreibstoffen gefordert. Damit stellte sich die Länderkammer gegen einen
Beschluss der Internationalen Maritimen Organisation (IMO), der nur für Nordund
Ostsee einen deutlich niedrigeren Grenzwert als für andere Meere ab 2015
festgelegt hat. Der Bundesrat folgte einstimmig einem Antrag der Küstenländer,
wie Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister Volker Schlotmann (SPD) in
Schwerin mitteilte. Strengere Grenzwerte für Ost- und Nordsee als für andere
Meere würden deutsche Häfen benachteiligen, kritisierte Schlotmann. Die IMO
hat festgelegt, dass Schiffstreibstoffe bei Fahrten auf Nord- und Ostsee ab 2015
nur noch 0,1 Prozent Schwefelanteil haben dürfen statt bisher 1 Prozent. „Auf
allen anderen Meeren soll er ab 2020 0,5 Prozent betragen“, kritisierte
Schlotmann. Dort liege der Schwefelgrenzwert bislang bei 4,5 Prozent. Nordund
Ostsee sind als ökologisch besonders sensible

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Entwicklung Containerschifffahrt von 2006 - 2017 von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne