Es gab mal Frankfurt 21 da waren die Politker aber schlau genug darauf zu verzichten im Gegensatz zui Stuttgart 21

frankfurt_21 "Frankfurt 21" wurde vor zehn Jahren beerdigt - zu teuer 1 Kommentare Im Dauerstreit um Stuttgart 21 ist kein Ende in Sicht. Eine ganz ähnliche Idee gab es auch in Frankfurt. Die Pläne wurden gestoppt, eine Alternative beschlossen - Minister Posch ist noch heute froh darüber. Von Ira SchaibleDer Frankfurter Hauptbahnhof ist nach Angaben der Bahn täglich für etwa 350 000 Menschen das Tor zur Stadt. Frankfurt. Der Traum von einem unterirdischen Durchgangsbahnhof mit einem oberirdischen Wohnviertel ist in Frankfurt vor zehn Jahren geplatzt. Vor allem die ungesicherte Finanzierung hatte die Bahn zu der Entscheidung bewogen, "Frankfurt 21" zu stoppen - unter maßgeblicher Beteiligung des damaligen Leiters der Konzernrevision, Thilo Sarrazin, wie es bei dem Unternehmen heißt. Das Land und die Stadt hätten die im Sommer 1996 erstmals vorgestellte Vision aber auch nicht so stark unterstützt wie Baden-Württemberg sein "Stuttgart 21".
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Stuttgart 21 von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne