Fünf Milliarden Euro für Offshore-Windkraft KfW-Programm gestartet

f__nf_milliarden_euro_f__r_offshore Fünf Milliarden Euro für Offshore-Windkraft KfW-Programm gestartet Mittwoch, 08. Juni 2011 Die KfW-Bankengruppe und das Bundesumweltministerium haben den Startschuss gegeben für ein fünf Milliarden Euro umfassendes Programm zur Förderung von Windkraft auf See. Die KfW unterstützt über das Programm „Offshore-Windenergie“ die Finanzierung von Windparks. Die Bundesregierung will zudem die Vergütung pro produzierter Kilowattstunde Strom von 13 auf 15 Cent anheben, um bei dem kostenintensiven Ausbau der Windkraft vor den Küsten schneller voranzukommen. Bis 2030 sollen in Nord- und Ostsee Kapazitäten von bis zu 25 000 Megawatt entstehen. An Land drehten sich Ende 2010 rund 21 600 Windräder mit einer Gesamtleistung von 27 200 Megawatt. Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Jost de Jager (CDU) sieht mit den Berliner Kabinettsbeschlüssen zur Energiewende die Weichen für einen schnellen Ausbau des Stromnetzes in Deutschland gestellt. Er gehe davon aus, dass die Beschlüsse der Bundesregierung vom Montag im Wesentlichen – einzelne Änderungen vorbehalten – von den Ländern mitgetragen werden, sagte de Jager in Plön (Schleswig-Holstein) am Rande der Wirtschaftsministerkonferenz der Länder, deren Vorsitzender er ist. Ein ausgebautes Stromnetz ist Voraussetzung, um Windenergie vom Norden in die Industriezentren im Süden und Westen Deutschlands leiten zu können. Bislang fehlt es an Kapazitäten, deshalb müssen Windkraftanlagen immer wieder abgeschaltet werden. Auch gestern befassten sich die Wirtschaftsminister der 16 Bundesländer in Plön mit der Energiewende. Neben dem Netzausbau ging es um das novellierte Energieeinspeisegesetz ((EEG), also die Subventionierung von Ökostrom. Ein weiteres Thema war der Aufbau des mit den Nordsee-Anrainerländern geplanten riesigen Öko-Stromnetzes „Supergrid
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Offshore Windkraftanlagenbau auf See von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne