Elbvertiefung: EU bremst Hamburg aus Hamburg Das Verfahren zur Elbvertiefung ist erneut ins Stocken geraten.

elbvertiefung_1 Elbvertiefung: EU bremst Hamburg aus Hamburg Das Verfahren zur Elbvertiefung ist erneut ins Stocken geraten. Entgegen den Erwartungen im Hamburger Rathaus steht die Stellungnahme der EU zu den Umweltfolgen weiterhin aus. Statt dessen hat Brüssel einen neuen Fragenkatalog zu Veränderungen bei der Brackwasserzone nach einer Ausbaggerung an die zuständige Wasser und Schifffahrtsdirektion Nord (WSD) in Kiel gesandt. Nach Angaben einer WSD-Sprecherin seien die Antworten auf die EU-Fragen inzwischen erstellt. Wann diese in Brüssel bewertet sein werden, ist allerdings völlig unklar. Das letzte Fragenpaket der EU zu dem Thema hatte im Frühjahr rund vier Monate Bearbeitungszeit beansprucht. Der von Hamburg immer wieder genannte Zeitpunkt für den Beginn der Baggerarbeiten Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres ist damit fraglicher denn je. Eine Sprecherin der Wirtschaftsbehörde bestätigte, dass Brüssel noch Informationsbedarf zur Brackwasser-Problematik angemeldet hat. Das Thema ist zentral bei der Frage der Umweltverträglichkeit einer Fahrrinnenvertiefung um bis zu 1,50 Meter: Während Hamburg und die WSD davon ausgehen, dass die Mischzone von Salz- und Süßwasser nach der Vertiefung nur um knapp zwei Kilometer Richtung Hamburg wandert, erwarten andere Gutachter eine Verschiebung von bis zu 13 Kilometern. Vor allem Landwirte entlang der Unterelbe fürchten eine verstärkte Bodenversalzung. Trotz der neuen Verzögerung hielt Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) gestern am Baubeginn Anfang 2012 fest. Allerdings ist die Stellungnahme aus Brüssel nicht das letzte fehlende Puzzle-Teil für den 400 Millionen Euro teuren Flussausbau. Auch die endgültige Zustimmung aus Niedersachsen steht noch aus.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Elbvertiefung von g.goettling. Permanenter Link des Eintrags.

Über g.goettling

1953 das Licht der Welt in Stuttgart erblickt bis 1962 Stuttgart ab 1963 bis 1970 Bayerrn ( genauer Mittelfranken Lauf/Peg.) Schule ab 1970 Norden Lehrjahre sind keine Herrenjahre Matrose HAPAG 1976 AK 19 86 AM FHSR ( heute STW 95 unbeschränkt) 1992 -1997 Staukoordinator Abteilungleiter Reedereien Rheintainer Transglobe 1997 - Schleusenmeister, den es immer noch seefahrtsmässig in den Finger juckt, wenn er seine Kollegen fahren sieht, inzwischen auch wieder selbst fährt übergangsweise Fähre und ehrenamtlich Dampfschlepper Hamburger Hafen Museumshafen Övelgönne