Haushaltsausschuss stimmt Bericht zu Netzstruktur von WSV-Reform getrennt

haushaltsausschuss_stimmt_bericht_zu Haushaltsausschuss stimmt Bericht zu Netzstruktur von WSV-Reform getrennt Montag, 30. Mai 2011 thb Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in der vergangenen Woche dem 2. Bericht des Bundesverkehrsministeriums zur Modernisierung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) zugestimmt. Staatssekretär Klaus-DieterScheurle vom Bundesverkehrsministerium kündigte an, dass das Ministerium zuerst eine Aufgabenkritik durchführen werde, um mögliche Verbesserungen in den Geschäftsprozessen der WSV und der Aufbauorganisation herauszufinden und umzusetzen. So solle auch der notwendige Personalbedarf ermittelt werden. Auf diese Weise schaffe man die erforderlichen Rahmenbedingungen, „damit die WSV auch weiterhin ihre wichtige Arbeit leisten kann“, so der Staatssekretär. Auch mit der Kategorisierung der Bundeswasserstraßen im Hinblick auf künftige Investitionen in den Ausbau sowie die Qualität von Unterhaltung und Betrieb werde man voranschreiten. So würden die knappen Ressourcen künftig gezielter eingesetzt und eine wichtige Voraussetzung für die Verlagerung von mehr Gütertransport von der Straße auf das Wasser geschaffen. Die Kategorisierung der Bundeswasserstraßen werde künftig politisch nicht vom Haushaltsausschuss, sondern von dem dafür zuständigen Fachausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung des Deutschen Bundestages beurteilt. Dieser werde vermutlich noch vor der Sommerpause eine Anhörung mit Experten und Interessenvertretern durchführen, kündigte Scheurle an. Diese Trennung der Netzstrukturierung von der WSV-Reform findet die Zustimmung des Zentalverbandes der deutschen Seehafenbetriebe (ZDS). Zu der geplanten Netzstruktur heißt es in dem Beschluss, dass das Ministerium die vorgestellte Investitionsstrategie auf der Grundlage belastbarer Prognosewerte untersuche und dann anhand von verkehrsträgerübergreifenden Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen entscheide.  
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Privatisierung WSV von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne